28.07.10 19:48 Uhr
 306
 

Einblicke in zwei ungewöhnliche Exoplanetensysteme

Ein Forschungsteam unter der Leitung von John A. Johnson vom California Institute of Technology (Caltech) hat zwei ungewöhnliche Exoplanetensysteme entdeckt. Dafür wertete man Daten des Keck Subgiants Planet Survey aus, in dem Sterne untersucht werden, welche etwas massereicher als die Sonne sind.

Die beiden Gasriesen im 223 Lichtjahre entfernten System "HD 200964" umkreisen einen sterbenden Stern. Ungewöhnlich ist der geringe Abstand von 53 Millionen Kilometern zwischen ihnen. Die enormen Gravitationskräfte zwingen ihre Umlaufzeiten (830 und 630 Tage) in ein resonantes Verhältnis von 4:3.

Auch im 244 Lichtjahre entfernten System "24 Sextanis" gibt es eine Resonanz in den Umlaufzeiten der Planeten (910 und 455 Tage), hier jedoch im Verhältnis 2:1. Es handelt sich bei den Exoplaneten dieses Systems ebenfalls um Gasriesen, deren Orbits aber rund 113 Millionen Kilometer voneinander getrennt sind.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Weltraum, Planet, Exoplanet
Quelle: www.sciencedaily.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2010 19:48 Uhr von alphanova
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Interessante Ergebnisse. Eine Resonanz in den Umlaufbahnen zweier Himmelskörper gibt es auch in unserem Sonnensystem - sogar mehrfach.
In der Quelle war kein Bild vorhanden, deswegen hab ich die künstlerische Darstellung eines Exoplaneten genommen.
Kommentar ansehen
28.07.2010 20:33 Uhr von weg_isser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Interessante News bitte mehr!
Kommentar ansehen
29.07.2010 00:43 Uhr von ComanderNEO
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Toll: Danke Alpha mal wieder für diese schöne News. Es ist doch erstaunlich was dort draußen alles existieren kann. Es dürfte doch nur eine frage der Zeit sein, bis die beiden kollidieren, oder nicht? Ist nur die frage was ehr dann passiert, die Kollision, oder die Implo/Explosion.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Einigung im Tarifstreit bei VW


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?