27.07.10 11:49 Uhr
 338
 

Schwerer Unfall auf A 13 durch geplatzten Reifen eines LKWs

Am gestrigen Montagnachmittag um 14:20 Uhr platzte der Reifen der Zugmaschine eines LKWs. Bei der Auffahrt zur A 13 in Richtung Dresden kam der Sattelzug ins Trudeln.

Dann kippte der Sattelzug auf die linke Seite. Die Ladung verteilte sich dabei auf die ganze Fahrbahn. Durch die umgekippte Ladung wurden entgegenkommende Autos beschädigt. Der Fahrer des LKWs (64) musste durch Rettungskräfte ins Krankenhaus gebracht werden.

Bis zum späten Abend war die Straße erst wieder geräumt. Der Schaden beläuft sich auf 150.000 Euro. Der Unfall verursachte einen großen Rückstau.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Autobahn, Dresden, LKW, Reifen
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2010 12:14 Uhr von borgworld2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Bereifung: der LKWs auf unseren Strassen sollte echt mal besser kontrolliert werden. Immer wieder sieht und hört man, dass LKWs Reifen verloren haben oder im Winter mit den falschen oder sogar abgefahrenen Reifen unterwegs sind.
Kommentar ansehen
27.07.2010 12:38 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Reifen Ich bin momentan jede Woche 800-1000km auf der Autobahn unterwegs und sehe abartig viele Reifenteile rumliegen, alles natürlich von LKW-Reifen. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht mindestsens einen LKW am Standstreifen reifenwechseln sehe.

Wenn ich dann noch sehe, wie verschlissen und vor allem porös manche Reifen sind, wenn mal im Stau einer neben dir steht, kommt mir oft in den Sinn "Jo, das ist der nächste!"

Die LKWs müssen einfach häufiger kontrolliert werden, weil sie auch sehr häufig die Ursache von schweren Unfällen sind. Es wird an Systemen zur Überwachung von Sekundenschlaf und Auffahrassistenten gearbeitet, aber das alles hilft nichts, wenn der verkehrssichere Zustand nicht eingehalten wird...
Kommentar ansehen
27.07.2010 12:54 Uhr von OppaKowallek
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Trudeln" die 3. Innerhalb einer Woche kommen bei dir drei mal Autos ins "Trudeln"

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

Sachlich falsch, denn ein Auto ist kein Flugzeug und kommt allenfalls ins Schleudern. Oder lässt du die News von Grundschulkindern schreiben, denen die Begriffsunterschiede noch nicht so vertraut sind?

[ nachträglich editiert von OppaKowallek ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?