26.07.10 06:20 Uhr
 942
 

Klimaphänomene beeinflussen globale Meeresströmungen

Ein internationales Forschungsteam mit deutscher Beteiligung hat herausgefunden, dass Klimaphänomene, wie etwa El Niño, die globalen Meeresströmungen beeinflussen. Dies geht aus Messungen verschiedener Parameter des Bodenwassers hervor, welche in einem Zeitraum von acht Jahren gesammelt wurden.

Als Bodenwasser wird das kalte, salzhaltige Wasser bezeichnet, das in bestimmten Regionen der Weltmeere zu Boden sinkt und in Richtung tropischer Gebiete fließt. Eine dieser, wie ein Motor arbeitenden, "Strömungspumpen" ist das Weddell-Meer in der Antarktis. Hier wurden die Messdaten der Studie erhoben.

Anhand dieser Daten konnten die Forscher zeigen, dass dort unerwartete Schwankungen beim Salzgehalt, der Temperatur und der Strömungsgeschwindigkeit auftreten. Als Ursache der Schwankungen vermutet man Klimaphänomene wie El Niño, was aber in nachfolgenden Messungen noch genauer untersucht werden muss.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Klima, Einfluss, El Niño, Meeresströmung
Quelle: www.scinexx.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2010 06:20 Uhr von alphanova
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die globalen Meeresströmungen sind ein sehr empfindliches System, das für derartige Klimaphänomene anfällig ist. Wie genau diese sich auf Stärke, Richtung und Verlauf der Strömungen auswirken, müssen aber weitere Beobachtungen zeigen. Wichtig sind solche Forschungsprojekte, weil man dadurch die bestehenden Klimamodelle mit der Realität vergleichen, und wenn nötig entsprechend ändern kann.
Kommentar ansehen
26.07.2010 06:51 Uhr von Raptor667
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
An die Spinner die hier die News mit Minus geklickt haben...ich sags mal so das ihr deppen es auch versteht... reißt der Golfstrom ab (der Strom der warmes Wasser nach Norden pumpt) wirds kalt in Deutschland...da is nix mehr mit blöde draussen rumhängen und Bier saufen.

@News...wieder mal ne tolle Alphanova news :-)
Kommentar ansehen
26.07.2010 07:13 Uhr von -canibal-
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
wenn der: Golfstrom, der für unser gemässigtes Klima hier in Europa verantwortlich ist zum erliegen kommt, dann Gnade uns allen hier.....das weiss man ja nicht erst seit gestern. Dann gibts, und da sind sich Klimaforscher alle ziemlich einig, eine Eiszeit die sich gewaschen hat, und zwar innert kürzester Zeit. Das heisst, die Temperaturen werden 3/4 des Jahres nicht über den Gefrierpunkt hinausgehen. Sommertemperaturen von maximal 10 Grad...
Na man kann sich ja ausrechen, was das im Endeffekt dann für Europa bedeutet...gute Nacht..!
Kommentar ansehen
26.07.2010 10:06 Uhr von AugenAuf
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Alles bisher nur Vermutungen, keiner weiß was genaues, also ist es in meinen Augen wieder mal reine Panikmache. Das ist nunmal die Natur und diese funktioniert eben nicht wie ein schweizer Uhrwerk, auch wenn wir Menschen mit unserem Kontrollwahn es gerne hätten. Die Erde befindet sich in einem stetigen Wandel, das ist seit Jahrmillionen so und wird auch immer so bleiben, nur genau das versucht der Mensch aufzuhalten / kontrollieren.
Kommentar ansehen
26.07.2010 10:44 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Golfstrom hat schon mehrfach ausgesetzt das ist ein langsam periodisch kommendes und gehendes System. Wobei ich gelesen habe, dass das Aussetzen des Golfstroms unmitellbar zum Neustarten des Golfstroms führt, allerdings mit einigen Jahren Verzögerung. Wobei der Bericht die Panik schürte, dass es längst an der Zeit wäre, dass der Golfstrom wieder einmal aussetzt. Dabei hätten wir in Europa nicht nur Temperaturen wie in Moskau, wir hätten auch Jahrzehnte lang keine Ernten mehr.
Kommentar ansehen
26.07.2010 11:57 Uhr von J4CK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm also ich gehoert dass der niedriege salzgehalt darauf zurueckzufuehren ist, dass dort zu viel suesswasser von den schmelzenden gletschern ist...
Kommentar ansehen
26.07.2010 12:21 Uhr von Marius2007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar beeinflußen die Meeresströmungen das Klima: Allerdings sind diese Erkenntnise nicht gesichert und deren Auswirkung auf den Golfstrom auch nicht , Prognosen von Computermodellen gehen von einer Abschwächung des Golfstromes bis zum Jahr 3000 aus , allerdings haben die Forscher darauf hingewiesen das dies keine gesicherten Informationen sind und es auch ganz anders ausgehen kann.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?