27.07.10 22:49 Uhr
 164
 

Schwache US-Wirtschaftsdaten sorgen dafür, dass der Ölpreis deutlich nachgibt

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist das Verbrauchervertrauen stärker zurückgegangen, als angenommen worden war. Dies brachte die Ölpreise am heutigen Dienstag unter Druck.

Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (September-Kontrakt) 77,50 US-Dollar. Das waren 1,9 Prozent bzw. 1,48 US-Dollar weniger als am Vortrag.

In der Spitze lag der Preis für WTI bei 79,69, das Tief lag bei 76,79 US-Dollar. "Wir haben heute erneut die Marke von 80 USD getestet. Ein Ausbruch nach oben scheint einfach nicht möglich. Es hat den Anschein, dass der Markt in der seit Monaten bestehenden Handelsspanne verharren will", so ein Insider.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Verbraucher, West Texas Intermediate, Wirtschaftsdaten
Quelle: www.handelszeitung.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2010 02:33 Uhr von McK4y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaaah mann! Haben heute für 1,34€ getankt!
Hoffentlich geht das so weiter, wollen nämlich nächste Woche mit´m Auto in´n Urlaub!
Kommentar ansehen
28.07.2010 08:39 Uhr von br666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Immer noch zu teuer. normalerweise müsste der Preis bei max.(!) 1,20€ liegen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?