25.07.10 14:44 Uhr
 701
 

EU-Politiker gefallen die Parkschein-Preise gar nicht

In der Mitte der Städte kostet der Parkschein bis zu drei Euro in der Stunde, das ist aber vielen Fahrzeugführern zu teuer. Der EU-Abgeordnete Michael Cramer (Grüne) findet das zu billig.

In Berlin-Pankow soll demnächst eine Parkraumbewirtschaftungszone eingerichtet werden, in dieser werden dann Gebühren von ein bis drei Euro für das Parken in der Stunde fällig. Dem grünen Abgeordneten des EU-Parlaments zufolge ist das offensichtlich nicht teuer genug.

Der Stadtrat für Bürgerdienste, Stephan von Dassel (Grüne) sagte dazu, dass die Einnahmen, trotz hoher Gebühren, beständig zurückgehen würden. Das viel größere Problem sei aber, dass alle Bezirke, welche Einnahmen über Parkraumbewirtschaftungszonen haben, diese an den Senat überweisen müssen.


WebReporter: Klassenfeind
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Preis, Politiker, Parkschein
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2010 15:17 Uhr von Natoalarm
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Grüne Arschlöcher! UND deren Wählerpack!!!
Sollten als Terroristen gelten,nicht als Partei!!!

[ nachträglich editiert von Natoalarm ]
Kommentar ansehen
25.07.2010 15:20 Uhr von Rudi_im_Winkel
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Das grüne Pack verbieten ! Es ist vielleicht eine Lösung, wenn das grüne Pack verboten wird !
Scheinheilige Labersäcke, die schon längst nichts mehr mit den ehemaligen grünen Idealen zu tun haben.

Maximaler Profit für die eigenen Taschen !
Kommentar ansehen
25.07.2010 15:48 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was hat das mit den Grünen zu tun? Cramer legt schließlich die Gebühren nicht fest.
Van Dassel heult, weil die Autofahrer lieber ein Knöllchen für 5 Euro in Kauf nehmen als 3 Euro zu bezahlen und der Bezirk dieses Geld nicht behalten darf.

Eine Ansatzweise die man Parteien zuordnen könnte, gibt es nicht.
Hier liegt es aber daran, dass im zuständigen Bezirksausschuss ein Haufen Arschlöcher sitzen, die glauben, mit der Parkraumbewirtschaftung in erster Linie Geld verdienen zu müssen und die sich für Sinn und Parkmöglichkeiten nicht interessieren.

Ein kurzer Auszug aus der Idiotie:
"... muss bis Mitternacht gezahlt werden. Sonst endet die Gebührenpflicht meist mehrere Stunden früher...
...wird in den Bereichen Kollwitzplatz und Oderberger Straße der doppelte Tarif verlangt. ... leistet sich der Bezirk eine Novität für die Berliner Autofahrer. Die hier stehenden Parkscheinautomaten werden so programmiert, dass sie bei Veranstaltungen den zulässigen Höchstsatz von drei Euro pro Stunde verlangen."
Kommentar ansehen
27.07.2010 12:56 Uhr von pantherchen1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist dem "Grünen-Abgeordneten": zu billig. Könnte sich ja einer von den Volksschmarotzern auf seinen heiß geliebten Parkplatz stellen. Das geht nun wirklich nicht. Es reicht doch, wenn das Volk ihm seine üppigen Bezüge bezahlt, damit er die Parkgebühren bezahlen kann. Und wenn er dann zu viel bezahlen müßte, werden die Abgeordnetenbezüge schnell mal wieder erhöht. Zahlen ja eh nur diese Volksschmarotzer.
Also ich wäre sofort dafür, unseren Volksvertretern in jeder Strasse mit Parkraumbewirtschaftung, aber selbstverständlich auch vor deren Wohnort 2-3 kostenlose Parkplätze zur Verfügung zu stellen, von denen jeder Andere, schneller als von einem Behindertenparkplatz, abgeschleppt wird.

Wer Ironie findet, darf diese behalten.
Kommentar ansehen
27.07.2010 15:13 Uhr von mobock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir gefallen: die EU-Politiker gar nicht ...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?