29.07.10 14:24 Uhr
 255
 

Ecuador: Galapagos-Inseln nicht mehr auf der roten Liste der UNESCO

Die zu Ecuador zählenden Galapagos-Inseln im Pazifik stehen nicht mehr auf der roten Liste der gefährdeten Naturdenkmäler der UNESCO. Dies entschied das Gremium auf einer Jahrestagung in Brasilia.

Diese Entscheidung würde die Anstrengungen Ecuadors in Sachen Bewahrung der Inseln honorieren, so die ecuadorianische Umweltschutzministerin Marcela Aguinaga.

Auf Galapagos hat sich eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Die Umwelt wurde allerdings immer mehr von Tourismus und illegalen Siedlern gefährdet. Die Regierung von Ecuador reagierte nun mit Zwangsrücksiedlung von Bewohnern und kontrolliert den Tourismus besser.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tier, Umwelt, Natur, Tourismus, UNESCO, Ecuador, Gefährdung, Rote Liste
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien von Unesco wegen Hochhaus auf Rote Liste gesetzt
Türkis-Zwerggecko vom Aussterben bedroht
Rote Liste: Zahl der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten steigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2010 14:24 Uhr von Borgir
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
In Zeiten von Ölkatastrophen ist das mal eine wirklich gute Nachricht. Schön, dass es auch so gehen kann.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien von Unesco wegen Hochhaus auf Rote Liste gesetzt
Türkis-Zwerggecko vom Aussterben bedroht
Rote Liste: Zahl der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten steigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?