30.07.10 18:07 Uhr
 1.116
 

Berlin: Kriminelle Minderjährige sollen in geschlossene Anstalten

Nach anhaltenden Diskussionen wegen dem Vorgehen bezüglich krimineller Minderjähriger hat nun Berlins regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) einen Vorstoß gewagt.

Er möchte Dealer und Kriminelle die noch nicht strafmündig sind in geschlossenen Einrichtungen unterbringen.

In Berlin waren in den letzten Wochen vermehrt Minderjährige als Dealer aufgetreten und von der Polizei verhaftet worden. Ein Elfjähriger wurde wieder im Heim eingeliefert, nachdem er von dort entwischt war. Wowereit meinte, es dürfe nicht sein, "dass diese Bürschlein hier den Rechtsstaat vorführen".


WebReporter: LLEnter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Berlin, Kriminalität, Klaus Wowereit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2010 18:18 Uhr von AnitaF
 
+47 | -5
 
ANZEIGEN
Kultur: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.”

(Maria Böhmer, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung)
Kommentar ansehen
30.07.2010 18:23 Uhr von Natoalarm
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
Hahaha ein SPD Quatscher wagt diesen Vorstoß? gegen das Klientel das zur Zeit von Rot-Grün = Multikulti hochgepriesen und auch reingeholt wurde wurde.
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
30.07.2010 18:35 Uhr von tai_pan
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
solche Leute stellen eine wirkliche Bereicherung des Alltags dar.

Wo wären wir nur ohne sie?
Kommentar ansehen
30.07.2010 18:39 Uhr von strausbertigen
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
Multi ohne Kulti: und genau das sind jetzt die Blüten.....es lebe Multi ohne Kulti was immer so schön gepredigt wird und wer was dagegen sagt ist ein Nazi. 16 Schulen werden in Berlin bereits mit Sicherheitspersonal ausgestattet und an all diesen Schulen, ratet was??? genau, sind 75% Migranten!! Tolle Leistung Mr. Wowereit und ganz tolle Idee vonwegen geschlossene anstalten, wo sich die Türken und Osteuropäer dann noch besser organisieren.

RAUS mit denen und fertig, samt Family!!!
Kommentar ansehen
30.07.2010 18:42 Uhr von NemesisPG
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
Abschieben mit der Familie ! Das ist das einzig wahre . Von wegen geschlossenes Heim und so einen Scheiß . Wenn die Familien mit in die Pflicht genommen werden hört das sehr schnell auf . Mit der weichen welle erreicht man gar nichts. Auch bei deutschen Kindern und jugendlichen muß mit mehr Härte vorgegangen werden .
Kommentar ansehen
30.07.2010 19:46 Uhr von diehard84
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
nicht in geschlossene anstalten: sondern in arbeitslager / boot camps mit nem richtig straffen und durchorganisierten 24h / 7 tage die woche ablauf nach plan und sofortiger maßregelung wenn man sich nicht einordnet

vielleicht kann man so einigen noch einen geregelten tagesablauf beibringen und somit die grundlage für nen vernünftiges leben

[ nachträglich editiert von diehard84 ]
Kommentar ansehen
30.07.2010 19:53 Uhr von Bruno2.0
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
in die Pampa mit Kriminellen Jugendlichen wo in einem umkreis von 10KM KEIN haus steht und da denen Anstand beibringen
Kommentar ansehen
30.07.2010 20:57 Uhr von misantroph
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
ihr: verehrt doch frau heisig wegen ihrer konsequenz und weil sie so mutig probleme aufgezeigt hat. schauen wir mal, was sie zu solchen themen zu sagen hat:

http://www.sueddeutsche.de/...

"Heisig legt in ihrem Werk nahe, dass das Jugendstrafrecht schneller und konsequenter umgesetzt werden sollte. Höhere und frühere Strafen lehnt sie darin aber ab - beides hätte sich langfristig nicht als hilfreich erwiesen.

Heisig erhoffte sich Erfolg von ganz anderen Schritten: Sie regte an, dass der Staat in Problemfamilien früher eingreifen sollte und dass die Vernetzung zwischen Polizei, Jugendamt, Schule und Gericht intensiviert werden müsste. Insbesondere bei schwierigen migrantischen Großfamilien halte sich die Gesellschaft bislang viel zu sehr und viel zu lange zurück. Einen bedeutenden Risikofaktor für eine kriminelle Karriere sah Heisig im Schulschwänzen - und fordert in ihrem Buch Konsequenzen wie Kindergeldkürzungen auch für arme Eltern, die ihr Kind nicht zur Schule schicken."

das stand übrigens auch noch drin:
"Und dann sind da noch diejenigen, die Heisig nutzen, um ausländerfeindliche Ansichten oder Verschwörungstheorien zu propagieren. "

und noch was für euch, auch aus dem artikel aber von einer soziologin und nicht von heisig:
"Immer wieder würden von Politikern dann eine Absenkung des Strafmündigkeitsalters und härtere Strafen für junge Gewalttäter gefordert, sagt die promovierte Soziologin. "Aus kriminologischer Sicht sind diese Maßnahmen abzulehnen, weil sie nicht dazu führen werden, dass Jugendgewalt abnimmt. Es geht beim Jugendstrafrecht aber eben darum, weitere Straftaten des Jugendlichen zu verhindern - dabei sind das Verfahren und die Maßnahmen am Erziehungsgedanken auszurichten. Wenn junge Menschen eingesperrt werden - ob im Jugendarrest oder im Jugendstrafvollzug -, dann führt das aber in der Regel nicht dazu, dass die Jugendlichen weniger straffällig werden, sondern nur zu einer hohen Rückfallquote.""

übrigens geht es in der news um kriminelle minderjährige, nicht um ausländer und migranten, aber da sieht man wieder, in welchen bahnen ihr denkt, sicher gibt es in berlin keinen einzigen deutschen kriminellen... und kommt mir nicht schon wieder mit dem 90%-muslime gejammer... wenn es wirklich 90% sind, ist das trotzdem kein grund, ein ganzes volk zu diffamieren und einer ganzen religion mit einer milliarde anhängern kriminelles verhalten zu unterstellen.

@diehard84: die rückfallquote in amerikanischen bootcamps liegt bei 90 %. kann passieren, wenn man gewalt mit gewalt und demütigung bekämpft. wollt ihr echt alle amerikanische verhältnisse? wenn irgendwas nicht klappt, sollte man sich was neues suchen, aber für euch geht es ja immer nur in eine richtung: härter! härter! härter! wann hört das auf? gaskammer?

[ nachträglich editiert von misantroph ]
Kommentar ansehen
30.07.2010 21:54 Uhr von barackenobama
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
In der Anstalt: gibts dann für jeden ein Begrüssungsgeld vom Brüderle *g
Kommentar ansehen
31.07.2010 00:16 Uhr von aknobelix
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
in frankreich denkt man mittlerweile an abschiebung und so:-)

aber habts doch mitleid mit den armen verfolgten,wenn nicht dann seids ihr unmenschen ihr braunen-hühhhhh brauner :-)

@misantroph

wenn es um das theman migranten geht,geht es in 90%um ausländer die wir zu genau kennen.eine schande das andere migranten immer in einen topf geworfen werden mit diesen.

ich bin dafür das wir wüstencamps finanzieren mit all ihren einheimischen gebräuchen und sitten...

wer meint hier kriminell zu werden oder den deutschen staatsbürger zu bescheißen,sollte sich auf so eine option vorbereiten,denn sie wird kommen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?