02.08.10 18:34 Uhr
 335
 

Duisburg: Oberbürgermeister Adolf Sauerland lehnt Rücktritt weiter ab

Der Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland lehnt einen Rücktritt aufgrund der Vorkomnisse bei der Loveparade, bei der 21 Menschen starben und mehr als 500 verletzt wurden, weiter ab, wie er heute in einer Erklärung mitteilte.

Erst nachdem er Klarheit über eine eventuelle Schuld der Stadtverwaltung habe, könne er persönliche und politische Konsequenzen ziehen. Einem Abwahlverfahren dagegen würde sich Sauerland stellen, wie er weiter erklärte.

Da Sauerland 2009 direkt wiedergewählt wurde würde ihm auch im Falle eines Rücktritts die Pension für seine erste Amtszeit zustehen, wie das NRW-Innenministerium mitteilte.


WebReporter: Unrockstar
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rücktritt, Duisburg, Loveparade, Oberbürgermeister, Adolf Sauerland
Quelle: www.stern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2010 18:34 Uhr von Unrockstar
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Jetzt wird man sehen was passiert...

[ nachträglich editiert von Unrockstar ]
Kommentar ansehen
02.08.2010 18:41 Uhr von Extron
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Solange nicht genau feststeht das die Stadt oder seine Leute schuld an dem Massaker haben, würde ich an seiner Stelle auch nicht zurück treten.
Kommentar ansehen
02.08.2010 18:42 Uhr von N0sFeratu
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
soweit: ich weiss hat er im Moment immer noch zugriff auf alle Akten . Vielleicht liegts ja daran ;-)
Kommentar ansehen
02.08.2010 18:46 Uhr von N0sFeratu
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
er kriegt doch trotzdem was: sei es wie es will der muss weg ^^

@TonyBender

DAs ist doch Schwachsinn was du schreibst wieso sollen alle darunter leiden ?

[ nachträglich editiert von N0sFeratu ]
Kommentar ansehen
02.08.2010 18:52 Uhr von CommanderRitchie
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Also - damit mal alle wissen was läuft !! OB Sauerland verweigert seinen Rücktritt aus einem - aus seiner Sicht - schwerwiegenden Punkt:
Wenn er jetzt freiwillig von seinem Posten zurücktritt, verliert er nämlich auf die ihm zustehende Pensionszahlungen !!
Wenn er sich abwählen lässt, dann bekommt er - wie gesagt - aus verschiedenen Bereichen zukünftig Pensionszahlungen - so siehts aus liebe Leute.
Ja - der will - bevor sein Schiff vollkommen versinkt - noch schnell seine Schäfchen ins trockene bringen - das ist die Wahrheit..
Tja - so wird der nichtsahnende Bürger verdummdeuwelt !!
Seine Denkweise: Erst Kohle sichern und dann - nach mir die Sintflut.
Kommentar ansehen
02.08.2010 18:56 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Er bietet seine Abwahl an das ist schon mal die Konsequenz die er daraus zieht...ein halbes Schuldgestaendniss....aber nur halb...er sagt, dass er im Falle die Verantwortung uebernimmt und dann abgewaehlt werden moechte...das ist ein in sich gegensaetzliches Verhalten...wuerde er wirklich ernsthaft die Verantwortung uebernehmen, wuerde er auch den Anstand besitzen und zuruecktreten und nicht auf die Kohle achtend sich abwaehlen lassen...da gibt er die Entscheidung und die Verantwortung auch gleich weiter...
Kommentar ansehen
02.08.2010 19:01 Uhr von Herkoo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
denkt also nur an sich,anstatt an´s Volk?

http://deutschland-geht-auf-die-strasse.info
Kommentar ansehen
02.08.2010 19:38 Uhr von darkdaddy09
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wäre er: Ausländer, hätte jetzt jeder "abschieben" geschrieben
Kommentar ansehen
02.08.2010 21:02 Uhr von müderJoe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schuld: wieso ist eigentlich der Bürgermeister daran schuld wenn sich paar leut zerquetschen, was sicher nicht schön ist.
In erster Linie ist ja mal der Veranstalter der LoveParade Schuld. Und hätte der Bürgermeister gesagt, dass er seinen Arsch nicht hinhält und dass die veranstaltung nich stattfindet dann wäre er auuch der Arsch gewesen.
Kommentar ansehen
02.08.2010 22:05 Uhr von realsatire
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kann ihn verstehen, zumal er das ausspricht was eigentlich die Leute vom Stadtrat schon längst hätten machen können.
Stellen müsste er sich sowieso, nur warum ist da bisher keine auf die Idee gekommen ihn abzuwählen?
Das er eine Einbuße von vermutlich mal eben 2000.-€ monatlich nicht so hinnehmen will ist verständlich, wer würde das schon? Zumal er nach den Sachen kaum einen Job mehr bekommen wird, Ex-Beamter, Ex-Berufsschullehrer etc.
Wird immer mehr drüber gesprochen das er vor allem Schuld wäre und der Veranstalter, nur hat er mit Sicherheit nicht die Dienstanweisung gegeben den Weg durch die Tunnel zu nehmen.
Das gemauschelt wurde ist klar, da sind aber etliche dran beteiligt, die das Ganze trotz Bedenken so abgesegnet haben.
Kommentar ansehen
02.08.2010 22:32 Uhr von Achtungsgebietender
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Recht so! Gibt schon genug Opdfer - was bringt es. wenn der Typ jetzt arbeitslos wird, seine Familie in den Abgrund stürzt und dem Staat auffe Tasche liegen tut??? Macht die Toten auch nich lebendich!
Kommentar ansehen
02.08.2010 23:13 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
21 Tote und 500 Verletzte, waren keine Naturkatastrophe sondern zumindest zum Teil auch die Folge fahrlässiger Planung.
Denn an Warnungen hat es nicht gefehlt und es war eine politische Entscheidung des OB diese nicht zur Kenntnis zu nehmen oder gar zu ignorieren.

Strafrechtlich mag dafür keiner verantwortlich sein, auch verwaltungsrechtlich versickert das letztlich im Dickich hausgemachter Irrtümer.
Aber die politische Verantwortung trägt der Stadtrat und sein
Oberbürgermeister allemal. -- Sich dieser zu stellen ist er allein schon den Opfern schuldig.

Das dieses auch geschieht liegt nun in der Verantwortung aller Duisburger und der deutschen Öffentlichkeit schlechthin.
Kommentar ansehen
02.08.2010 23:24 Uhr von mobock
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Oh du, mein Sauerland Mit der Gesichts-Vaginalbehaarung nimm deinen Hut und gehe damit auf der Straße betteln.
Kommentar ansehen
03.08.2010 02:08 Uhr von fallobst
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich würde an seiner stelle schon allein nicht: gehen, weil dann alle leute das als schuldeingeständnis und sonstiges sehen. das wird auch einfluss auf die staatsanwaltschaft haben.

und wo waren die ganzen medien und andere schlauberger vorher? ich hab jeden tag nur gelesen, wie geil die loveparade ist und dass die alle UMBEDINGT haben wollen.

die nrw-ministerpräsidentin kraft, die u.a. die trauerrede hielt, hat noch am anfang des jahres gesagt, dass die loveparade umbedingt in duisburg stattfinden soll und man dafür auch die bürokratischen schranken lockern solle. und jetzt hacken alle auf dem ob rum. hätte er es abgesagt wäre er ebenso der arsch der nation gewesen. dann hätten den die medien genauso fertiggemacht. groß reden und alles wissen... nur eben im nachhinein.

die staatsanwaltschaft soll mal ruhig weiter in alle richtungen ermitteln. wer weiß was man da noch so für aussagen von anderen hohen landespolitikern rausfischt, die jetzt natürlich auf keinen fall was mit der sache zu tun haben...

den toten nützt jetzt gar nichts mehr und den angehörigen höchstens die wahrheit. und eben kein medienspektakel.

aber bekanntlich muss ja mindestens einer den kopf hinhalten wenn irgendwo was schreckliches passiert. meist eben der auf den sich die medien einschießen.


"WAZ: Kraft fordert Hilfe vom Land für die Loveparade
Essen (ots) - NRW-SPD-Chefin Hannelore Kraft fordert von der Landesregierung schnelle und unbürokratische Hilfe, damit die in Duisburg geplante Loveparade 2010 nicht platzt. "Die Loveparade ist ein Stück Jugendkultur, die ins Jahr der Kulturhauptstadt gehört", sagte Kraft im Gespräch mit den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Montag-Ausgaben). Eine zusätzliche Hilfe könne sein, als Land Sponsoren für die große Techno-Party einzuwerben. ""

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
03.08.2010 06:20 Uhr von hackepeter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was haben wir von seinem Rücktritt? Auch wenn er als Bürgermeister sicherlich die Veranstaltung mitgenehmigen musste und sogar soweit ich weis einer der Personen waren, die um jeden Preis die Loveparade nach Duisburg bringen wollte trifft ihn meiner Meinung nach keine Schuld. Mag sein dass das hinterbliebene anders sehen aber im nachhinein weis jeder alles besser und hat alles vorhergesehen usw.
Nach so einem vorfall erwartet man, dass Köpfe rollen. Desswegen muss Sauerland wohl weg vom Fenster. Ich denke jeder Bürgermeister hätte im Vorraus gleich gehandelt und sich eine solche Veranstaltung in eine solche Strukturschwache Region zu bringen.
Dass er nicht zurücktreten will liegt am Geld. Also wird er wohl abgewählt aber meiner Meinung nach gibt es da keinen Grund zu...
Kommentar ansehen
03.08.2010 07:39 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Lol was hier für Motive genannt werden obwohl: in der ews ganz klar steht dass dieses so nciht stimmt :) ROFL

1. Er tritt nicht ab, weil bei einem Rücktritt die Pensionszahlungen wegfallen
[...]Da Sauerland 2009 direkt wiedergewählt wurde würde ihm auch im Falle eines Rücktritts die Pension für seine erste Amtszeit zustehen, wie das NRW-Innenministerium mitteilte.
[...]
Oh na dann wird das wohl eher nciht der Grund sein, oder?

Zudem warum in aller hergotts Namen soll er zurücktreten bevor die Schuldfrage überhupt geklärt ist?
Gebt ihr euren Führerschein bei einem Unfall mit Todesfolge auch ab ohne zu wissen wer überhaupt schuld hat?

Was kann er persönlich für diesen Unfall. Richtig mal gar nichts. Und die 500 Verletzten sind auch wieder so ne aufgelusterte Zahl um zu zeigen wie schrecklich das alles war. Bei den Unfällen und anschließender Panik sind ca. 150 Leute verletzt worden. Der Rest sind Verletzte die sowieso da gewesen wären, da dieses Verletzungen durch Dehydrierung, Alkohol- und/oder Drogenmissbrauch, etc. waren.
Aber naja so genau schaut ja doch keiner mehr hin bei ner Hetzjagdt nicht wahr :)
Kommentar ansehen
03.08.2010 09:13 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er war doch vorher Oberstudienrat: also müsste er vom Staat wieder in seinen alten Job übernommen werden, wenn er aus der Politik ausscheidet.

Aber dort würde er vielleicht erheblich weniger bekommen, wer weiss.

@ peter
er hat nachweislich seit September 2009 von Sicherheitsrisiken gewusst. Dennoch wurde die Genehmigung durchgeprügelt (s. Rücktritt ehem. Polizeipräsident). Dadurch trägt er durchaus durch Fahrlässigkeit seinen Teil bei.

"Der Rest sind Verletzte die sowieso da gewesen wären, da dieses Verletzungen durch Dehydrierung, Alkohol- und/oder Drogenmissbrauch, etc. waren."

Woher hast du diese Kenntnisse? bist du Sanitäter? warst du dort?
Hauptsache du hast den Durchblick...
Kommentar ansehen
03.08.2010 11:20 Uhr von hackepeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie gefährlich wurde die Stelle eingestuft? wenn das Sicherheitsrisiko vor der Veranstaltung als hoch eingestuft worden wäre hätte das selbst der Bürgermeister nicht durchboxen können. Da müssen doch Polizei und Feuerwehr sich dagegenstellen und das blockieren. Das ist nicht geschehen also wird wohl trotz "Bedenken" die Genehmigung erteilt worden sein.
Aber FTP drängt ja eh schon auf ne Sondersitzung. SPD und linke sind auch dafür also dann kann Herr Sauerland sich wohl gemütlich zurücklehen... hat aber noch nen Monat

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?