01.08.10 19:16 Uhr
 953
 

NRW: Emanzipationsministerin Barbara Steffens (Grüne) plädiert für Frauenquote

Barbara Steffens (Grüne), die Emanzipationsministerin von Nordrhein-Westfalen, will sich dafür einsetzen, dass für die Aufsichtsratsposten in Unternehmen, die an der Börse notiert sind, eine Frauenquote eingeführt wird.

"In Norwegen dürfen nur Unternehmen an die Börse, wenn sie eine Frauenquote von 40 Prozent in den Aufsichtsräten nachweisen", so Steffens.

Die NRW-Emanzipationsministerin will demnächst eine Bundesratsinitiative gründen, damit das Aktienrecht in Deutschland geändert wird.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Die Grünen, Frauenquote, Barbara Steffens
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen fordern die Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2010 19:30 Uhr von Spafi
 
+45 | -0
 
ANZEIGEN
Emanzipationsministerin? Wer hat den Scheiß denn erfunden? Das ist ja das Allerletzte
Kommentar ansehen
01.08.2010 19:30 Uhr von PeterLustig2009
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
OMG haben wir keine anderen Sorgen?? Warum müssen wir in Deutschland jetzt anfangen die Einstellungen nicht mehr nach Leistung zu gestalten sondern von einer Quote abhängig machen.

Einfach nur lächerlich
Kommentar ansehen
01.08.2010 19:37 Uhr von BeaconHamster
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Idee Und in allen Berufen in denen mehr Frauen sind als Männer gibt es eine Männerquote. Sonst wäre das ja sexistisch.
Kommentar ansehen
01.08.2010 19:40 Uhr von Intolerant
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Emanzipationsministerin? wtf? Dann will ich Prostitutionsminister werden.Den haben wir genau so nötig wie diese komische Tante. Für mehr Frauen aufm Bau oder was -.-
Kommentar ansehen
01.08.2010 19:42 Uhr von Borgir
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch: jetzt nicht euer ernst. Emanzipationsministerin.....1. April? Was soll das? Mehr Überfluss geht jetzt echt nicht mehr. Das Wort Frauenquote sollte verboten werden, so ein Schwachsinn
Kommentar ansehen
01.08.2010 19:51 Uhr von Natoalarm
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Heute bei Tiere suchen ein Zuhause NDR: das bei den Eltern im Hintergrund lief,fiel mir aus das dort nur Frauen rumlabern um ihre Problemfälle aus den Tierheimen zu vermitteln zu können.
Deren Laien Geblubber war so nervig,da wünschte ich mit ne Männerquote und stellte leiser.

"Emanzipationsministerin"
das sieht man,wie die Grünen die Steuergelder vernichten!
Wartet man ab,wenn die mal die Wahlen gewinnen sollten,dann sitzt da eine mit Burka!!

[ nachträglich editiert von Natoalarm ]
Kommentar ansehen
01.08.2010 20:25 Uhr von Götterspötter
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde mal interessieren ? ob die Berater und Mitarbeiter dieser komischen "Emanzipationsministerin" (lol)
zu 40% männlich sind ?? Sonst macht Sie sich leider unglaubwürdig :) ... bzw. wiederspricht dies unserem Grundgesetz !

Und überhaubt ???
Warum bitte gibt es eigentlich keinen Emanzipations-Minister ?

oder wenigstens einen Emanzipations-Transvestiten oder sowas ??

Grüne haben irgendwie die "Kasperle"Fraktion bestellt - glaube ich :)
Kommentar ansehen
01.08.2010 20:54 Uhr von Alh
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Totaler: Nonsens. Die Unternehmen sollen nach Qualifikation und Leistung einstellen und nicht weil die Regierung irgendwelche Quoten vordiktiert.
Wo leben wir denn? Doch nicht etwa in einer Diktatur???
Und schaut, resp. hört man sich einmal diese Tuss an, weiß man ganz genau wieso sie nicht bei einer Firma ihr Brot verdienen könnte und deshalb so eine gequirlte Ka....von sich gibt.
Kommentar ansehen
01.08.2010 21:40 Uhr von strausbertigen
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
lol was? "Emanzipationsministerin von Nordrhein-Westfalen"

Ist das eigentlich ernst gemeint? Falls ja wundert mich in diesem Land nichts mehr....Haben wir dann eigentlich auch nen Minister für Gummibärchen, Spaghetti und Rosenkohl?
Kommentar ansehen
01.08.2010 21:57 Uhr von no_trespassing
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Da kriegt eine 8600 EUR Diäten, damit sie eine Plattform hat, um ihren Blödsinn vom Stapel zu lassen.

Quote ist immer da notwendig, wo man mit Leistung nicht weiterkommt. Frauen sind in der Wirtschaft nicht durchsetzungsfähig genug, deshalb sind sie seltener in den Aufsichtsräten.
Kommentar ansehen
01.08.2010 22:04 Uhr von snfreund
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
oh man/n eye will auch minister werden, egal für/gegen was, hauptsache minister, ...
Kommentar ansehen
01.08.2010 22:07 Uhr von Deejah
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
künstlich
Herbeigeführte Frauenquoten werden keine Gleichberechtigung schaffen
Frauen sehen sich noch zu sehr selbst im Weg indem Sie ständig die Opferrolle einnehmen.

Frauen sind in diesem System schon fehl am Platz weil dieses System wenig für Gefühle übrig hat.
In einem zukünftigen System des Humanismus rechne ich der Frau eine große Rolle zu.

Allein die Tatsache das die amerikanische Emanzipationsbewegung durch Rockefeller unterstützt wurdem, spricht Bände
Dieser Mann hat seine Ziele klar definiert in dem Zusammenhang : Die Zersetzung und Zerstörung der Familiären Werte
Kommentar ansehen
02.08.2010 01:56 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Frauenquote bei Wehrpflicht gibts die dann auch? Ansonsten is ja schon alles gesagt...wenn das funktioniert, sind auf einmal die Maenner iin der Minderheit...
Kommentar ansehen
02.08.2010 04:37 Uhr von djsinus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Quoten: "...plädiert für Frauenquote..."

Frauenquote, Männerquote, Gewinnquote...
Und wer stellt Schwerbehinderte ein? Die bräuchten auch ´mal gaaaanz dringend eine Lobby!!
Kommentar ansehen
02.08.2010 06:44 Uhr von wordbux
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Emanzipationsministerin: Sowas kann nur auf "grünem Parkett" entstehen.
Bestimmt Vetternwirtschaft.
Kommentar ansehen
02.08.2010 07:23 Uhr von Nansy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Grüne Gängelung: Die Grünen hängen einer Ideologie an, die sich nicht mit dem Mensch als Mängelwesen abfinden will, wie er nun mal ist, sondern einen neuen Menschen schaffen will, wie er gefälligst sein soll.

Grüner Sozialismus: Nicht die Leistung spielt eine Rolle, sondern das Geschlecht.

Aber viele Wähler finden das offenbar gut.
Kommentar ansehen
02.08.2010 08:09 Uhr von zocs
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Verstößt gegen das Gleichheitsgebot: und ist rassistisch ...

langsam geht mir diese Frauenquote und der andere Mist am Keks.
Das Frauen bei gleicher Leistung weniger verdienen als Männer, ist sicherlich verkehrt ...
Aber diese zwanghaften Frauenquoten gehen mir am Keks.
Kommentar ansehen
02.08.2010 09:41 Uhr von aknobelix
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Emanzipationsministerin ich weiß ja nicht,aber brauchen wir sowas in der heutigen zeit eigentlich?wer sich qualifiziert hat auch möglichkeiten aufzusteigen,aber sicherlich nicht durch erzwungene frauenquoten....
Kommentar ansehen
08.08.2010 06:04 Uhr von umb17
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
dann aber auch ne Frauenquote bei: Kanalarbeitern, Stahlkochern, Zimmerer..... usw
außerdem: Frauen wollen immer in Führungspositionen, aber nie das unternehmerische Risiko übernehmen. Die, die in ihren mittelständischen Betrieben auch mit ihrem Privatvermögen haften sind doch in der Regel Männer. Emanzipation bedeutet nicht, alles auf dem goldenen Tablett serviert zu bekommen.
Kommentar ansehen
08.08.2010 07:39 Uhr von Jerryberlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frauenquote muss aber noch: Aufgeteilt werden ...
Und zwar in schwarzhaarige, brünette, rothaarige und blonde Frauen :-)
Gerechtigkeit muss sein!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen fordern die Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?