27.07.10 17:09 Uhr
 1.329
 

Großbritannien: Premier David Cameron begrüßt EU-Beitritt der Türkei

Großbritanniens Premierminister David Cameron hat einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union (EU) gefordert. "Ich will, dass wir zusammen eine Straße von Ankara nach Brüssel bauen", sagte Cameron bei einem Besuch in der Türkei. Ein Beitritt der Türkei in die EU gilt als umstritten.

Der britische Premier warf den Gegnern einer türkischen EU-Mitgliedschaft Voreingenommenheit und Protektionismus vor.

Seit 2005 wird über einen türkischen Beitritt verhandelt. Vor allem Deutschland und Frankreich stehen einem Betritt der Türkei in die EU äußerst skeptisch gegenüber.


WebReporter: Ocain
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, EU-Beitritt, Premierminister, David Cameron
Quelle: auslandspolitik.wordpress.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: David Cameron verleiht Stylistin seiner Ehefrau einen Orden
Mikrofon noch an: David Cameron summt vor Erleichterung
Großbritannien: David Cameron tritt schon am Mittwoch zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2010 17:12 Uhr von Muay_Boran
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Ich bin dagegen: wirklich, hat mehr Nachteile bei der EU zu sein als Vorteile, aufeinmal während die Wirtschaft der Türkei blüht will man sie in diese Verbrecherunion rein hohlen damit man am meisten Profit dadurch machen kann, nein Danke wenn ich stimmen könnte wäre ich strickt dagegen und ich würde Deutschland sofort aus der EU rauswählen wie beschissen ich mich immer fühle wenn ich lese wie viel Geld die EU von uns bekommt als ob wir die Europa Bank währen die Kredite mit 0,0% Zinzen verteilen müssen.
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:30 Uhr von NemesisPG
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Die Oberbremser in der EU: werden sicherlich von den USA vorgeschoben wie es auch bei allen anderen war.Die EU hätte bis heute nicht so gedrängt wenn die USA es nicht so gewollt hätten.Dazu zwingt die Geopolitische Lage und die derzeitige Hinwendung zum Iran .
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:31 Uhr von Old_School
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@Autor: Von einer Forderung lese ich in der Quelle nichts. Sind sie sich sicher das sie die Quelle richtig verstanden haben oder wollten sie mit dem Wort "Fordern" nur Gegenreaktionen auslösen und ein bestimmtes "Mob" hier gegen die Türkei hetzen ?

[ nachträglich editiert von Old_School ]
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:38 Uhr von Ocain
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@Old_School: Ich möchte hier niemanden gegen die Türkei hetzen.

Nebenbei bemerkt bin ich halbtürke... also leider falsch analysiert...

Ich lese mir meistens mehrere Quellen durch bevor ich eine News verfasse und in einer dieser Quellen war "fordern" enthalten. Genauen Link habe ich nicht mehr... ich glaube aber es war FOCUS ....
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:42 Uhr von Old_School
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Autor: Sie haben die Quelle falsch wiedergegeben.

"Großbritanniens Premierminister David Cameron hat einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union (EU) gefordert."

So ein Satz, nicht mal annähernd, kommt nirgends in der Quelle vor. Ihre Herkunft spielt keine Rolle. Sie haben die News falsch wiedergegeben.

"Ich lese mir meistens mehrere Quellen durch bevor ich eine News verfasse"

Ja aber sie müssen sich an die Quelle halten, die sie angegeben haben. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wo sie was gelesen haben.


Ich empfehle daher eine Meldung an die Admins, die News ist faslch wiedergegeben worden.
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:48 Uhr von danielrambaud
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Waren: es nicht auch schon die Briten, de sich damals für Griechenland stark gemacht haben?
Selbst noch nicht mal den Euro einführen, in der EU sein wenns positiv ist und den Rückzieher machen wenns nicht rosig aussieht aber sich dann für die asiatische Türkei stark machen...ich glaub den baggerts.
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:49 Uhr von Ocain
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
bin ich hier im falschen film oder was??

Mitglied seit: 23.07.2010
eingelieferte News (gesamt): 0
akzeptierte News: 0
gesperrte News: 0
Durchschnittliche Visits 0

Wer versucht hier ärger zu machen??
sagt schon einiges aus....

hier ein auszug aus einer anderen Quelle:

"Der konservative Regierungschef forderte das Land zugleich auf, mit aller Kraft Reformen umzusetzen, die für einen EU-Beitritt nötig seien"
http://www.dnews.de/...

Kritik gegenüber meinen News nehme ich gerne an ... aber wenn man Kritisert dann bitte richtig.
Allein durch Google bekomm ich mindestens 3 Quellen, indenen der Premier "fordert" ....

[ nachträglich editiert von Ocain ]
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:55 Uhr von k55
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ich habe die Pressekonferenz gesehen, ist quasi eine "Forderung" gewesen, wenn auch nicht ausgesprochen.
Mittlerweile ist die Stimmung in der Türkei bezüglich EU völlig umgekippt, weil die Verhandlungen mit der EU die Terrorbekämpfung behindert. Wird ein Bombenleger erwischt, kommen schon ausländischen Beobachter, um kleine Kratzer an ihm zu suchen, damit Menschenrechtsvergehen angeprangert werden können.
Ist echt krass was da vorgeht. Der inhaftierte Terroristenführer beschwert sich zb, dass das Fenster zu hoch wäre, die Zelle 20cm zu klein ist oder dass die Temperatur 1 grad zu hoch wäre. Sofort erscheinen dann irgendwelche Beobachter.

[ nachträglich editiert von k55 ]
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:57 Uhr von Old_School
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ocain: ich kann mich nur wiederholen, in deiner Quelle kommt das Wort Fordern nicht einmal vor, auch nicht etwas das annähernd gleichbedeutend ist. Wenn du die Regeln zum Newseinstellen richtig gelesen hättest, würdest du wissen, dass deine News falsch wiedergegeben ist.
Laut Regeln müssen sie sich an ihre Quelle halten. Es spielt keine Rolle was woanders steht.
So sind die Regeln. Deswegen ist die News falsch wiedergegeben. Bei Meldung müsste es gesperrt werden.


"Kritik gegenüber meinen News nehme ich gerne an ... aber wenn man Kritisert dann bitte richtig."

Ich denke ich habe sie richtig kritisiert. Sie haben Sachen aus einer anderen Quelle genommen, die in ihrer Quelle nicht vorkommen. Verstößt gegen die Regeln.

Das war eine sachliche Kritik. Auf so einer falsch wiedergegebenen News diskutiere ich nicht weiter.

[ nachträglich editiert von Old_School ]
Kommentar ansehen
27.07.2010 18:05 Uhr von strausbertigen
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Schön für den: Premier.....aber hundert Millionen andere Menschen in der EU die dieser Idiot eigentlich mit vertreten soll, sehen das überhaupt nicht so, sondern ganz im Gegenteil und die Statistik des Kriminalamtes Zürich und die Statistiken aus Berlin/Brandenburg sprechen eine ganz klare Sprache wieso dies für die komplette EU fatal wäre.

Ist der bislang soziale Abstieg und was wir hier bereits haben, noch nicht genug? Muss jetzt noch der BEitritt von GERADE diesem Land passieren? Falls ja, gehen hoffentlich hunderte Millionen von MEnschen gegen diesen Wahnsinn auf die Strasse und wehren sich endlich gegen Kulturterror und Multi ohne Kulti!
Kommentar ansehen
27.07.2010 18:26 Uhr von Jummi
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die: Türken wollen den Beitritt nicht.
Die sehen doch was in der EU los ist.
Am Beispiel der Slowakei kann man deutlich erkennen, daß der Beitritt nichts gebracht hat, zumindest für das einfache Volk, das kann sich kaum noch über Wasser halten, es sei denn, man hat einen Kleingarten, aus dem man sich ernähren kann.
Ungarn hat neue Sparzwangvorschriften aus Brüssel schon abgelehnt.

http://www.jungewelt.de/...

Für die Türkei würde ein Beitritt in die EU Fremdherrschaft bedeuten.
Vielleicht gibts einen Volksentscheid?
Kommentar ansehen
27.07.2010 18:28 Uhr von ako82
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
wer teilt dem volk denn die ergebnisse einer volksbefragung mit?
Kommentar ansehen
27.07.2010 18:42 Uhr von denksport
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
England sollte sich mal in Bescheidenheit üben mit seinen Forderungen. Britenrabatt, Irakkrieg usw. sind genug Gründe die mal etwas weniger wahrzunehmen.
Kommentar ansehen
27.07.2010 19:18 Uhr von cherrymint
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Lieber nicht: In der EU ist zurzeit zuviel negatives, als dass sie sich heute für die Türkei auszahlen könnte. Vor 30 Jahren wäre das wohl anders gewesen und vllt wären heute Konflikte dadurch anders gelöst worden.. aber wäre ist nicht, und heute ist heute. Heute sieht es einfach schlecht aus in der EU.

Aber es wundert mich anderseits auch nicht, dass gerade Frankreich und Deutschland so negativ gegenüber den Beitritt sind. Es war zu erwarten.. alter Hut
Kommentar ansehen
27.07.2010 19:27 Uhr von frederichards
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Moment! Alle die nicht im Euroland zu Hause sind, halten mal eben die Klappe, nicht wahr, GB?

[ nachträglich editiert von frederichards ]
Kommentar ansehen
27.07.2010 20:45 Uhr von n1ckss
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
für die eu wäre es wohl das beste wenn die türkei beitritt. die türkei ist ein aufstrebendes land und die wirtschaft boomt. die eu hingegen ist vergleichsweise eher auf dem "absteigenden ast". problem bei der ganzen sache ist nunmal, wie bereits auch hier erwähnt, dass die türken leider kein interesse mehr am beitritt haben was man durchaus nachvollziehen kann bei dem ewigen hin und her. da hätte ich wohl nach geraumer zeit auch keine lust mehr drauf.
Kommentar ansehen
27.07.2010 23:51 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
GÄHN: Hört endlich auf zu befürworten und diskutiert lieber konstruktiv.
Sonst reden wir nicht in 10 Jahren über einen Beitritt sondern in 15 Jahren über Zeitverschwendung.
Kommentar ansehen
28.07.2010 02:18 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht Großbritannien, Amerika fordert den Beitritt: Nicht Großbritannien, Amerika fordert den Beitritt der Türkei in die EU und läßt für sich David Cameron sprechen.

Wenn Europa stark geworden ist, dass heißt seine Regierungen nicht mehr gegenseitig um die Gunst amerikanischer Sympathie buhlen, erst dann kommt die Zeit über einen Beitritt der Türkei gut nachzudenken.
Kommentar ansehen
31.07.2010 07:21 Uhr von Smile52
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Um nochmal das grundsätzliche Thema Türkei in der EU anzusprechen:

Kein rationaler Politiker in der Türkei wird behaupten wollen das die Türkei zum heutigen Zeitpunkt reif für die EU sei!
Man sollte jedoch auch seitens der Kritiker einer solchen Entwicklung anerkennen das die Türkei, gerade in den letzten 10 Jahren, enorme Fortschritte in allen Bereichen gemacht hat!
Dies gilt gerade auch im Rechtsbereich!(kurdische Sprache, Frauenrechte, Meinungsfreiheit, einschränkung des Militärs, etc.)
Eine der Konsequenzen einer solch liberalen Politik ist die jetzt boomende Wirtschaft!
Politik für den Menschen & die Gesellschaft in einer manchmal konservativ-muslimischen aber mit dennoch erkennbar pragmatisch-liberalen Noten.
Sicherlich ist das ALLES noch nicht ganz auf europäischem Standard,-gerade auf west-europäischen,-geschweigedenn auf skandinavischem Standard!

Nun sei jedoch auch mal diese Frage erlaubt:
Haben Roumänien und Bulgarien diese Standards denn tatsächlich erfüllt als Sie der EU beigetreten sind??(organisierte Kriminalität, Korruption, Medienfreiheit???{Ermordung von investigativen Journalisten}...etc...)
Auch diese Frage sollte doch mal, in aller Fairness, erlaubt sein.(siehe hierzu nicht nur die Kopenhagener Beitrittskriterien sondern auch die Überprüfung der 33 Verhandlungskapitel!!)
Zumal auch diese Frage:
Warum gab es bis zum heutigen Tage, gerade auch beim Beitritt von Roumänien und Bulgarien, keine Volksbefragung zu ihrem EU-Beitritt in den EU-Ländern und sollte ausgerechnet nur bei einem Beitritt der Türkei zur EU ein solch demokratisches Instrument zum Einsatz kommen?
Warum jetzt denn nicht bspsw. auch bei Kroatien oder anderen Balkan-Ländern?
Nicht auch eine Form von unterschiedlichen Waagschalen?!?

Als Anmerkung: Die Türkei wird ihren Weg gehen!
Dies mag einigen nicht sehr gut bekommen,-aber das stört die Türkei & die Türken in keinster Weise!
Viele in Deutschland haben die Türkei & die Türken in eine Schablone gegossen in die Sie nicht mehr passt,-und schon garnicht aus Sichtweise anderer Länder & Völker, die ihre Vorurteilsschablonen inzwischen entsorgt haben!

mfG,
Kommentar ansehen
02.08.2010 20:41 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nur islamophobe einzeller sind gegen den EU-beitritt der türkei.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: David Cameron verleiht Stylistin seiner Ehefrau einen Orden
Mikrofon noch an: David Cameron summt vor Erleichterung
Großbritannien: David Cameron tritt schon am Mittwoch zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?