23.07.10 14:36 Uhr
 1.544
 

Werbung durch Bewegungsprofil: Den Spion in der eigenen Tasche

Konzerne wie Google oder Apple sind besonders interessiert an dem, was wir im Internet suchen, wo wir uns aufhalten oder wen wir kennen. Diese Daten ergeben verknüpft ein Profil, das Auskunft geben kann, wo wir arbeiten, wo wir wohnen, wie viel wir verdienen oder welche Interessen wir verfolgen.

All das kann unser Handy der neuesten Generation verraten. Viele Hersteller und Netzbetreiber können die GPS- und Funkdaten nutzen, um uns zu lokalisieren und so ortsbezogene Werbung zu schalten.

Während die Werbewirtschaft dies als Innovation sieht, macht die Entwicklung den Datenschützern wirklich Angst, da niemand genau weiß, welche Daten gesammelt werden und wofür die Unternehmen diese Informationen über uns nutzen.


WebReporter: Mobile-Freak
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Apple, Werbung, Smartphone, Spion, Bewegung
Quelle: www.wiwo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2010 14:36 Uhr von Mobile-Freak
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist eine gruselige Vision, die jeden Handynutzer zu einem gläsernen Menschen macht, wenn es wirklich angewandt wird.
Kommentar ansehen
23.07.2010 14:49 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
nun ja: ist denn ein handy überhaupt im standby oder könnte ein anderer es als abhörgerät nutzen? technisch möglich.
Kommentar ansehen
23.07.2010 15:01 Uhr von strausbertigen
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Normal: gehört es sowieso konsequent verboten dass Daten über mich gesammelt werden wenn ich keine ausdrückliche Zustimmung erteilt habe....das darf sich ebenso unsere ekelhafte Regierung auf die Fahnen schreiben. Ebenso gehört es verboten dass man Zustimmungserklärungen in irgendwelchen AGB die 10 Seiten lang sind, versteckt....sowas gehört zur Privatssphäre und geht keinen Staat und schon 10 mal kein Unternehmen an welches dann noch Profile erstellt.
Kommentar ansehen
23.07.2010 16:00 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
strausbertigen: Die Zustimmung wird von den Benutzern dieser Handys gegeben.
Steht in den AGBs die man Akzeptieren muss.
(Ob das allerdings wasserdicht rechtens ist....)

Vor allen von Handynutzern einer bestimmten Marke hört man oft: "Na und? Dann sollen sie doch meine Standortdaten sammeln." u.ä..



Unsere Privatsphäre wird Stück für Stück aufgeweicht. Auf absehbarer Zeit wird davon nichts mehr überbleiben. Gläserner Bürger, gläserner Kunde, gläserner Passant.



[ nachträglich editiert von vmaxxer ]
Kommentar ansehen
23.07.2010 16:12 Uhr von Der_Krieger
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
noch ein Zeichen der: Apokalypse. Der Mensch wird zunehmend mächtiger und schwächer zugleich. Man die Zeit ist wirklich nah. Die Welt geht unter. 2012 ist es wahrscheinlich so weit.
Kommentar ansehen
23.07.2010 16:14 Uhr von monojack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Apple, M$, Sony und Konsorten tja, jetzt muss der ´endverbraucher´ nicht nur als update-bedürftiger beta-tester immer schneller erscheinenden, fehlerhaften endprodukten hingeben, nein, jetzt erwirbt er eher eine neue art der shareware, abgesichert durch eine diffuse agb. gerade bei herstellern von ´hipper´ technologie gilt: friss oder stirb!
genosse lenin hätte seine wahre freude in diesen zeiten gehabt!
das ausgerechnet die konzerne, die unsere freiheit ausbauen wollten, sie nun einfordern, macht mich einfach nur krank.
Kommentar ansehen
23.07.2010 19:24 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kluge Menschen würden das in den Optionen ihres Handys deaktivieren.

Der Rest weint auf Shortnews herum. Wie die Vorposter.
Kommentar ansehen
28.07.2010 10:04 Uhr von pippin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@il_jacito: Das sehe ich auch so.
In den Augen der ganzen Super-Duper-Noch-Besser-Handy-Verkäufer zähle ich wohl auch zu den Horrorkunden.

"Wie? Sie wollen mit Ihrem Handy nicht immer und überall online sein? Sie wollen keine Videos machen?"
"Nein! Ich will telefonieren und ab und zu mal eine SMS schreiben!"

Mein gutes, altes Motorola hat zwar inzwischen einen kleinen - verschmerzbaren - Display-Schaden, aber es tut das, was ICH will.
Kommentar ansehen
28.07.2010 11:26 Uhr von dreamlive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nein der Handynutzer hat gar keine Möglichkeit eine Zustimmung zu geben oder zu versagen. Ich bin vor einiger Zeit aus einem Großmarkt herausgekommen und bekam eine SMS die lautet. Vielen Dank für Ihren Einkauf bei ... ! Jetzt brauchen die nur die Handynummer eines meiner Freunde in meinem Bewegungsprofil, dann wissen die mit wem ich befreundet bin und was wir sonst so tun.

Wenn das jetzt so weitergeht erstatte ich Strafanzeige gegen un/bekannt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?