26.07.10 17:09 Uhr
 497
 

Loveparade: Duisburger Polizei soll die Ermittlungen an die Kölner Polizei abgeben

So wie es aussieht, soll die Duisburger Polizei die Ermittlungen im Zusammenhang mit der Katastrophe bei der Loveparade an ihre Kölner Kollegen abgeben.

Da gegen Verwaltungsbeamte der Stadt Duisburg ermittelt wird, könnte gegen die Polizei aus Duisburg der Vorwurf der Befangenheit erhoben werden.

Laut "Spiegel Online" soll Köln die strafrechtlichen Ermittlungen übernehmen. Den Einsatz der Duisburger Polizei am Unglückstag soll die Polizei in Essen auswerten.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Köln, Duisburg, Ermittlung, Loveparade
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2010 17:29 Uhr von hertle
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt logisch. Wäre ja auch in bischen unglaubwürdig wenn die Duisburger Polizei gegen sich selber bzw. Beamte in ihren eigenen Reihen ermitteln müsste.
Kommentar ansehen
26.07.2010 19:09 Uhr von NGen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
beweise vernichtet: "Den Einsatz der Duisburger Polizei am Unglückstag soll die Polizei in Essen auswerten."

wie denn, die polizei hat auf ihren rechnern doch umgehend nach dem unglück sämtliche mails, planungsunterlagen und lageberichte die loveparade betreffend gelöscht.

ich hab mich erstens gefragt warum alles gelöscht wurde, und zweitens weshalb die polizei entgegen allen zeugen aussagt, dass keiner im tunnel (der von den beamten mit den leuten drin gesperrt gehalten wurde), sondern alle ausnahmslos auf der treppe draußen umgekommen sind.
zeugen und helfer haben von toten im tunnel berichtet, außerdem jemand wie er leute rausgezogen hat und merkte, dass eine person bereits tot ist.
die polizei sperrt den tunnel, leute sterben (die haben die polizisten übrigens auf die schreckliche lage aufmerksam gemacht, die haben aber nicht reagiert), polizei löscht alle daten und sagt entgegen aller zeugen aus.

ich hoffe das fragt sich auch die staatsanwaltschaft
Kommentar ansehen
27.07.2010 00:41 Uhr von djdomi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...kenntt ihr das spiel?

Ein Polizist, außer dienst, fährt zu schnell wird geblitzt...
oder wird Alkoholisiert am Steuer erwischt...

Meint ihr, der würde von seinen Kollegen ein Strafmandat bekommen?
Der wird entweder nach hause gefahren oder Mündlich verwarnt...
Das was ich sage, könnt ihr gerne mal nachforschen, siehe heise und Co!

lg :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?