03.08.10 07:25 Uhr
 18.854
 

Wikileaks: Betreiber veröffentlichen ihre "Lebensversicherung"

Nicht mehr ganz sicher müssen sich wohl die Betreiber von Wikileaks fühlen, denn sie veröffentlichten jetzt eine Datei im Internet, die als Lebensversicherung der Plattform und ihren Betreiben angesehen wird.

Die Datei mit dem Namen "insurance.aes256", die wohl über 1,4 Gigabyte groß ist, steht über Wikileaks, als auch über BitTorrent zum Download bereit. Noch ist sie passwortgeschützt. Das Passwort soll aber sofort veröffentlicht werden, sobald der Plattform oder ihren Betreiben etwas passieren sollte.

Ein Grund für dieses Handeln könnte sein, dass einer der Mitarbeiter vor kurzem bei der Einreise in die USA festgesetzt und separat durchsucht wurde. In der Datei werden alle Informationen zum Afghanistan-Krieg oder sogar alle noch nicht veröffentlichten Daten vermutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, WikiLeaks, Betreiber, Datei, Lebensversicherung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2010 07:31 Uhr von Haruhi-Chan
 
+79 | -6
 
ANZEIGEN
oje: Ich kann mir vorstellen, dass die Leute nicht in Sicherheit mehr leben können, andererseits ist diese Veröffentlichung wohl ihre Lebensrettung.
Sollten, diese Leute nämlich getötet werden, wird die Bevölkerung sofort wissen, dass dahinter mehr steckt^^
Kommentar ansehen
03.08.2010 07:36 Uhr von derNameIstProgramm
 
+23 | -54
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.08.2010 07:49 Uhr von Carle
 
+93 | -10
 
ANZEIGEN
wikileaks: ist das mit abstand beste, was uns passieren kann.
das zeigt uns erstmal auf wie leichtgläubig wir mit offiziellen berichten und medienlügen umgehen. ich bewundere den mut dieser leute die unzensiert die wahren beweggründe dieser idioten aufzeigen, die sich in anderer länder politik und lebensweise einmischen, aber selbst soviel dreck am stecken haben, dass sie da selber kaum rauskommen.
Kommentar ansehen
03.08.2010 08:04 Uhr von PakToh
 
+59 | -1
 
ANZEIGEN
@Carle: Bestes Beispiel ist der 11. September!

Damals haben die USA unter Henry Kissinger in Chile den Demokratisch gewählten Präsidenten Salvador Alende einfach so ausm Amt geputscht. (Wenn ich dan an Bush junior denke frage ich mich wie viel Demokratie für seine Wahl von Nöten war...)

Oder der Schah von Persien, oder oder oder...

Die USA sind kein Land dass es versteht sich global Freunde zu machen ;)

Von daher begrüße ich auch sehr die Arbeit von Wikileaks, zudem sie nicht nur die USA im Blick haben, sondern itnernational agieren und neben Staaten auch Firmen "auf dem Radar" haben.

Von daher Demokratische Basisarbeit in meinen Augen... - Aber leider schadet zu viel Demokratie den Machthabern in Politik und Wirtschaft...
Kommentar ansehen
03.08.2010 08:11 Uhr von EvilMoe523
 
+24 | -19
 
ANZEIGEN
@ Carle: Aber Berichte von annonymen Personen, welche bei WikiLeaks die Daten einreichen und ebenso schwer auf Echtheit zu prüfen sind, glaubst du sofort?
Kommentar ansehen
03.08.2010 08:47 Uhr von PakToh
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Die eingereichten Daten werden ja auf Herz und Nieren geprüft, schliesslcih hat auch Wikileaks einen Ruf zu verlieren (Ich erinnere damals an das PRessedebakel bei den angeblichen "Hitler-Tagebüchern" ...).

Darüber hinaus sollte man natürlich immer Misstrauisch sein was Daten angeht, die man nciht selber erhoben hat (und selbst die können einem Untergejubelt worden sein, wenn mans drauf anlegt).

Für mich sieht es so aus: Wenns aus der Luft gegriffen wöre würden die betroffenen anders reagieren und Gegenunterlagen vorlegen doer beweisen warum die Daten falsch sind.

Am Beispiel der USA: Man will keinerlei Daten zum Afghanistan-Krieg raus rücken, ok Nationale Sicherheit, aber wenn dannw as an die Öffentlichkeit kommt was gefälscht ist würde ich im Interesse der öffentlichen Sicherheit die entsprehcenden Originale raus geben (Ggf. mit geschwärzten Namen und nach einer Sichtung ob man jemanden aus dem Kontext identifizieren kann, um Betroffene zu schützen).

Da die Amis aber leiber Böser Bulle, Weltpolizei spielen scheint heir jemand ins Schwarze getroffen zu haben...

"Wenns stinkt wie Scheisse, aussieht wie Scheisse und sich so anfühlt wie Scheisse ... dann wirds auch ohne zu probieren Scheisse sein!"
Kommentar ansehen
03.08.2010 09:06 Uhr von meks3478
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: Wir glauben ja auch den scheiß der im fernseher läuft ohne nach quellen und beweisen zu fragen ^^
Kommentar ansehen
03.08.2010 09:24 Uhr von Sp4wN
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
wird auch mal zeit, dass wir erfahren wieviel scheisse wirklich hinter unseren rücken passiert. würde auch gerne mal erfahren, was unsere regierung so im geheimen treibt.
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:06 Uhr von GuruRoach
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
evilmoe: @evilmoe: natürlich glaube ich den daten von wikileaks. bis jetzt hat noch keine regierung behauptet dass die daten falsch wären, weil die einfach viel zu offensichtlich echt sind. wäre auch nur der kleinste Ansatzpunkt, denkst du nicht die würden sofort alles abstreiten? Ich glaube nicht dass irgendjemand ( ausser dir ) daran zweifelt.
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:12 Uhr von SN-Beobachter
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
ich glaube WikiLeaks: is vom CIA, offensichtliches offensichtlich dalegen, Krieg für jedermann zum Nachlesen bereitstellen... wie hat mal ein weiser Mann gesagt?

"Man könnte meinen, wir werden auf einen Krieg vorbereitet."
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:20 Uhr von George Taylor
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Übel wäre es jetzt ja, wenn die z.b. bei einem echten Verkehrsunfall ums Leben kämen -.-
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:24 Uhr von anderschd
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Nix besonderes ist: diese Seite. Wie jedes andere Medium auch, eben mit Vorsicht zu behandeln. Ob das mit der Versicherung eine gute Idee war? Jeder der der USA an`s Bein p* will(wohl einige) hat jetzt noch mehr Möglichkeiten. Unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Daten. Denn das die Dreck am Stecken haben wissen ja die Meisten.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
03.08.2010 10:28 Uhr von EvilMoe523
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ Minusbewerter: & WikiLeaks Befürworter...


Ich habe in keiner Silbe geschrieben, dass ich es nicht für gut heiße, was die da tun. Finde es ebenfalls recht interessant. Aber ich bin dennoch nicht so naiv, jeder Gruppierung den vollen Glauben zu schenken, nur weil es recht plausibel klingt! - Das wäre auch kein anderes Verhalten, als den Berichterstattungen im Fernsehen zu glauben unter dem Motto: "Wird schon stimmen"

Man kann sich also Berichte, geheime Dokumente durchlesen und sich seine Gedanken zu machen, aber manipuliert werden kann Alles und wir als Menschen an sich, lassen uns nunmal gerne täuschen.

Auch wenn mal angenommen ALLES zu 100% wahr ist, was diese Gruppe da veröffentlicht. Ich wette ein Großteil glaubt an sie schon alleine, nur wegen dem Bericht im TV über sie. Und somit nimmt der Glaube an die Wahrheit wieder seinen vollen Lauf. :)
Kommentar ansehen
03.08.2010 11:40 Uhr von strausbertigen
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Man sollte beachten: 1.) Dass die USA Regierung genau wie unsere auch, mega viel Dreck am Stecken hat, das wissen wir alle und können wir doch sogar sehen...keiner tut was dagegen, Wahlen machen keinen Sinn mehr...also nicht beschweren.

2.) Was wahr ist und was nicht, werden wir nie 100% wissen auch bei Wikileaks nicht.....wir können nichts davon wirklich nachprüfen, ebenso den Dreck im TV nicht wirklich wobei der tatsächlich für sogar den Dümmsten bald unglaubwürdig wird.

3.) Wikileaks macht megamässig auf sich aufmerksam mit immer neuen angeblichen Dokumenten, jetzt dieser Versicherung und und und.....das geht durch alle MEdien, bringt Massen an Besuchern und der Wert dieser Webseite steigt in abartige Dimensionen.....würde man das Ding heute verkaufen, würde so mancher Spinner (mal bei Apple fragen) zig bis hundert Millionen Dollars springen lassen......Meint ihr die Wikileaks Typen wissen das nicht???
Kommentar ansehen
03.08.2010 11:52 Uhr von lugfaron
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Strausbertigen: Ich denke auch, dass denen der Wert durchaus bewusst ist, allerdings hoffe ich, dass wenn man sich einem solchen Projekt anschließt/ ein solches Projekt aufstellt, man doch gewisse Prinzipien hat und diese nicht so leicht für Geld einzutauschen sind. Dass das leider bei normalen Medien nicht mehr der Fall ist, sieht man an der heutigen Qualität der Nachrichten, aber ich hoffe es wirklich, dass den Wikileaks-Leuten in diesem Fall das Projekt einen höheren Stellenwert einnimmt als das Verkaufen der Site.
Kommentar ansehen
03.08.2010 14:35 Uhr von Munich
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hmm was wohl mit den Betreibern passiert, wenn jemand das Passwort vorher schon crackt?
Kommentar ansehen
03.08.2010 14:51 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ lugfaron: Schön ausgedrückt :)

Du hoffst, dass diese wenig-köpfige Crew. (Glaub 5 Leute aber auch egal) bestimmte Prinzipien verfolgen ohne kommerziellen Hintergedanken.

Sie machen als Nerds, als Hacker, als Verbreiter der Wahrheit auf sich aufmerksam - die großen Aufklärungsrebellen, wie man es aus Filmen nur zu gut kennt.

Dass die Medien gerade JETZT verstärkt auf diese Gruppe aufmerksam machen, aus einer Vielzahl von Quellen, kann kein Zufall sein und schon liegt der Verdacht doch eigentlich wieder nah, dass Medien die wir so verfluchen und diese Organisation, die viele hier so hochpreisen eng miteinander arbeiten ;)

Könnte sich die deutsche Regierung glatt was abschauen. Mit gefakten geheimen Berichten, wo ohnehin Niemand weiß ob es nun wahr ist oder nicht einen kleinen oder großen Skandal aufpuschen, auch fünd Leute einstellen, die natürlich unantastbar sind aber immer berühmter werden durch solche Aktionen und toleriert werden. Und dann das Projekt meistbietend verkaufen *zwinkert*

Möchte hier natürlich nicht gegen die Crew wettern mit den wildesten Thesen, aber es gibt immer zwei Seiten der Medaille, also glaubt besser NICHTS bis wenig :)
Kommentar ansehen
03.08.2010 14:55 Uhr von leCauchemar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dass Menschen, die unverfälschte Informationen der Öffentlichkeit zugänglich machen wollen, um ihr Leben bangen müssen, zeigt doch (wieder einmal), wie es im ach so demokratischen Amerika zugeht und schon immer zugegangen ist.
Trotzdem scheint es kein Schwein zu jucken.
Kommentar ansehen
03.08.2010 15:06 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ leCauchemar: Wenn sie ernsthaft um ihr Leben bangen müssten, dann wären die Betreiber, welche sich nicht mal verstecken bereits tot...
Kommentar ansehen
03.08.2010 15:33 Uhr von XKeksX
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@1984: Deine Paranoia über den totalitären Staat lässt dich Blind sein für das, was Wikileaks ausmacht. Generell unterschätzt du die Bedingungen des "weitgehend anonymen Internets".

Jetzt sagt nicht "Ja hier die sind doch alle leicht herauszufinden. Kann jeder." Achja? Macht mal, ich hätte gerne Namen und Informationen hier auf Shortnews in den Kommentaren. Sollte für euch Experten ja kein Problem sein herauszufinden, wer dahinter steckt.
Kommentar ansehen
03.08.2010 16:28 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ XKeksX: -Jetzt sagt nicht "Ja hier die sind doch alle leicht herauszufinden. Kann jeder." Achja? Macht mal, ich hätte gerne Namen und Informationen hier auf Shortnews in den Kommentaren. Sollte für euch Experten ja kein Problem sein herauszufinden, wer dahinter steckt.-

Namen von welchen Leuten? Von den Kommentargebern hier oder wie ist das zu verstehen?

Glaub nicht, dass hier jeder behauptet, er komme an diese Informationen, aber es ist auch prinzipiell dennoch so, dass hier nahezu jeder seine Anschrift und seinen Namen mit drunter setzt. Auch gut so :)
Kommentar ansehen
03.08.2010 16:32 Uhr von unomagan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hmm: ich hätte da was, was die dazu nehmen könnten von mir. Wo meldet man sich denn dafür? :)
Kommentar ansehen
03.08.2010 19:31 Uhr von Psyphox
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
nunja: Und wenn es irgendein findiger hacker schafft das passwort so herauszufinden
Kommentar ansehen
03.08.2010 19:41 Uhr von Wutanfall
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Katastrophe für das Image der USA wenn man hört das Wikileaks-Aktivisten ohne genaue Anschuldigung festgehalten und verhört wurden. Ein Glück das das ohne Waterboarding stattgefunden hat. Mein Dank und meinen tiefsten Respekt für die Jungs von Wikileaks, es gehört sehr Mut dazu sich mit einer Weltmacht anzulegen.

Wir sollten uns durch den Teleprompter-Präsidentenmessias Obama nicht blenden lassen, die USA verfolgen weiterhin ihre Hegemonialinteressen, verfolgen weiterhin die Ziele von Bush und den Neocons, und da stehen Menschen die sich wirklich für Frieden und Freiheit einsetzen einfach im Weg.

@psyphox

Die Datei wurde mit einem fraktalen Algorithmusprogramm namens AES256 verschlüsselt, ausgeschlossen das Ding zu knacken...
Kommentar ansehen
03.08.2010 21:20 Uhr von Anklaeger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wikileaks hat selbst eine Datei knacken lassen Gibt es da überhaupt noch Dokumente die ich nicht besitzen darf?
Etwas weswegen ich Ärger von einem Straßenschnittlauch bekommen könnte, wenn das offen im Fahrzeug liegt?
Etwas mit mehr als nur der Stufe "nur für den Dienstgebrauch" (die unterste von 4 Stufen)?

Denn ich glaube das ich mehr Ärger provozieren kann, wenn ich mir ein Polizeihandbuch inkl. der nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Passagen ins Fahrzeug lege.

Denn alles was einmal bei Wikileaks hochgeladen wurde ist ja praktisch öffentlich.
Das Polizeihandbuch war hingegen schon immer irgendwie zu beschaffen. Polizisten bestellen es, Nichtpolizisten verschaffen sich irgendwie eine Kopie (CD-Kopie im Netz...).


Was könnte man bei Wikileaks runterladen um es drauf anzulegen?


@Psyphox

Das braucht keinen findigen Hacker, das braucht nur Rechenleistung.
Wikileaks hat doch selbst mit Hilfe von Universitäten (!) usw. das Video geknackt.
Wenn sich für das Knacken des Videos genug Rechenleistung "Zusammentrommeln" lässt, ist das auch hier möglich.
Auch mit Privatrechnern auf der ganzen Welt. So wie beim [email protected]

Ich wäre echt an einer wissenden Meinung interessiert, ist es dann auch noch "ausgeschlossen" (ich zitiere)?
Wenn 50.000, 100.000 oder mehr Rechner in ihrer freien Zeit (durchlaufen lassen, und nebenher benutzen) zusammen arbeiten?

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?