28.07.10 10:48 Uhr
 827
 

USA jagen WikiLeaks-Informant

Nach der Veröffentlichung von über 90.000 Geheimdienst-Berichten des US-Militärs durch den Internetdienst WikiLeaks sucht die amerikanische Regierung nun nach der undichten Stelle.

Man werde alles notwendige unternehmen, um den verantwortlichen für das Datenleck zu finden, kündigte ein Sprecher des Innenministeriums in Washington an. In der US-Regierung gäbe es Befürchtung, dass weitere geheime Informationen an die Öffentlichkeit gelangen könnten.

Aus den Berichten ergibt sich ein drastisches Bild des Krieges in Afghanistan. Das Material belegt nach Medieninformationen unter anderem auch, dass die Situation im deutschen Verantwortungsgebiet im Norden Afghanistans weit aus schlechter ist, als bisher von der Bundesregierung dargestellt.


WebReporter: WeirdHouse-Studios
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Afghanistan, Bericht, Geheimdienst, WikiLeaks, Informant
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2010 10:48 Uhr von WeirdHouse-Studios
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Das in Afghanistan die Situation krasser ist, wie unsere Deutschland-Scheffs sagen war ja von vornherein klar, nur das nicht zugegeben wird das wir uns eigentlich im Krieg befinden, finde ich absolut Inakzeptabel. Finde es klasse, das solche Dokumente durchsickern......lange sollte man sein Volk nicht verarschen....
Kommentar ansehen
28.07.2010 10:53 Uhr von 100g_Gehacktes
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wie man überall nachlesen kann: Im Grunde ist das alles bekannt und schon bekannt gewesen. Das einzige was wirklich daran so dramatisch ist, ist nur das es eine undichte Stelle gibt. Die Informationen die aus den Dokumenten entnommen werden können lassen aber auf keinerlei neue Dinge schließen, sondern bestätigen nur die Thesen einiger Experten.
Kommentar ansehen
28.07.2010 11:27 Uhr von DrOtt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm Da ist die Zensur mal schief gelaufen wie??? :)

Hier kann man mal sehen, dass es überall noch ehrliche Menschen gibt und auch immer geben wird!

Wie wollen sie denn noch Leugnen, dass das ein Besetzungskrieg ist und keine Aufbau- und Hilfsmission! O_o
Kommentar ansehen
28.07.2010 11:29 Uhr von DrOtt
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@100g_Gehacktes: Nein... Es beweist angeblich, dass die bekannten Vorfälle meißt schöngeredet wurde und in wirklichkeit viel schrecklicher waren als es für die Öffentlichkeit vorgesehen war...

Die machen was sie wollen...
Kommentar ansehen
28.07.2010 11:39 Uhr von 100g_Gehacktes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Dr Ott: Natürlich machen sie was sie wollen. Natürlich ist da Krieg, aber jeder Bürger der ein wenig mehr als nur über das tägliche Leben nachdenkt wird das sehen können. Ich glaube eher weniger das es ein Vertuschungsversuch in dem Sinne ist. Da draußen passiert scheiße und Menschen darauf reagieren... Gut vielleicht hätte man offener reden können, aber im endeffekt war eh klar das dort krieg ist.

Was ich am schlimmsten finde ist, das Pakistan immernoch von der USA unterstützt wird.
Kommentar ansehen
28.07.2010 11:43 Uhr von pippin
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt zu hoffen, dass der Informant unentdeckt bleibt.

Es steht zu befürchten, dass die US-Regierung an ihm/ihr ein Exempel statuieren will, um in Zukunft solche peinlichen Veröffentlichungen zu unterbinden.
Ich hoffe, dass sich mehr und mehr Menschen in entsprechenden Positionen finden, die der Öffentlichkeit solche und ähnliche Dokumente zugänglich machen.
Ansonsten sind wir bald den Lügengeschichten der "Entscheider" vollständig hilflos ausgeliefert.
Kommentar ansehen
28.07.2010 16:21 Uhr von Near
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wikileaks ist Großartig. Der Inbegriff des vielgerühmten "demokratischen Internets" -> unverfälscht und ehrlich, eben genau die Eigenschaften die alle großen Demokratien dieser Welt immer wieder vor Probleme zu stellen scheinen.
Für mich perönlich wäre es ein Schlag ins Gesicht wenn man die Quelle jetzt finden und bestrafen würde... Wäre ja fast so als würde man die Lüge auf den Status eines Gesetzes heben und die Aussprache der Wahrheit dahinter unter Strafe stellen.

[ nachträglich editiert von Near ]
Kommentar ansehen
28.07.2010 16:54 Uhr von NRT
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sagt man doch so schön Zivile Abschüsse gibt es nicht

=> nennt man Kolateralschaden um es der Öffentlichkeit angenehmer zu präsentieren.
Kommentar ansehen
28.07.2010 17:22 Uhr von Tinnu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
warum gibt es geheimnisse? die sollen doch für uns, dem volk da sein, uns vertreten. also geht alles uns was an!
geheimnisse gehören verboten.
Kommentar ansehen
28.07.2010 23:19 Uhr von slowbow
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
oder auch ganz anders: vielleicht ein weiterer "Beweis", wie wichtig die Präsenz dort ist ?
Kommentar ansehen
29.07.2010 13:25 Uhr von MTKsays
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde mir wünschen Ich würde mir wünschen, dass wir wirklich mit der Informationpflicht der Bundesregierung gesegnet wären, leider ist es nur ein Wort, dass verdreht werden kann. /Notwendigkeit und öffentliche Meinungen sind ja auch gute Gründe, die Gesetze zu missachten/*Ironie
Kommentar ansehen
30.07.2010 15:25 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tinnu: Ist das nicht ein wenig kurzsichtig?
Was ist denn mit dem Informantenschutz für die Quellen von Reportern?
Wenn Geheimnisse verboten werden, was meinst du, wie interessant dann erst die Berichterstattung in Zeitungen wird?

Und was ist mit den Informanten die mit den Soldaten in Afghanistan zusammenarbeiten? Wie könnten die geschützt werden? Denen muss doch zugesichert werden, das ihre Identität unklar bleibt. Durch solche idiotischen Enthüllungsabenteuer werden Menschenleben gefährdet. Das sollte man sich mal vor Augen halten. Glaubt ihr, "die" lesen nicht mit? Was machen "die" mit Leuten, deren Namen dort auftauchen? Und deren Familien?

Durch diese "Ich muss alles wissen"- und "Ich habe ein Recht auf Information"-Neurose dürften ebenjene ihr Leben verlieren. Ist das Sinn der Sache?
In welchem Verhältnis stehen Menschenleben zu Information?
Kommentar ansehen
31.07.2010 05:45 Uhr von MTKsays
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El Chefo: Ganz einfach, generell diese Informationen bekannt machen, und die Geheimdienste können nichts damit anfangen, weil es nichts aussgat, wenn eine Regierung genau erklärt, welche Zudammenhägne diese Geheimnisskrämerei beinhaltet. Mehr verlage ich garnicht, nur mehr Bürgernähe. Ist eigentlich Alles bekannt, oder denken Sie, die Zusammenhänte waeren den Geheimdiensten unbekannt? Das ist Ihr Geschäft und eine Notwendigkeit, aber Ehrlichkeit wird seit jehar klein geschrieben.
Macht es den Dummen bewußt, und Ihr werdet trotzdem keinen Schaden einfahren, so einfach ist es.
Kommentar ansehen
14.08.2010 18:40 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Krieg ist verloren. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis es in Kabul so aussieht wie in Hanoi 1975...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?