24.07.10 11:37 Uhr
 219
 

Kommunen: Scharfe Kritik an geplanten Wohngeldkürzung durch die Regierung

Die Kommunen haben jetzt harsche Kritik an den von der Regierung geplanten Kürzungen von 300 Millionen Euro beim Wohngeld geübt.

Nach Ansicht des Städtetags würden dadurch viel mehr Haushalte in Hartz IV fallen. Bei vielen würde trotzt Arbeit nicht genug Geld zum Leben bleiben. Dadurch würde die Zahl der sogenannten Aufstocker drastisch ansteigen.

Für deren Unterkunftskosten wären dann aber die Kommunen zuständig. Die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Städtetags, Monika Kuban, sagte: "Das ist Haushaltssanierung des Bundes auf Kosten der Kommunen."


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Regierung, Kürzung, Wohngeld
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2010 13:17 Uhr von penetrada
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2010 16:35 Uhr von Herkoo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
penetrada: das macht mich iwie aggressiv,wenn ich dein Kommentar lese....vielleicht leben die Harz 4rer ja noch über den Verhältnissen,hm?
Kommentar ansehen
25.07.2010 13:41 Uhr von realsatire
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wohngeld: ist _nicht_ für Hartz4, sondern nur für die Normalverdiener, die mit diesem Wohngeld dann so eben über dem Sozialsatz liegen mit ihrer Arbeit.
Vermischt bitte nicht Äpfel mit Birnen, wenn diese Normalverdiener weniger Wohngeld bekommen, kann es gut sein, das sie sich irgendwann die Arbeit nicht mehr leisten können.
Wer sich trotz Arbeit gerade mal Miete und Lebensmittel leisten kann, jeden Tag mit Auto zur Arbeit muß, steht dann irgendwann vor der Entscheidung Essen für die Familie zu holen oder Autokosten zu zahlen.
Wenn dann noch ein Schaden am Auto auftritt, kann es schnell das Aus bedeuten, Kredite werden kaum vergeben wenn das Gehalt gerade mal reicht um Wohnung und laufende Kosten zu decken.
Merkt eigentlich noch jemand das es immer deutlicher wird?
-Unterste Stufe Hartz 4, dort wird ständig schlechte Meinung gemacht, da sind die Opfer der Arbeitsmarktpolitik.
-Dann Aufstocker, also Hartz 4 trotz Arbeit, nur nötig dank Niedriglohnpolitik. Sehr viele bekommen nur noch Teilzeitverträge, sollen dann mit unbezahlten Überstunden trotzdem die normalen Stellen abdecken.
-Wohngeldempfänger sind dann die nächste Schicht der "Unterschicht", da kann man doch bestimmt weitersparen.
Bei den Glücklichen die noch besser bezahlte Jobs haben, wird der Regierung bestimmt noch etwas einfallen. Die Wirtschaft spielt da sehr gut mit, werden eben noch mehr Stellen abgebaut, die dann mit Zeitarbeit wieder billiger ersetzt werden. Oder mehr Teilzeit etc.
Der Aufschwung der Wirtschaft ist nur auf den Konten der Aktionäre und Vorstände zu finden, normale Bürger haben nichts davon.
Kommentar ansehen
26.07.2010 00:04 Uhr von gowron0030
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wozu auswandern ? fähige regierung muß her ! @pene und @schlotten und alle anderen

wer sich vieles leisten kann bzw kein hartz4 bezieht brauch für den spott nicht zu sorgen ! wozu müsssen wir auswandern ? wenn ich in regierung wäre würden erstmal solche kas..r wie die 2 genannten auswandern lassen. mit solchen dämlichen kommentaren die keiner braucht. es sollte euch selber betreffen das ihr job verliert etc (was schneller geht als gedacht )
dann würden viele anders reden.
Kommentar ansehen
26.07.2010 06:49 Uhr von froggerdirk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich kenne ein paar Leute die früher ähnlich gelabert haben,wie Schlötter und Konsorten,heute sind die auf einmal ganz anders,da selber,trotz vermeintlich sicherem Job,arbeitslos.
Lustig ist nur,das die jetzt am lautesten meckern,wie unfair alles ist...manche können sich halt nicht gedanklich in die Lage der Mitmenschen versetzen und lernen nur durch "eigenes Erleben".
Schließlich ist man selbst einer der Guten,wenn man arbeitet und die H4-ler faul und überversorgt.
Ich behaupte,die Regierung will diese Spaltung der Bevölkerung,damit keiner so genau hinschaut,was die alles "Verbrechen",sei es Minijobs statt echter Arbeitsplätze oder hunderte Milliarden für Banker,damit die fast so weitermachen,wie zuvor.

Wir brauchen Volkvertreter,die nicht in Vorständen hocken,da dies ein Interessenkonflickt ist und die mal wieder für statt gegen das Volk arbeiten!
Kommentar ansehen
26.07.2010 22:47 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haushaltssanierung auf Kosten der Kommunen: Wie?
Das fällt der jetzt erst auf?
Guckt doch mal in die kommunalen Kassen... Da ist nichts drin, weil nahezu alles was da abgesehen vom Geld der Bürger direkt reinkommen könnte, in den letzten Jahren als Steuergeschenke wegrationalisiert wurde.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?