21.07.10 08:39 Uhr
 743
 

Ab 15.995 Dollar: Neuer VW Jetta als Volumen-Modell in den USA geplant

Bis zu 110.000 Stück will VW schon bald pro Jahr vom neuen, 2010er Jetta in den USA verkaufen. Die Golf-Limousine soll nach eigenen Angaben in den USA eine Schlüsselfunktion übernehmen.

Ab rund 16.000 Dollar ist der neue Jetta - der nun auch das neue VW-Gesicht trägt - in den USA zu haben.

Was der Wagen in Deutschland kosten wird, entscheidet sich erst kurz vor dem Marktstart in 2011.


WebReporter: jaykay3000
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Verkauf, VW, Modell, VW Jetta
Quelle: evo-cars.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2010 09:24 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
komisches auto: dann doch gleich nen 3er oder nen a4
Kommentar ansehen
21.07.2010 09:58 Uhr von HansBlafoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alice_undergrounD: Ehm ja, weil die auch so gut vergleichbar sind. ;)
Ein 3er BMW oder nen Audi A4 sind nicht in derselben Klasse angesiedelt wie ein Jetta.
Kommentar ansehen
21.07.2010 13:03 Uhr von saber_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in deutschland dann ab 21999 euro zu haben - weil die produktion in deutschland eben teurer ist als das verschiffen nach amerika:)
Kommentar ansehen
21.07.2010 13:27 Uhr von HansBlafoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@saber: 1. gehen die Preise laut offizieller VW-Preisangabe bei 20.625 € los und
2. wird der in Mexiko produziert

Ich glaube Mexiko liegt näher an Nordamerika als Europa, oder? ;)
Kommentar ansehen
21.07.2010 15:08 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HansBlafoo: muss zugeben das ich ein dummes beispiel erwischt hab;)

aber trifft auf die meisten benz und bmws zu.... in deutschland produziert und in amerika billiger als hier - auch nach steuern...


und krassestes beispiel ist dann wohl lexus.... der ls 460 faengt in deutschland bei 91k euro an... in amerika 65k dollar...

also autos sind in deutschland schon gut teuer.... wobei man dazu sagen muss das sie in deutschland auch technisch immer auf hoechstem niveau sein muessen
Kommentar ansehen
21.07.2010 15:19 Uhr von HansBlafoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@saber: Da hast du natürlich grundsätzlich recht, aber in den USA herrscht noch ein größerer Preisdruck.

Zum Anderen ist ja das Problem, dass der Euro erst nach und nach so teuer geworden ist. Anfangs war der Dollar ja mehr wert und da war das in gelenkten Bahnen. Jetzt die Preise stark zu erhöhen oder zu erniedrigen funktioniert dagegen nicht, da man es dem Kunden nicht weiß machen kann.

Bei Lexus steckt aber auch dahinter, dass die USA der größte Absatzmarkt sind und die Produktion bzw. das dahin schippern natürlich generell dann günstiger wird.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?