02.08.10 10:20 Uhr
 697
 

Bundesagentur für Arbeit gegen Anwerbung ausländischer Fachkräfte

Die von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) angesprochene Anwerbung von ausländischen Fachkräften ist auch bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) auf Kritik gestoßen.

Der Chef der BA, Frank Jürgen Weise, rief zur Nutzung der eigenen Potenziale auf und sagte: "Wir können nicht zulassen, dass Menschen in Arbeitslosigkeit sind, nur weil ihre Talente nicht genutzt werden."

Frank Jürgen Weise ist der Meinung, dass es dafür keine regelnden Gesetze benötige. Die Unternehmen sind in der Pflicht etwas zu bieten, um Fachkräfte zu halten und neue zu bekommen. Dabei dürfe das Anwerben der Fachkräfte aus dem Ausland nur zweitrangig sein.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Bundesagentur für Arbeit, Bundesagentur, Fachkraft
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2010 10:20 Uhr von leerpe
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ja was sollen denn die Unternehmen bieten außer mehr Lohn. Der würde aber von den Profiten abgehen. Als doch Ausländer. Die sind billiger.
Kommentar ansehen
02.08.2010 10:35 Uhr von mr_shneeply
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
nach der selbstgebastelten Krise kann man jetzt billige Fachkräfte aus dem Ausland ins Land schleusen.
Das ist auch ein Weg um das Lohn/Gehaltsniveau nach der "Krise" weiterhin niedrig zu halten.
Sind doch die Gehälter/Löhne nach der letzten Krise schon nicht mehr auf das alte Niveu zurückgestiegen.

Ich sag nur: Alle Räder stehen still....etc..
Kommentar ansehen
02.08.2010 10:40 Uhr von borgworld2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Author: Flexible Arbeitszeiten gerade für Eltern oder diverse soziale Packete sind nur 2 Beispiele.
Da gibts endlose Möglichkeiten, aber klar alles kostet irgendwie Geld.
Vielleicht verstehen die Firmen irgendwann mal, dass 8h arbeiten nicht gleich 8h arbeiten ist und begreifen, dass es darum geht was man in der Zeit leistet und nicht wie lange man anwesend ist.
Kommentar ansehen
02.08.2010 10:53 Uhr von Butter-Milch
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Sicher Sicher: Da wir keine "Fachkräfte" haben holen se die aus dem Ausland NATÜRLICH FACHKRÄFTE...Anstatt mal der eigenen jugend eine perspektive zu geben und mal die eigenen Landsleute ausbilden NEIN holen wir billige aus dem Ausland...Das die Menschen es einfach nicht schnallen wohin der jetzige politische Weg führt. Ich sags jetzt einfach : Arbeitsplätze erst für eigene Büger UND DA IST NIX RASSISTISCHES ODER FASCHISTISCHES DRAN IHR TOLERANZ-FETISCHISTEN. Mal die Rosa-Rote-Brille abnehmen und der Wahrheit ins Gesicht schauen auch wenn ihr es in eurer eingepressten Meinung und rein gekloppten Bücker- und Drückertums nicht sehen und verstehen wollt....
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:42 Uhr von Mario1985
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Siel: war in deinem Kommentar ne gehörige Portion Ironie oder habe ich diesen Kommentar nur als blanke Ironie verstanden??

Naja ich würde sagen Faire Bezahlung zu fairen Bedingungen, dann bekommen die auch ihre Fachkräfte...... Nur gut dass ich nachher i-wo beim Steuerberater arbeiten werde, da kann man keine Ausländische Fachkräfte importieren, da sie das deutsche hochkomplexe Steuersystem nicht beherrschen, ein Hoch auf unsere Politik :-)..

Naja schade für alle Anderen die Auswechselbar sind und dafür auf der Straße stehen. Aber hey wir haben 4Mio Arbeitslose, wie wäre es mit sinnvollen weiterbildungsmaßnahmen wie Abitur/Studium Unterstützung???? Dann sind diese Leute höher Qualifiziert und es besteht eine Chance dass diese i-wann komplett ohne Hartz IV auskommen können und nicht so wie es jetzt ist, leiharbeiter, 9Euro brutto/stunde, wohngeld und Aufstockung durch hartzIV
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:56 Uhr von strausbertigen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: wem haben wir es denn zu verdanken dass unsere Fachkräfte eben nicht blöd sind und alle unter den maroden Umständen dieses PArteiendiktaturstaates abhauen? Ich sag nur Bundesregierung, die Wurzel allen Übels in diesem Land!
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:05 Uhr von PakToh
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hmpf: Die sollen lieber mal Geld in Bidlung der Jugend und weiterbildung der Arbeitnehmer stecken, als sich so nen Schwachsinn einfallen zu lassen, aer wie schong esagt wurde: Ausländer sind billiger und bei der FDP gilt immer noch: "Geiz ist Geil!"
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:08 Uhr von Mario1985
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Paktoh: leider gilt das bei der FDP net....

Bei denen gilt"wer mir mehr spendet der hat 1 Wunsch frei"
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:40 Uhr von rolk996neu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
gutso @miawuschd
wenigstens einer hier des das kapiert hat was in dieser Bananenrepublik läuft!! Fachkräfte aus dem Ausland?? so ein Schwachsinn!!!! Wir haben hier genug Fachkräfte die sich aus verständlichen Gründen nicht über Sklaven- Zeitarbeitsfirmen bewerben!! logisch oda??? Weg mit dem Br..derlespinner!!! Ich krieg das k..tzen!!
Kommentar ansehen
02.08.2010 12:57 Uhr von penetrada
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.08.2010 13:21 Uhr von Butter-Milch
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
penetrada: Spinner !!! Bist einfach ein Spinner.....
Kommentar ansehen
02.08.2010 13:24 Uhr von Herr_Gott
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
klar: sind "fachkräfte" aus dem ausland billiger. aber die zahlen nicht genug in die sozialen kassen ein um das ganze deutsche volk das arbeitslos ist, zu versorgen................
Kommentar ansehen
02.08.2010 15:12 Uhr von realsatire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wundert mich: immer mehr, das es noch keine Verpflichtung von der EU gibt, wonach Arbeitgeber ihre Stellen europaweit ausschreiben müssen. Der günstigste "Anbieter" (=Bewerber) bekommt dann den Job, oha, nee, unnötig, würde wohl doch nur ein Deutscher sein.
Aber dafür ist es bei Aufträgen anders, man könnte fast denken, das ein großer Teil der Firmen im Bau- aber auch anderen Bereichen wegen Verdrängung durch günstige EU-Firmen Pleite gingen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?