23.07.10 07:21 Uhr
 7.881
 

Ölpest: BP versuchte Wissenschaftler zu bestechen

BP habe laut Angaben von Cary Nelson vom Amerikanischen Verband der Professoren versucht, sich das Schweigen der beteiligten Wissenschaftler zu erkaufen.

Der Öl-Multi bot den Forschern Verträge an, in denen sie verpflichtet gewesen wären, drei Jahre oder mindesten so lange bis die US-Regierung die Höhe der Schadensersatzsumme bekannt gibt, keine Daten Preis zu geben. BP bestätigte 12 Forscher unter Vertrag genommen zu haben.

Allerdings hätten diese "keine Beschränkungen, über wissenschaftliche Daten zu reden". Der Chef der Meeresforschung an der Universität von South Alabama meinte, dass BP dies auch bei ihnen versucht habe. Sie verschwanden aber, weil die Forscher ihre Daten öffentlich halten wollten.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wissenschaftler, BP, Ölpest, Bestechung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.07.2010 07:50 Uhr von maretz
 
+46 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: was sagten vor kurzen noch welche? Das BP sich das Image ruiniert weil die Bilder gefälscht haben?

Tja - ich glaub nicht mal diese Aktion ruiniert deren Image... Das IST bereits nicht mehr vorhanden -> und somit kann es denen egal sein...

Und wenn ich heute an ner BP vorbeifahre stehen die Leute da genauso und Tanken/Kaufen ein -> scheint ja nicht so schlimm zu sein. Der Golf is ja weit weg... Hier könnte der Kunde zwar mal nen Zeichen setzen (hat seinerzeit bei Brent Spar / Shell auch geklappt) -> aber nööö... Golf is weit weg und die nächste Tankstelle is 300 Meter weiter! Und solang der Konzern nicht deutliche Einschnitte beim Umsatz spürt -> was intressiert den das bisserl Öl....

BP... Der den Golf tankt!
Kommentar ansehen
23.07.2010 08:04 Uhr von meks3478
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
jup: Es interessiert ja auch kein Schwein solange es nicht selbst direkt davon betroffen ist. Die Leute würdens doch nicht mal merken selbst wenn es hier Petrolium vom Himmel regnet.
Kommentar ansehen
23.07.2010 10:00 Uhr von werhamster40kilo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
maretz: Damit meinst du wohl mich.
Ich habe nie geschrieben, dass das gute Image ruiniert würde, sondern dass die gefälschten Bilder nicht gerade zu einem guten Image beitragen.
Das ist etwas ganz anderes.
Kommentar ansehen
23.07.2010 10:27 Uhr von LLCoolJay
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
hoenipoenoekel: Nein, die Natur wird sich uns nicht entledigen.

Was interessiert es die "Natur" (also die Gesamtheit allen Lebens auf dieser Erde) wenn da Öl ins Meer fliesst?

Wenn dort zigtausend Tiere verenden ist das in erster Linie deren schreckliches Schicksal und in zweiter Linie unser, der Menschen, Unglück.

Es müsste nicht "Naturschutz" heissen, sondern "Menschenschutz".

Die Natur repariert und reguliert sich selbst. Sie ist weder auf positive noch negative Taten von uns angewiesen.
Wenn ich von "reparieren" und "regulieren" rede, dann spreche ich nicht über etwas das man sofort sieht oder dessen Auswirkung man gleich spürt.
Für ein Ökosystem das schon seit Millionen von Jahren Lebewesen aller möglichen Variationen hervorbringt und das schon Meteoriteneinschläge, erhöhte Strahlungswerte, überschwemmungen, Vulkanausbrüche, Erdbeben, Kontinentalverschiebungen, etc. überdauert hat ist die Luftverschmutzung und diese Ölkatastrophe nicht mehr als ein ärgerliches Jucken.

Ich bin voll dafür auf alternative Energiequellen umzusteigen, keinen Dreck mehr in die Luft und Landschaft zu pusten und Abfall zu 100% zu recyclen. Aber ich distanziere mich von dem Argument das wir das für die "Natur" tun.
Wir tun das ausschliesslich für uns selbst.
Kommentar ansehen
23.07.2010 10:29 Uhr von werhamster40kilo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LLCoolJay: Daumen hoch. Das sehe ich ganz genau so.
Kommentar ansehen
23.07.2010 10:44 Uhr von iMike
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
BP - Wir tanken auch Ihren Golf!
Kommentar ansehen
23.07.2010 12:35 Uhr von Leeson
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hätte das gedacht!? Und wer glaubt, dass das nur bei BP so gehandhabt wird ist naiv.

Die ganze Welt in korrupt .....
Kommentar ansehen
23.07.2010 13:51 Uhr von tomtomtron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ARAL ist auch BP. Also bitte da auch nicht Tanken°°
Kommentar ansehen
23.07.2010 14:19 Uhr von dommen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich sage euch, trotzdem wird die breite Masse weiter bei BP einkaufen, weil sie dumm und träge ist. Es geben sich zwar alle empört, aber wenn der Tank leer ist oder nachts um 1 der Magen knurrt, dann geht man zur BP-Tanke, weil man da nicht lange suchen muss. Die Faulheit wird letzten Endes siegen, und die Herren Vorstandsvorsitzenden wissen auch ganz genau um dieses Verhalten. Alle reden davon, wie falsch und ökofeindlich sich BP verhält, dass man doch was tun muss und so grosse Konzerne einfach zuviel Macht hätten, dass man diese boykottieren muss und das mit dem immensen Imageverlust bestimmt alles besser wird usw... Und trotzdem wird BP aus obengenannten Gründen weiterhin Milliarden scheffeln, das geb ich euch schriftlich...
Kommentar ansehen
23.07.2010 16:29 Uhr von DeeRow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist der Typ: der rumgelabert hat, er habe sich BP-Aktien nun gekauft, und wir sind alle blöd und er so schlau...?

Würd gern mal dessen Einlage nun bröckeln sehen... und seine Meinung dazu nochmal, wie blöde wir doch alle sind.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?