02.08.10 11:58 Uhr
 216
 

Kuba erlaubt weitere Privatisierung

In Kuba wird die vor drei Monaten angefangene Privatisierung weiter ausgeweitet. Damals hatte man angefangen, Friseur- und Schönheitssalons in die Selbstständigkeit zu entlassen.

Der Wirtschaftsminister Marino Murillo begründete den Schritt damit, dass der Staat sich nicht um alles kümmern könne, er brauche Zeit für wichtigeres. Weiterhin gelte aber das Gesetz des Sozialismus und nicht des Marktes, von Reformen könne deswegen nicht die Rede sein.

Staatsoberhaupt Raúl Castro sagte, dass die Änderungen Schritt für Schritt eingeführt werden sollen, um Fehler zu vermeiden. Den Rhythmus bestimme man dabei selbst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Unrockstar
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Kuba, Raúl, Privatisierung, Selbstständigkeit, Marino Murillo
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
USA: Donald Trump kündigt "größte Steuersenkung der Geschichte" an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2010 12:27 Uhr von zocs
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Ausgewogenheit macht es Ich hoffe, die teilen das richtig und vernünftig auf.

Markt ist schon ganz ok, aber wichtige Zweige, wie:
Energie, Wasser, Abwasser und Verkehrsinfrastruktur gehören einfach in die Hand der Bürger, sprich in staatliche (möglichst fähige) Hände.

Bei uns in Deutschland ist man sehr oft auf dem falschen Weg.
Andere Länder (z.B. Neuseeland und die skandinavischen Länder) haben die Erfahrungen schon gemacht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ratgeber für Psychotherapie von der Verbraucherzentrale
Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?