24.07.10 13:01 Uhr
 3.676
 

Amsterdam: 17-jährigem Mädchen wird Nordsee-Strömung zum Verhängnis

Eine 17-jährige Duisburgerin war mit vier anderen Personen in die Nordsee hinaus geschwommen. Dabei gerieten die Schwimmer in einen heftigen Sog.

Die Duisburgerin und ein anderer Schwimmer wurden durch den Sog bewusstlos.

In der Klinik von Zandvoort versuchte man noch die junge Frau zu reanimieren. Doch alle Versuche waren umsonst, sie starb.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Amsterdam, Nordsee, Strömung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2010 13:42 Uhr von -canibal-
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
keine schöne Geschichte Meeresströmungen können sehr heimtückisch und gefährlich sein...kenn ich aus eigener Erfahrung. Ich hab ne zeitlang in Portugal gelebt und kenn die Südalgarve recht gut. Es gab Tage, da konnte man kaum weiter als bis Hüfthöhe ins Wasser, die Strömung hat einem fast die Beine weggezogen....und es sind auch Leute abgesoffen in der Zeit und nie wieder aufgetaucht...

nur eines ist mir nicht ganz klar bei der News....wieso wurde die Schwimmerin durch den Sog "bewusstlos"...weil im Sog drin merkst du ja eigentlich nicht viel davon...du gleitest einfach sanft dahin und erkennst nur, dass der Landstreifen, wo du ins Wasser bist immer kleiner wird am Horizont. Aber vermutlich haben sie gemerkt, dass sie abgetrieben werden und haben versucht dagegen anzuschwimmen. Also ist sie an Entkräftung bewusstlos geworden und nicht vom Sog...

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
24.07.2010 14:42 Uhr von Simon_
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Strömung: ist nur so gefährlich, weil die meisten in Panik geraten. Dagegen anschwimmen kann man allerdings vergessen, ist einfach zu stark. Die meisten Strömungen laufen allerdings in einer Art Sinuskurve immer wieder zum Strand hin, mit etwas Glück kommt man also nahe genug ans Land, dass die Strömung durch das flachere Wasser schwach genug ist, um dagegen anzuschwimmen.
Kommentar ansehen
24.07.2010 18:30 Uhr von saber_
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
das ist mal wieder typische selbstueberschaetzung.... da kennen die leute nur den baggersee und das heimische freibad... und da kann man eben mal einfach 4 bahnen schwimmen... na dann schwimmen wir doch auch mal bissl weiter vom strand ins meer....

unsere eltern haben uns immer gesagt wo die einstiegs und ausstiegspunkte an der kueste sind fuer den fall das wir mal zu weit rausschwimmen und mitgerissen werden... und ab einem gewissen alter hat man sich eben immer weiter raus getraut und ist dann auch mal der stroemung gefolgt... dann musste man eben mal wieder paar km zuruecklaufen;)

aber ich wuerde nie im leben in ein mir fremdes gewaesser springen ohne zu wissen was fuer verhaeltnisse dort herrschen (also bis ueber den sicheren bereich... ergo brusthoehe...)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?