01.08.10 12:13 Uhr
 1.279
 

Forscher testen neuartigen Marsanzug im Tiroler Gletscher

Österreichische Forscher testen im Moment in einem Gletscher in den Alpen einen neu entwickelten Raumanzug, welcher den niedrigen Temperaturen auf dem Mars, von im Durchschnitt minus 55 Grad Celsius, trotzen soll.

Entwickelt wurde der 45 Kilogramm schwere Raumanzug, in welchem man über ein ausgeklügeltes Schlauchsystem essen und trinken kann, von Tiroler Forschern.

Der erste Test in dem Gletscher lief trotzt einiger Startschwierigkeiten erfolgreich und es sollen weitere Tests in einer spanischen Wüste und der Arktis folgen.


WebReporter: Pacman44
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Mars, Raumfahrt, Gletscher, Raumanzug
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2010 13:04 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.08.2010 13:25 Uhr von Leeson
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Kamala: Aber lesen kannst du schon oder?
Der erste Test lief erfolgreich ab... der Erste!
Und in der Wüste herrschen marsähnliche Klimabedingungen.
Trocken, staubig und so kalt wie es auf dem Mars warm wird.
Kommentar ansehen
01.08.2010 13:50 Uhr von RedBy7e
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@koirn7loli: So, ich hab Dich jetzt mal als Spam gemeldet. Mittlerweile geht mir Dein Link in fast jeder News auf den Sack! Trag etwas vernünftiges zu den News bei oder lass es bleiben!!

Mann, was hier mittlerweile abgeht ist echt nicht mehr normal! Würde mich aber auch nicht mehr wundern, wenn es den Admins egal ist und hier lustig weiter gemacht wird was man will. Echt nur noch traurig was aus SN geworden ist.

[ nachträglich editiert von RedBy7e ]
Kommentar ansehen
01.08.2010 16:56 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Vornweg...::: soll zu deiner geistigen Weiterbildung sein -- Wer schreiben kann, kann auch lesen --

Ich meine nur, wenn der Anzug - 55° standhalten soll, kann ich nicht bei schätzungsweise - 25° testen. Um diesem Gerät uneingeschränkte Sicherheit zu geben, muss ich mit 100% mehr Leistungsfähigkeit testen, da ja ein Fall auftreten kann, dass auf dem Mars von einem Schritt zum anderen die Temperatur noch viel tiefer sinken kann. Wenn mann solch einen Raumanzug entwickelt, so nach meinen bescheidenen Kenntnissen, orientiert man sich auf eine Situation, die da sagt, wir möchten in den kälteren Zonen unser Produkt zum Einsatz bringen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Material gibt, das 50° +- ohne weiteres verkraftet, da das Materialwegen der Temperaturunterschiede sher flexsibel sein sollte. Ok, ich bin kein Fachmann, aber meine Logik sagt mir das
Kommentar ansehen
10.08.2010 17:52 Uhr von Mives
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: testen den mal lieber in einigen öffentlichen toiletten, wenn der astronaut nach ner woche noch lebt isser dicht :)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?