31.07.10 14:58 Uhr
 873
 

Brüssel - Fusionsreaktor wird fast vier Milliarden Euro teurer als geplant

Die Bundesregierung verlangt von der EU-Kommission klare Antworten, wie die Zusatzkosten für den Fusionsreaktor "Iter" in Frankreich bezahlt werden soll.

Die Kosten für das von der EU in Zusammenarbeit mit Russland und Japan finanzierte Projekt haben sich allein für die Partnerländer der Europäischen Union um mehr als 3,9 Milliarden Euro verteuert.

Laut der Kommission sollen die Ausgaben für Forschung und Landwirtschaft gekürzt werden, um das Vorhaben zu finanzieren. Allerdings bleibt ein Fehlbetrag von 540 Millionen Euro offen.


WebReporter: aynix1000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Brüssel, Reaktor, Iter
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2010 15:04 Uhr von Klassenfeind
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kann man sich: um 4000 000 000 € verschätzen !?
Kommentar ansehen
31.07.2010 16:25 Uhr von Klopfholz
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Frage - Antwort: Frage: Die Bundesregierung verlangt von der EU-Kommission klare Antworten, wie die Zusatzkosten für den Fusionsreaktor "Iter" in Frankreich bezahlt werden soll.

Antwort: Na von euch -)

[ nachträglich editiert von Klopfholz ]
Kommentar ansehen
31.07.2010 16:52 Uhr von Urrn
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
In 60 Jahren werden wir froh sein das Ding bezahlt zu haben. Gut möglich dass uns diese Grundlagenforschung später mal den Arsch rettet.
Kommentar ansehen
31.07.2010 16:58 Uhr von CHR.BEST
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Klopfholz: Wenn man wenigstens sehen könnte, wofür dieses Geld konkret ausgegeben wird.
Übrigens handelt es sich um 3,9 Mrd. Euro verteilt auf die nächsten 9 Jahre.

Immerhin ist dieses Geld zukunftsträchtiger angelegt als wenn man es in den Anus irgendeiner Bank schieben würde.
Um ein Fusionskraftwerk wirtschaftlich zu betreiben müßte es womöglich noch viel größer als Iter geplant werden. Immo geht es bei der Fusionsforschung ja immer noch darum, zu bestätigen, daß man überhaupt einen Fusionsreaktor bauen kann, der mehr Energie zurückliefert, als man hineinsteckt.

Auch dafür soll Iter bzgl. den Dimensionen und der angebrachten Technik entsprechende Hinweise liefern.
Kommentar ansehen
31.07.2010 18:51 Uhr von Haggart
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist doch nicht normal.... kriegen die überhaupt irgendwas gebacken?
Kommentar ansehen
31.07.2010 19:11 Uhr von Benno1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na da wollen wir: doch hoffen das das Ding auch eines Tages gezündet werden kann und dann auch wirklich "alle" Energieprobleme löst.
Kommentar ansehen
31.07.2010 19:13 Uhr von K.T.M.
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem? Wenn man Mrd. für sinnlose Kriege verpulver kann (z.B. Hat Deutschland (oder besser gesagt wir Steuerzahler) von 2001-2008 für den Afghanistaneinsatz rund 3 Mrd. bezahlt), kann ich ja wohl erwarten, dass für Wissenschaft mindestens das 100 fache ausgegeben wird.
Kommentar ansehen
31.07.2010 19:42 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
sehe das: ähnlich wie K.T.M..

Es wird soviel Geld auf allein Seiten herausgeworfen, da sollte man wenigstens bei der Forschung nicht sparen, egal was es letztendlich kostet. Wenn die Mehrkosten gut begründet sind, seh ich das nicht so schlimm an.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?