29.07.10 17:22 Uhr
 433
 

Gutachter: Dominik Brunner hätte ohne Herzkrankheit überlebt

Wäre Dominik Brunners Herz nicht krankhaft vergrößert gewesen, hätte der Manager die tödliche Auseinandersetzung mit zwei Jugendlichen am Münchner S-Bahnhof Solln wohl überlebt, so der an der Obduktion beteiligte Sachverständige Wolfgang Keil.

Die Untersuchungen hätten zweifelsfrei gezeigt, "dass Herr Brunner in Folge eines Herzstillstandes, der sich über ein Herzkammerflimmern entwickelt hat, bei einer lange Zeit bestehenden Herzerkrankung verstorben ist". Auslöser waren eindeutig der Stress und die körperliche Anstrengung beim Kampf.

An den Schläfen wurden außerdem Abdrücke der Schuhsohlen beider Beschuldigten entdeckt, was bisher von einem Angeklagten bestritten wurde. Ein Gerichtsmediziner hält beide für voll schuldfähig, obwohl einer der mutmaßlichen Mörder einen Alkoholspiegel von 2,09 Promille hatte.


WebReporter: Jolly.Roger
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Obduktion, Gutachter, Dominik Brunner, Herzkrankheit
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2010 17:22 Uhr von Jolly.Roger
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Dominik Brunner hätte also ohne die Herzerkrankung überlebt.

Er hätte aber wohl auch ohne die Schläge und Tritte überlebt.
Kommentar ansehen
29.07.2010 17:34 Uhr von Borgir
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
ursächlich: für seinen Tod war unstrittig die Prügel. Denn ohne die hätte er zumindest an diesem Tag nicht wegen seines Herzens sterben müssen.
Kommentar ansehen
29.07.2010 17:43 Uhr von darkdaddy09
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ohja Alkohol als Ausrede: Wenn der Bewährung kriegt, sauf ich bis 3 Promille und spiele GTA au der Straße
Kommentar ansehen
29.07.2010 18:25 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
wäre er gesund gewesen: hätten die nicht nach x tritten (und seinem tod) aufgehört, sondern ihn einfach y mal getreten (y>x) und auch dann wäre er tot gewesen...
Kommentar ansehen
29.07.2010 18:34 Uhr von Muay_Boran
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
kann man doch nicht: sagen, was wäre wenn er auf die Gleise gerrutscht währe, dann währe er jetzt genau so tot wenn ihn ein Zug erfasst hätte
Kommentar ansehen
29.07.2010 21:21 Uhr von ThePunisher89
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
EKELHAFT! Das man über so etwas überhaupt debattiert, das wenn er ein gesundes Herz gehabt hätte, die Tritte ausgehalten hätte. In unserem Land hat so ein Mörderabschaum noch viel zu viele Rechte. Der Fall ist doch eindeutig, aber macht nur so weiter, gebt am besten jeden Gewalttäter Bewährung oder Antiagressionsurlaub auf Spanien usw. Ein Schlag ins Gesicht der Angehörigen wenn die zwei wirklich milde "bestraft" werden.
Kommentar ansehen
04.10.2010 22:31 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unser Rechtssystem muss überarbeitet werden. "Ein Gerichtsmediziner hält beide für voll schuldfähig, obwohl einer der mutmaßlichen Mörder einen Alkoholspiegel von 2,09 Promille hatte. "

soll es nicht eher heißen "gerade weil"

Wer sich bewusst abschießt, soll in jedem Fall voll betraft werden. Es gibt länder, da wird Alkoholeinfluss strafverstärkend bwertet (siehe Betrand Cantat in Litauen)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?