02.08.10 10:35 Uhr
 2.768
 

Koalitionspolitiker warnen vor Anhebung der Hartz-IV-Sätze

Politiker aus der CDU und der FDP warnen jetzt vor den Plänen aus dem Bundesarbeitsministerium, die Sätze von Hartz-IV-Empfängern anzuheben.

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, sagte dazu: "Hartz IV darf nicht attraktiver werden als Arbeit. Die Konsolidierung des Staatshaushalts darf nicht durch Hartz IV gefährdet werden."

Auch der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Heinrich Kolb, ist der Meinung, dass eine Erhöhung der Sätze den Bundeshaushalt höher Belasten würde. Das Bundesarbeitsministerium solle dann Vorschläge machen, wo dieses Geld wieder eingespart werden könnte.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hartz IV, Anhebung, Satz
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

105 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2010 10:35 Uhr von leerpe
 
+60 | -7
 
ANZEIGEN
Arbeit wird nicht unattraktiv durch steigende Hartz IV Sätze. Arbeit wird unattraktiv durch zu geringe, oder sogar fallende Löhne. Wo das Geld hergenommen soll? Da haben bestimmt viele Leute gute Ideen.
Kommentar ansehen
02.08.2010 10:57 Uhr von opheltes
 
+27 | -10
 
ANZEIGEN
aber: Die Aussage ist korrekt, dass es "attraktiver" ist. Für die Grundbedürfnisse ist das Geld genug, was man vom Staat bekommt.

Abgesehen davon, dass die Löhne niedrig sind, ist auch alles zu teuer.

Wenn eine Gurke fast 60 Cent kostet und das um die Jahreszeit bringt eine Lohnerhöhung überhaupt nicht, wenn sie nächstes Jahr 62 Cent kostet.

Die Anfangslösung wäre sich auf die Binnenwirtschaft zu konzentrieren und nicht den Export versuchen zu steigern.
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:05 Uhr von Curschti
 
+48 | -5
 
ANZEIGEN
Seltsam, wo doch die Regierung in ihrer Haushaltskonsolidierung vor allem bei Arbeitslosen, also dem Sozialstaat spart? Also wieso überhaupt das Thema?

Ich frage mich immer, ob so ein Fritze von der FDP sich im Spiegel anschauen kann , ohne zu kotzen, wenn er sagt, dass Arbeit attraktiver sein soll und er gleichzeitig nie im Leben was gegen Dumping und Hungerlöhne unternehmen wird, weil er als Unternehmer gaar nichts dagegen hat.

Freunde, die FDP ist die einzige Partei im Bund, die Regierungsunfähig ist...
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:07 Uhr von usambara
 
+61 | -5
 
ANZEIGEN
ist ein Lohn von 400€ attraktiv?
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:08 Uhr von Nekromanzer
 
+37 | -6
 
ANZEIGEN
Das macht doch Sinn: Das macht doch Sinn was unsere korrupten Politiker sagen.

Wenn sich Hartz IV Opfer auf einmal satt essen könnten wer soll dann noch die Milliarden Spenden an die deutsche (Hotel-) Wirtschaft bezahlen ?

Vielleicht muß dann sogar mancher Banker auf eine 3t-Finka auf Mallorca verzichten ?

Dann kann nicht sein - lasst sie weiter hungern bis sie anfangen Bomben zu werfen. Weil dann gibt es schließlich Tote und wir Politiker können uns auf die Schulter klopfen daß wir es geschafft haben die Arbeitslosen-Zahlen weiter zu senken.
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:13 Uhr von aknobelix
 
+44 | -3
 
ANZEIGEN
ich kenne noch zeiten wo sich arbeit lohnte:-) ja richtig,es war einmal die d-mark.

mit 2000 netto konnte man sich ein auto,ein motorrad,eine wohnung samt versicherungen leisten und hatte noch geld um zu sparen oder party zu machen.

200dm sind heute so 1000 euro-versuchts mal mit dem geld das zu finanzieren:-)

die fdp die schweinebande sag ich nur-arbeit muss sich lohnen,also löhne rauf sowie hartz4-alles andere ist eines sozialem staat unwürdig.

[ nachträglich editiert von aknobelix ]
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:26 Uhr von wussie
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
lol: "Hartz IV darf nicht attraktiver werden als Arbeit."

Wohl eher " Arbeit darf nicht unattraktiver als Hartz IV werden". Oops, zu spät..........

Vielleicht kapieren die Herren und Damen es irgendwann mal, dass Hartz IV eine Grundversorgung ist von der man sich nichts leisten kann, nichtmal Teilnahme an der Gesellschaft und Kultur ist damit möglich. Erst wenn man Arbeit findet, wo man mehr verdient, davon auch noch gut die Anfahrtskosten bezahlen kann, sich mehr leisten kann und sich nicht wie ein Sklave vorkommt, ist eine Arbeit attraktiver als Hartz IV. Vielen ist sogar betteln (ohne H4 Bezug) attraktiver als solche Sklaven-Jobs. Das wird auch immer unter den Teppich gekehrt...
Wieso wird da nichts gegen getan?
Dummes Gelaber um ihre verblödeten und asozialen Stammwähler bei Laune zu halten.

[ nachträglich editiert von wussie ]
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:31 Uhr von Nebelfrost
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
so ein ausgemachter schwachsinn. für niedriglohnempfänger IST hartz IV bereits jetzt attraktiver als arbeit! viele vollzeitarbeiter, die mit unter 6 euro pro stunde abgespeist werden und obendrein auch noch täglich hin- und her fahren müssen, haben mit hartz IV einfach mehr oder zumindest annähernd genauso viel und müssen dafür nicht mal was tun. schlimm ist es vor allem bei denen, die zusätzlich zu ihrem lohn hartz IV beantragen müssen, weil dieser nicht reicht, um auf das gleiche niveau zu kommen, wie jemand der nur hartz IV bekommt und nicht arbeitet. solange solche ungerechtigkeiten in diesem land möglich und alltäglich sind, sind solche äußerungen wie von diesem cdu-clown einfach nur verachtenswert.

zudem glaube ich nicht, dass eine anhebung des hartz IV satzes von 359 auf 400 euro an dem fakt der attraktivität von hartz IV so viel gegenüber jetzt ändert. das sind gerade mal 41 euro mehr, denn auch das wäre noch lange kein gesundes lohnniveau und weit davon entfernt. es müssen endlich gesetzliche mindestlöhne her, damit dieses dilemma an der wurzel heraus gerissen und entschärft wird. man macht arbeit nicht dadurch attraktiver, indem man die hartz IV sätze senkt, sondern man macht arbeit attraktiver, indem man die löhne erhöht und somit einen deutlichen unterschied zum hartz IV niveau schafft, damit die menschen auch wissen für was sie arbeiten. keiner möchte gern arbeiten, wenn er sich dann genau nicht mehr leisten kann, wie einer der hartz IV bekommt und nichts tut.

eine senkung der hartz IV sätze oder auch eine beibehaltung der sätze bei gleichzeitig steigenden lebenshaltungskosten, ist eine unmenschliche zumutung und verstößt gegen die verfassung. daher gab es ja auch das urteil vom bundesverfassungsgericht, aufgrund dessen hartz IV reformiert werden soll. und jetzt wird von der koalition schon wieder gebogen was das zeug hält und versucht, sich mit trickserei auf kosten der bevölkerung dort rauszuschlängeln. es ist eine absolute sauerei! es gibt in der EU mittlerweile kaum noch staaten ohne gesetzlichen mindestlohn. deutschland ist hier eine der wenigen ausnahmen.

was unsere damen und herren politiker auch noch nicht kapiert haben, ist, dass niedrige hartz IV sätze die kosten des staates ebenfalls hochtreiben, mitunter sogar noch mehr, als es eine anhebung der sätze tun würde. denn aufgrund der geringen geldmittel der hartz IV empfänger und der damit verbundenen ungesünderen ernährung, einem unzufriedeneren gemüt, sowie einer höheren tendenz zu übermäßigem alkoholgenuss, entsteht eine mehrbelastung unseres gesundheitssystems, durch krankheiten, die darin ihre ursachen haben!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:32 Uhr von Floppy77
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
Die letztmalige: Diätenerhöhung belastet unseren Staatshaushalt auch, dennoch hatte kein Politiker Skrupel sich diesen zu genehmigen.
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:34 Uhr von strausbertigen
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Volksbetrüger: 1.) Wenn Arbeit attraktiver als HartzIV werden soll liebe Volkszersetzer, dann hört auf dem Arbeiter 50% seiner erarbeitete Kohle zu klauem um danach beim Einkauf fast nochmals 20% MwSt zu lassen. Der Durchschnittslohn in D liegt inzwischen bei knapp 1300 Euronen...das ist ein Witz sowas! Wir sind Deutschland und nicht Osteuropa!!!

2.) Ich würde als Regierender dieses Landes mal ganz die BAcken halten. Nichts zustande bringen, alles den Bach hinterstürzen, das Volk nicht beachten und sich noch die Diäten auf fast 7000 Euros erhöhen um danach eine sichere Rente von 3500 Euros zu bekommen...für 4 Jahre im Bundestag abhängen.

DA HÖRTS AUF!!! Die gehören für alles was hier passiert zur Rechenschaft gezogen und eingelocht!

[ nachträglich editiert von strausbertigen ]
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:40 Uhr von PeterLustig2009
 
+8 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:03 Uhr von Nekromanzer
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Vielleicht werden solche News "mißbraucht" eben weil die "Unterschicht" nur noch Hass auf diese asoziale Republik empfindet und verzweifelt darauf wartet daß ein freundlicher Taliban klingelt der schöne, neue Gürtel verschenkt ?

Die Reaktionen sind doch mehr als nur nachvollziehbar und wer damit Probleme hat der kann vielleicht den guten alten Erich verstehen der auch nicht glauben wollte daß seine Volksrepublik dem Ende nah sei.

Wenn wir die Lügen mit den "blühenden Landschaften" nicht geglaubt hätten dann hätte der Erich vielleicht sogar seine 2te-Chance bekommen !
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:11 Uhr von Perisecor
 
+6 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:11 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@peterlustig2009: was verzapfst du hier für einen quark? mindestlöhne müssen her, das ist soweit klar. aber der rest, den du da gesagt hast, den kann man in der pfeife rauchen. AUCH die hartz IV sätze müssen angehoben werden. und soll ich dir sagen warum? weil die lebenshaltungskosten steigen. schon wenn man allein an die ganzen steuererhöhungen, die höheren stromkosten und die gestiegenen lebensmittelpreise denkt. die hartz IV sätze müssen flexibel sein und sich an die steigenden lebenshaltungskosten regelmäßig anpassen, damit das hartz IV niveau gehalten wird und nicht zum verfassungsverstoß verkommt. es geht hier also um das halten des hartz IV niveaus und nicht um das erhöhen des selbigen!
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:17 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@perisecor: und das ist der nächste punkt. wenn gesetzliche mindestlöhne erlassen werden, dann müssen diese sich abgestuft an dem abschluss des arbeitnehmers orientieren, denn es kann nicht sein, dass für leute, die studiert haben und sich endlose jahre für ihre eigene erfolgreiche zukunkft angestrengt haben, die gleichen mindestlöhne gelten, wie für solche die gerade mal desinteressiert und lustlos ihren hauptschulabschluss mit 4 bestanden haben oder vllt noch nicht mal das! wenn man jahrelang die schulbank drückt und ranglotzt, dann sollte man auch wissen warum und dafür belohnt werden, gegenüber denen die weniger oder nichts gemacht haben!
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:17 Uhr von Maverick Zero
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Schlechter Witz: Es ist ja nicht so, dass Arbeit für H4´ler unattraktiv wird weil H4 zu hoch wäre. Eher sind die Löhne zu niedrig!

Immer öfter werden die Leute dann auch noch zwangsvermittelt an Firmen, die so wenig zahlen, dass das noch nichteinmal ansatzweise zum Leben reicht. -> Menschenverachtend
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:21 Uhr von Perisecor
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:34 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@usambara: der job von 400 allein machts ja nicht, bei h4 (350 euro) kommt ja noch 300 miete dazu, macht zusammen ca. 650!

der durchschnitts niedriglöhner bekommt denke ich mal um die 7-8 euro. rechne das auf ca.140 std. hoch und halte h4 dagegen.

[ nachträglich editiert von Aggronaut ]
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:35 Uhr von Loxy
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Hartz IV muss weg! Pfand sammeln und in Mülltonnen nach Essen wühlen muss sich wieder lohnen.

Außerdem müssen die Hetzer und sich für was besseres haltenden Hohlkörper aus der Mittelschicht noch was haben um ihr verkrüppeltes Ego distinguieren zu können wenn die Systempresse samt FDP-Gurkentruppe zum Halali auf die Untermenschen bläst.
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:42 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Und schon sind wir bei dem Unterschied von "anheben" = erhöhen und "anpassen" = Inflation berücksichtigen.

Dass die gestiegenen Lebenserhaltungskosten wie von dir angesprochen mit berücksichtigt werden müssen ist wohl klar. Allerdings muss der Hartz4 Satz in keinster Weise angehoben werden!!

Im Artikel geht es um die Kritik an der Erhöhung nicht um die Kritik an die Anpassung
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:43 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@perisecor: zitat: "Solange man im Studium sehr gut ist, kann man alles studieren. Ist man gut, kann man fast alles studieren. Aber selbst wenn man mies ist, gibt es noch immer Studiengänge, die quasi eine Jobgarantie mitgeliefert bekommen."

hast du das geschriebene überhaupt erfasst/verstanden? es geht hier nicht um den unterschied, zwischen einem studenten der in seinem studium gut ist und einem der nicht so gut ist, sondern es geht hier um die unterschiede zwischen studierten/abiturienten, realschulabsolventen, hauptschulabsolventen und solchen die gar keinen schulabschluss haben.

zitat: "Mir egal, ich gehe sowieso nicht zum 8€ Friseur, aber viele andere eben schon. Der wird aber bei Mindestlohn auch 20€ verlangen müssen..."

nein, auch für die leute mit höheren mindestlöhnen soll ein friseur nur 8 euro kosten und nicht 20 euro. wenn man mehr verdient als ein anderer, dann soll sich das auch in der lebensqualität bemerkbar machen. wenn der der mehr verdient im verhältnis zu seinem verdienst für dinge mehr bezahlt als ein anderer, dann ist er ja letztlich finanziell genau nicht besser dran als der der weniger verdient. wer mehr verdient, muss sich auch mehr und andere dinge leisten können, die der schlechter verdienende sich nicht leisten kann. wenn der besserverdienende für alles mehr bezahlt, dann bliebe ihm ja für die anderen dinge auch kein geld mehr übrig.
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:48 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@FestusOkey: Richtig. "Unterschicht" ist irgendwie relativ.

Nur mal so am Rande, die Personengruppe die du grade ansprichst, besteht nicht nur aus denen von dir genannten, sondern auch aus unverschuldet Arbeitslosen.

Ich glaube mit nichten dass die Unterschicht sich auf eine bestimmte Schicht, wie Hartz4-Bezieher oder Dumpin-Lohn-Arbeiter beschränken lässt.

Mit Unterschicht definiere ich nur Leute die nicht nachdenken wollen oder können. Genaugenommen also die geistige Unterschicht

Anstatt hier darüber zu diskutieren ob es sinnvoll wäre den Regelsatz für Hartz4 anzuheben wird hier blind gegen Politiker geschossen ohne auch nur ansatzweise eine Lösung zu präsentieren.

Und das regt mich auf
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:53 Uhr von tomtomtron
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
naja der Lohn liegt ja dann bei 400 + miete (+ kinder Geld und HArz4 für Kinder)


Kann mir shcon vorstellen das es da kritisch wird, Arbeit Aktaktiev zu halten.

Ich bin zwar dafür das sie Harz4 erhöhen, aber die sollten auch dafür sorgen das die Gehälter ordentlich angezogen werden.

Ich bin ne ausgebildetet Fachkraft im IT Sektor und hab 3 Jahre in nem CallCenter Verschimmelt bei 6,5 die Stunde....

Da fragt man sich schon, wofür mach ich das.
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:58 Uhr von Petaa
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit: Die sollen gefälligst das Maul halten und sich um ihren Job kümmern.

Und da stehen gerechte Löhne ganz oben auf der Liste!

Wenn ein Arbeitnehmer einen vollen Job hat und trotzdem Harz IV beantragen muss, dann würde ich das dem Arbeitgeber zu 100% mit auf die Lohnnebenkosten drücken und den Betrag auch noch versteuern und sämtliche Lohnnebenkosten drauf schlagen. Es darf für den Arbeitgeber keinesfalls keinesfalls günstiger sein den Arbeitnehmer in Harz IV zu lassen!

Alles andere ist eine versteckte Subvention des eindeutig asozial handelnden Arbeitgebers.

Jetzt kann man Harz IV auch bedenkenlos erhöhen, denn zumindest bei allen "Aufstockern" zahlt die Erhöhung zu 100% der Arbeitgeber. Und selbst wenn dadurch einige Harz IV subventionierte Jobs auf der Strecke bleiben, hat man trotzdem durch die restlichen Jobs die Zahl der Harz IV Bezieher schon mal gesenkt.

Refresh |<-- <-   1-25/105   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten
Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?