31.07.10 15:53 Uhr
 666
 

Deutschland tief in die gezielte Tötung von Taliban verstrickt

Laut Medienberichten ist die Bundeswehr in Afghanistan tiefer in die von amerikanischen Spezialeinheiten durchgeführten gezielten Tötungen von Aufständischen verwickelt als bisher angenommen.

So hatte die Bundeswehr einen Lokalen Taliban-Anführer, der um Kunduz mit seinen 50 Kämpfern aktiv war, auf die sogenannte Jagdliste der Nato setzen lassen. Der Anführer wurde im November 2009 von den berüchtigten Spezialkräften getötet.

Zurzeit stünden noch sieben von Deutschland "nominierte" Aufständische auf der Nato-Liste. Kritiker der gezielten Tötungen führen an, dass die sogenannten Taliban-Kommandeure oft nur Anführer kleiner Gruppen von vielleicht zehn bis 15 Soldaten sind.


WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Taliban, Tötung
Quelle: www.haschcon.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2010 16:43 Uhr von ZzaiH
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
also was denn nun: entweder die bundeswehr ist vor ort und leistet ihren beitrag oder eben nicht
sie jetzt zu beschweren, dass die bundeswehr im krieg (es ist einer, egal was politiker sagen) feinde tötet, ist irre...
Kommentar ansehen
31.07.2010 16:51 Uhr von usambara
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
war der Angriffsbefehl zur Bombardierung der Tanklaster von Kunduz keine gezielte Tötung?
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
31.07.2010 17:15 Uhr von usambara
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@ZzaiH: so wurde dem Volk der Krieg schmackhaft gemacht:
Hilfseinsatz...
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
31.07.2010 17:21 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Nicht vergessen Wenn sie Deutschland in einem Krieg befindet ist Deutschland auch ein Kriegsgebiet in dem es legitim ist militärische Anlagen anzugreifen und Angehörige zu töten.
Um Kasernen sollte man besser einen großen Bogen machen...
Kommentar ansehen
31.07.2010 17:22 Uhr von masteroftheuniverse
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
natürlich sind wir darin "verstrickt".. warum sonst schickt man Soldaten in ein anderes Land??

..ach ja..brunnen bohren...
Kommentar ansehen
31.07.2010 19:19 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@BastB: Natürlich ist es kein Krieg. Sie sind einfach ohne Kriegserklärung in ein fremdes Land eingefallen und töten seitdem dessen Bevölkerung. Das ist kein Krieg, sowas ist bestenfalls Totschlag, wahrscheinlich eher sowas wie Mord.

Ich bin ja ein armer Mensch und verfüge nicht über die Resourcen die die BW hat oder haben sollte, aber wenn ich jetzt in ein fremdes Land (Frankreich wäre wohl das nächste) ziehe, dort die Gegend besetze und alle die ihren Grund und Boden verteidigen töte, bis ich dann was?
Vermutlich bin ich dann ein armer Irrer der Leute tötet und werde wegen Mordes eingebuchtet. Aber wenn ich die Bundeswehr mitnehme ist das dann plötzlich in Ordnung?
Sollte nicht ein Standard für alle reichen?
Kommentar ansehen
31.07.2010 19:35 Uhr von cheetah181
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
usambara: "war der Angriffsbefehl....zur Bombardierung der Tanklaster von Kunduz keine gezielte Tötung?"

Nicht von Taliban. Zumindest nicht gezielt...
Kommentar ansehen
31.07.2010 21:11 Uhr von aknobelix
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
ich muss sagen nur ein toter taliban ist ein guter taliban.

@benjaminx

ja da hat er mal recht-ausnahmsweise.nur siehste ja was sache ist...für was laßen sich denn unsere soldaten da unten abschlachten?

[ nachträglich editiert von aknobelix ]
Kommentar ansehen
31.07.2010 22:58 Uhr von zoc
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der nächste Haken: Wenn wir im Krieg sind (und wer definiert es letztendlich und gesetzesgültig??), dann war die letzte Bundetagswahl und die Präsidentenwahl ungültig ....
DAS ist sehr interessant und spannend.
Im Kriegsfall müssen solche Wahlen nämlich ausgesetzt werden.

Erkennen, das wir im Krieg sind, kann man auch daran, das Merkel letztens mal den Soldaten Orden verliehen hat.
Das ist normal Aufgabe des Verteidigungsministers, ausser man ist eben im Krieg. Da ist der Kanzler (die Kanzlerin) die oberste Befehlshaberin ....

Schon sehr interessant ... denkt mal drüber nach.

Tatsache ist: egal ob Krieg oder Geld oder Macht:
wir werden von der Politik vollkommen verwarscht und wir klatschen noch Beifall ....
Kommentar ansehen
01.08.2010 19:24 Uhr von maki
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, die gerechte Quittung wird schon noch kommen: @aknobelix: Nur ein toter Besatzer ist ein guter Besatzer.
Kommentar ansehen
01.08.2010 23:18 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@maki: Deine roten Kumpels waren Besatzer und habens dafür auch besorgt bekommen. Kann verstehen, das du jetzt verbittert bist, auf der Verliererseite zu stehen.

@allgemein:

Frage am Rande: Wenn sich doch das afghanische Volk gegen ausländische Besatzer wehren würde, die wir ja wären, warum kommen dann diese Freiheitskämpfer aus Tschetschenien, Saudi-Arabien, Pakistan, Libanon, Syrien, Türkei, Ägypten, Usbekistan und dem deutschen, islamistischen Untergrund?
DIEJENIGEN sind die wahren Besatzer, die nichts bringen ausser der Kalaschnikow am Kopf der Bauern, der Machete am Hals derer Familien, Giftanschläge auf Mädchenschulen und Kindestötungen.
NIEMAND hat je behauptet, wir würden keine Fehler machen.
Nur ist das, was wir als Fehler uns eingestehen müssen deren geplante, intendierte Methode.

Was die Tanklaster angeht und hier schon wieder falsch zitiert wird:
Man geht von _bis zu_ 140 Toten aus, darunter _auch_ Zivilisten.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
02.08.2010 02:47 Uhr von StYxXx
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ElChefo: ElChefo hat recht. Vielleicht sollten sich einige erstmal informieren, wer da gegen wen kämpft. Das ist nicht die Bundeswehr gegen das ganze Volk, sondern Bundeswehr zusammen mit afghanischen Kräften (also der Bevölkerung selbst!) gegen radikale Gruppierungen. Und denen geht es um alles, aber sicher nicht um die Freiheit der Afghanen. Maximal um die Macht einiger lokalen Herrscher. Schaut euch einfach mal an, wie die Menschen dort unter der Talibanherrschaft leben mussten, vor allem die Frauen. Und auch, wie sie dort wieder leben, wo die Taliban erstarkt ist. Wie kann man sagen, es ginge hier um einen Kampf eines Volkes gegen Besatzer? Oder gar um Freiheit? Wie weltfremd muss man dazu sein?
Man kann vom Militäreinsatz halten, was man mag. Aber Tatsache ist, dass man hier die Taliban nicht schönreden kann. Und dass es sich um keine klassische Besatzung handelt. Vielleicht sollte man, wenn man sich über die junge afghanische Geschichte und Machtstrukturen informiert auch gleich dort weiterelesen, wo es um die Machtverteilung der Koalitionstruppen und der Afghanen geht.

Rein durch zivile Hilfe kommt man da übrigens auch nicht sehr weit. Man hat es immer mal wieder versucht und es gab nicht nur einmal tote bei den Hilfsorganisationen. Man schickt Militär ja nicht aus Spaß und weil es so toll ist Geld zu vernichten. Man könnte jetzt sagen: Nagut, dann lassen wirs. Soll das afghanische Volk halt selbst damit zurecht kommen. Aber ist man als eines der entwickelsten Länder (was man durchaus auch auf kosten der ärmeren erreichte) nicht irgendwie verpflichtet zu helfen? Wenn man sich selbst als so fortschrittlich darstellt, kann man zuschauen, wenn z.B. Frauen keine medizinische Hilfe erhalten dürfen und aus religiösen Gründen zigtausende Menschen umgebracht werden?
Kommentar ansehen
02.08.2010 11:49 Uhr von GuruRoach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die Armee jetzt zurecht in Afghanistan ist oder auch nicht entscheidet zuallererst die Regierung. Und die Regierung, somit das deutsche Volk, hat entscheiden dass die Bundeswehr in Afghanistan Krieg führt.
Es ist der Job einer Armee im Krieg, den Gegner zu töten. Solange die Bundeswehr da unten ist sollte sie ihren Job auch gut machen.
Es wäre besorgniserregender wenn die Armee nichts auf die Reihe bekommen würde.
Kommentar ansehen
03.08.2010 12:14 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso wird hier Deutschland genannt ? gezielte Tötüng solcher Verbrecher , werden nicht nur von einem Land geführt ! es sind genug ,und mit dem Finger auf Deutschland zu zeigen , ist wiedermal Typisch !!!!!!!

Taliban und Co.... Idiotenverein und was weiss ich noch wie die alle sich Nennen , haben sich die Feinde selbst ausgesucht bevorzugt sind Christen und deren nebenglaubensbrüder :)

Moslems die sich dagegen stellen sind auch nicht sehr beliebt !
wie das Enden soll , das würde mich mehr Interessieren ?, und nicht welches Land sich desen Problem annimmt !
Seit dem die Türkei bei der Blockade der Hilfsgütern , gezeigt hat , was passieren kann , seit dem weht dort unten ein anderer Wind !

Und hoffen wir , das dieser Wind einigen die Hirne reinigt , und die zur Besinnung kommen !

Und ich weiss das unsere kindes Kinder eines Tages in ihren Geschichtsbüchern lesen werden ! als die Religion abgeschafft wurde , kehrte der Weltfrieden ein !

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?