24.07.10 15:11 Uhr
 5.301
 

Barrack Obamas Töchter sitten Baby, um ihr Taschengeld aufzubessern

US-Regierungschef Barack Obama hat seinen Töchtern erlaubt, ihr Taschengeld, wie andere Mädchen in ihrem Alter auch, durch Babysitten aufzubessern.

Bei ihrem Job würden die Mädchen allerdings auch von ihren Leibwächtern begleitet werden. Obamas Töchter sind neun und zwölf Jahre alt und der Präsident legt großen Wert darauf, dass sie frühzeitig den Umgang mit Geld lernen.

Für die zukünftigen Eltern, deren Kinder durch die Präsidententöchter gesittet werden würden, wäre das außer dem Rundumschutz durch die Leibwächter der Präsidentenfamilie wohl eine sehr große Imageverbesserung.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Baby, Tochter, Barack Obama, Taschengeld
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2010 15:11 Uhr von Susi222
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2010 15:26 Uhr von ZzaiH
 
+30 | -32
 
ANZEIGEN
versteh ich das richtig: damit sich daddys töchter ein taschengeld verdienen können (was natürlich nicht verkehrt ist), werden mehrere leibwächter mitabgestellt?

die geben also tausende von dollars aus, damit die kleinen vielleicht zehn einnehmen....?
wirklich sinnvoll das ganze...
Kommentar ansehen
24.07.2010 15:38 Uhr von Teilzeitfrosch
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
"Um Taschengeld aufzubessern machen Töcher von Obama Babysitting"!!!!

Keine weiteren Komentar meinerseits
Kommentar ansehen
24.07.2010 15:49 Uhr von SN-Beobachter
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
"och wie süß, die kleinen werden bodenständig erzogen"
Kommentar ansehen
24.07.2010 15:54 Uhr von Hodenbeutel
 
+43 | -0
 
ANZEIGEN
ZzaiH: Aus der Sicht eines Menschen der etwas von Erziehung versteht vermutlich sehr sinnvoll, denn hier geht es ja darum das die Mädchen lernen Verantwortung zu übernehmen und mit Geld umzugehen, auserdem wären die Leibwächter auch dabei wenn die Kinder sonstwas machen, oder denkst du die sitzen Tag und Nacht im Weißen Haus? Ob sie nun dafür bezahlt werden Hier oder da auf die Kinder auzupassen, sollte keine Rolle spielen.

Und ich denke nicht das die bei irgendwelchen "normalbürgern" Arbeiten sondern mit sicherheit bei Leuten die etwas mehr als 10$ Springen lassen ;)
Kommentar ansehen
24.07.2010 15:54 Uhr von Klassenfeind
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Also, ich finds Gut . Da hatte Daddy recht, die Töchter daran zu gewöhnen, das man Geld hart erarbeiten muß und nicht, wie die Mädels vielleicht dachten, bei Bedarf, es geschenkt zu bekommen...!

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
24.07.2010 15:55 Uhr von diehard84
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
was ist dabei? ob die leibwächter im weissen haus rumhängen können die auch was für ihr geld tun!?

das ganze hat nichts mit wirtschaftlichkeit oder so zu tun sondern dem präsidentenimage...

ist doch ganz nett...

ich glaube auch nicht, dass man da bei irgendwelchen "reichen" babysitten wird sondern medienwirksam beim durchschnittsbürger ...

[ nachträglich editiert von diehard84 ]
Kommentar ansehen
24.07.2010 15:56 Uhr von Floppy77
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2010 16:11 Uhr von gruenesQuadrat
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke: dass die leibwächter sicher ein monatsgehalt haben und nicht nach "einsätzen" bezahlt werden, somit finde ich es in ordnung, wenn reiche kinder nicht immer alles bekommen, sondern sich etwas selbst verdienen müssen, daumen hoch
Kommentar ansehen
24.07.2010 16:33 Uhr von datenfehler
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@zzaih: " damit sich daddys töchter ein taschengeld verdienen können (was natürlich nicht verkehrt ist), werden mehrere leibwächter mitabgestellt?

die geben also tausende von dollars aus, damit die kleinen vielleicht zehn einnehmen....?
wirklich sinnvoll das ganze... "

Das ist eine PR-Nummer, damit CHANGE-MAN auch weiterhin mit seinem blütenweißen Westchen und seinem Friedensnobelpreis ganz sympatisch rüberkommt. Dass die zigtausend Dollar Steuergelder, die für den Schwachsinn verbraten werden, vom Steuerzahler... dem dummen Bürger aufgebracht werden, weiß der dumme Bürger nicht und wählt auch das nächste Mal wieder falsch... Funktioniert doch hierzulande auch immer. Es mangelt vielen einfach an Intelligenz, um den Bezug zwischen Ausgaben, die der Staat tätigt und Steuergeldern (also dem, was sie zahlen) herstellen zu können. Naja... Volk eben... ist dumm und bleibt dumm und daher lässt es sich von solcherlei PR-Aktionen hervorragend beeindrucken. Boa is der Obama ein guter Vati und macht super erzieherische Maßnahmen für seine Töchter. Das kann doch nur ein herzensguter Mensch sein. lol
Kommentar ansehen
24.07.2010 16:50 Uhr von Bierkeule
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
irgendwie sinnlos, Die 2 Leibwächter die mitkommen dürften mehr kosten als die Kinder von ihm einnehmen. Das ist doch nur eine Aktion in der er sicherlich nicht nur an seine Kinder denkt. Aber das zahlen ja die Steuerzahler. Mit so einer Aktion macht er sich keine Freunde..
Kommentar ansehen
24.07.2010 17:25 Uhr von Mives
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann: leute die leibwächter sind so oder so da, kriegen ihr gehalt

ich mein wenn ihr als fliesenleger arbeitet und euer arbeitgeber der staat ist, bekommt ihr auch euer gehalt ob ihr jetzt fliesen legt oder euer lager sortiert....

auch wenns meiner meinung nach eine pr aktion ist find ich sie gut ich mein man sieht an den hiltons was das versäumen von arbeit ausrichten kann :)
Kommentar ansehen
24.07.2010 17:51 Uhr von Xeeran
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das: passt zu dem Image das sich Obama aufgebaut hat.

Wenn ich mich da an die Sache mit der Entschuldigung für den kleinen Jungen denke, sein Radiotelefonat zum Ausscheiden eines Senatsmitglieds (?) und seinen Reden, dann passt das einfach ins Bild Barack Obama.

Persönlich halte ich das für richtig, denn auch wenn es die Töchter des Präsidenten sind, so sollten sie dennoch ein halbwegs"normales" Leben führen und dazu gehört auch Verantwortung zu übernehmen.
Kommentar ansehen
24.07.2010 19:10 Uhr von polake
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland: sind die Politiker so schlecht bezahlt, da muß sogar ein (Ex-)Kanzler sein Taschengeld aufbessern. Der hat einen Ferienjob bei Gazprom! :-)
Kommentar ansehen
24.07.2010 19:58 Uhr von maretz
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
tja: mein kind dürften die nie betreuen.

Erstmal ist 9/12 noch etwas arg jung um da auf nen Kind aufzupassen. Wenn da was schief geht dann geraten die selbst eh noch schnell in panik..

und dann: Was würde passieren wenn jemand wirklich da eines der Mädels entführen will? Diese Person müsste ja mit Gewalt ins Haus gehen um die Leibwächter zu beseitigen... Klasse - aber nich bei mir...

Sorry - aber so mediengeil bin ich dann nich das ich mein Kind / Haus dafür in Gefahr bringen müsste...
Kommentar ansehen
24.07.2010 21:22 Uhr von bd056
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm 1. *lol* Leibwächter^^
2. *lol* Warum auch nicht? Sollen doch machen, was sie wollen. AMerika ist ein freies Land... Behaupten zumindest viele Amerikaner...
3. WEN ZUM TEUFEL interessiert das denn?
Kommentar ansehen
24.07.2010 21:50 Uhr von Bruno2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Bei ihrem Job würden die Mädchen allerdings auch von ihren Leibwächtern begleitet werden. "


Da kann er seinen Kindern besser das Gehalt des Leibwächters zahlen anstatt die da Dauer beschützen zu lassen kostet doch Unsummen
Kommentar ansehen
24.07.2010 23:24 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@bruno2.0: Jap dadurch lernt man aber keinen Umgang mit Geld. Deswegen fallen viele verwöhnte Gören erstmal voll auf die Fresse.
Kommentar ansehen
25.07.2010 01:18 Uhr von OrangeRight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nur Show damit die Amis halt sehen, das ihr Präsident ein Familienvater von Nebenan ist und kein Schnösel der seinen Kindern alles hinten und vorne reinsteckt...mehr nicht.
Die werden trotzdem genug Kohle von den Alten bekommen.
Kommentar ansehen
25.07.2010 09:07 Uhr von DeeRow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
south park: Hat eine geile Folge über Obama... hier ein Ausschnitt...

http://www.youtube.com/...

Zur News: Gut fürs Image, gut für die Kinder. Ich bin kein Fan vom King of Hype Obama, doch ich kann mir gut vorstellen, dass es schwer ist, Präsidententöchter so zu erziehen, dass sie nicht durchdrehen...

Babysitten ist besser als das hier:

http://www.shortnews.de/...

Es gab da noch diese Clinton-Tochter, die sehr häss... also, die nicht mein Typ war, die aber durch die Welt stolzierte, als wäre sie es. (Es im Sinne von cool und nicht "mein Typ" ^^)

[ nachträglich editiert von DeeRow ]
Kommentar ansehen
25.07.2010 11:52 Uhr von DonBaum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur das ich das richtig verstehe, weil ich n Mann bin und nicht viel über´s Babysitten weiß, aber ist ein 9- und ein 12 jähriges Mädchen schon im stande die Verantwortung für ein Baby zu übernehmen? Weil dabei geht´s doch beim Babysitten, für das Baby zu sorgen, wenn die Eltern nicht da sind, oder?
Kommentar ansehen
25.07.2010 16:18 Uhr von bd056
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wegen der Leibwächter die haben die Kinners von dem Mann, der glaubt, der mächtigste der Welt zu sein, so oder so... also... naja.-...

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?