27.07.10 11:29 Uhr
 1.631
 

Fußball: Italiens TV-Sender Rai will in Zukunft die Schiedsrichter schützen

Mit einer ungewöhnlichen Vorhaben will der italienische öffentlich-rechtliche TV-Sender Rai die Schiedsrichter schützen.

Der Sender hat angekündigt, dass bei Übertragungen und Ausschnitten von Fußballspielen keine umstrittenen Szenen mehr in Zeitlupe gezeigt werden. Ausgenommen davon sind Tore und Platzverweise.

Damit sollen die Diskussionen über Entscheidungen der Schiedsrichter eingedämmt werden. Italiens Schiedsrichter begrüßen die Entscheidung. Allerdings haben Sender wie Sky und Mediaset nicht solche Planung, diese zeigen aber bedeutend mehr Fußball als Rai.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, TV, Sender, Schiedsrichter, Rai
Quelle: www.fussballportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2010 15:49 Uhr von Nickman_83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer sich: auf youtube mal den film über die schiries im europokal 08 angeschaut hat, der kann vielleicht erahnen, wie verdammt hart das brot ist, welches die manchmal zu knabbern haben.

nach den fehlentscheidungen der wm allerdings, sollte man sie von beiden seiten schützen.
die richtig gravierenden entscheidungen, die zu echt harten fehlentscheidungen führen können und damit evtl wettbewerbe beeinflussen, könnten mit technik unterstützt werden.
und entscheidungen, die am stammtisch zur erregung führen, könnten durch solche methoden, wie sie ria vorhat, unterstützt werden.

wobei sich immer die frage stellt, ob wir wirklich wollen, dass fußball so steril und korrekt wie zum beispiel eishockey wird.

fakt ist aber, dass dem schiri geholfen werden muss, und zwar aktiv. wir können nicht die selben 3 hanseln ein spiel leiten lassen, die auch die uwe seeler stehkultur schon geleitet haben. entweder die schiries 4 und 5, wie im uefa pokal, werden aktiver und greifen endlich mal helfend ein, oder wir analysieren bald alles im tv am spielfeldrand.
Kommentar ansehen
27.07.2010 17:55 Uhr von DerMaus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll das denn werden? Eine gleichschaltung der Medien im Fußball?

Als Schiedrichter muss man eben richtige Entscheidungen treffen, und wenn man das nicht kann, muss man ebenso mit der Kritik leben.

Außerdem ist es lächerlich, dass strittige Entscheidungen im Bereich Tore/Platzverweise weiterhin gezeigt werden. Inkonsequenz in ihrer höchsten Form!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?