27.07.10 10:05 Uhr
 703
 

Berlin: Die "Weiße Stadt" als Weltkulturerbe soll für 2,25 Millionen saniert werden

Wie die Senatsverwaltung am gestrigen Montag bekanntgab, sollen Teile des Weltkulturerbes der Unesco, der sogenannten "Weißen Stadt", für die Investitionssumme von etwa 2,25 Millionen Euro renoviert werden.

Mit diesen Maßnahmen sollen rund 1.300 Wohnunterkünfte in ihrer Substanz erhalten werden.

Zu den Kosten der Sanierung soll der Bund 1,5 Millionen Euro und das Land Berlin 750.000 Euro beisteuern. Für das sogenannte Schweizer Viertel in der Siedlung Berlin-Reinickendorf ist mit der Fertigstellung im Jahr 2014 zu rechnen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Sanierung, Weltkulturerbe, Weiße Stadt
Quelle: www.monopol-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2010 10:05 Uhr von jsbach
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Da ursprünglich die Weiße Stadt in dieser Farbe gestrichen war, soll angeblich der Name davon abstammen. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. (Bild aus der Weißen Stadt in Berlin)
Kommentar ansehen
27.07.2010 11:11 Uhr von Raptor667
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Judas II: guck mal hier...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.07.2010 12:18 Uhr von strausbertigen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Watt? Kulturerbe? Schweizer Viertel? Reinickendorf? Also sorry da passt doch gar nix zusammen. Berlin ist der Schandfleck Deutschlands und die Multi ohne Kulti-Stadt hoch 10. In meinen Augen representiert diese Stadt nichts weiter mehr als eine Warnung was passieren kann, wenn man ungebremst einwandern lässt und alles akzeptiert im Namen der falschen Toleranz....mehr ist das nicht mehr. Besetzte Häuser, Ghettos, Türkisch-Deutsch als Sprache, hohe Kriminalität an Schulen, Sozialbauten ohne Ende und eine Dönderbude nach der anderen. Berlin war mal...heute ist das ein asoziales Drecksloch!
Kommentar ansehen
27.07.2010 12:27 Uhr von Urrn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bauhaus-Stil vom allerfeinsten. Hätte sich der spätere, unsägliche Wiederaufbau in Ost und West mal näher daran orientiert, anstatt an lieblosen Plattenbauten.

Finde die Entscheidung der UNESCO gut. Auch die "Moderne" muss erhalten bleiben. Berlin besteht nicht nur aus Schinkel-Bauten ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?