01.08.10 17:25 Uhr
 504
 

Frankreich: 45-Jährige sperrte 80 Jahre alten Ehemann ein Jahr lang ein

Eine 45 Jahre alte Frau aus Arrou (Frankreich) befindet sich seit dem gestrigen Samstag in Untersuchungshaft.

Ihr wird vorgeworfen, zusammen mit einem Sohn aus einer anderen Beziehung und ihrem Liebhaber, ihren 80 Jahre alten Ehemann über ein Jahr lang in einer Wäschekammer gefangen gehalten zu haben. Zu essen bekam der Gatte, der jetzt blind ist, vergammelte Nahrungsmittel.

Ein Kind der Ehefrau hat die Sache auffliegen lassen. Es hatte von einem älteren Mann berichtet, der ständig Nahrung haben wollte und äußerst unangenehm roch. Beim Eintreffen der Polizisten erklärte die Frau, ihr Ehemann sei im Ausland. Doch danach brachte sie die Fahnder zu dem Versteck.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Frankreich, Ehemann, Einsperren
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2010 19:53 Uhr von darkdaddy09
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ausweisen: .
Kommentar ansehen
02.08.2010 06:15 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die Frau gehört zu einem Psychiater geschickt. Die tickt doch schon eine ganze Weile nicht richtig. Wie kann man einen 35 Jahre älteren Mann heiraten? Machts etwa sein Geld? Mein Strafmaß wäre 1 Jahr Dunkelhaft ohne Dusche mit Blumsklo, mit angeschimmelter Nahrung und sauerer Milch
Kommentar ansehen
04.08.2010 22:07 Uhr von frierpitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bischen wenig: die strafe. hatte bestimmt gute rente. einfach gleich mit gleich vergelten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?