02.08.10 14:17 Uhr
 467
 

Köln: Aus einer Plastiktüte gerettetes dreiwöchiges Baby schwebt in Lebensgefahr

Wie die Polizei am heutigen Montag mitteilte, schwebt ein etwa dreiwöchiges Baby, welches am vergangenen Sonntag aus einer Plastiktüte gerettet wurde weiter wegen einer Infektion in Lebensgefahr.

Am Sonntag wurde eine 44 Jahre alte Frau, die anscheinend nicht mehr Herr ihrer Sinne war, von Zeugen beobachtet, wie sie die Plastiktüte mit dem Säugling in den Müll werfen wollte.

Die Personen, die diesen Vorgang beobachteten riefen sofort die Polizei. Diese nahm daraufhin die 44-Jährige fest. Das Motiv der Frau und ob es sich überhaupt um die Mutter des Babys handelt, ist noch nicht geklärt.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Baby, Lebensgefahr, Plastiktüte
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2010 14:24 Uhr von WO4y9mgwZ
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tag für Tag, immer wieder die gleichen furchtbaren Nachrichten.
Was für gottverdammter Wahnsinn. Die ganze Welt verkommt...
Kommentar ansehen
02.08.2010 14:36 Uhr von Holy-Devil
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
tja: vor 14 Jahren hat meine Mutter auch ein baby gefunden, das hatte leider nicht so viel Glück. Drücken wir die Daumen, dass dieses Baby alles überlebt!
Kommentar ansehen
02.08.2010 14:45 Uhr von Atarix777
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn, wie KRANK einige Menschen doch sind...
Kommentar ansehen
02.08.2010 14:54 Uhr von ______
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das kommt leider: hier öfters vor als es uns lieb ist.
Kommentar ansehen
02.08.2010 14:55 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@wo4y9mgwz: sowas hat es früher auch gegeben. nur gab es damals noch keine massenmedien, durch die solche vorfälle derart publik gemacht wurden.
Kommentar ansehen
02.08.2010 18:56 Uhr von MsterFNbs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich: Dass solche Sachen auch heute nich passieren müssen. Auch wenn die Frau geistig wohl nichtmehr ganz gesund ist, gibt es doch genug Babyklappen und Hilfe die man gebrauchen könnte (wenn man möchte). Auch wenn das Baby überlebt, wird es wohl seelische Schäden davontragen, die merken mehr als wir es uns vorstellen können.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?