21.07.10 07:47 Uhr
 6.124
 

Dresden: Kundin wurde mit einer Waffe bedroht - Sie sollte eine Waschmaschine kaufen

Glimpflich davon kamen ein Verkäufer und eine Kundin. Montagmittag kam ein betrunkener 53-Jähriger mit einem Sturmgewehr in ein Geschäft. Er verlangte von einer 19-jährigen Kundin, eine Waschmaschine zu kaufen.

Die junge Frau rannte aus dem Geschäft. Der 53-Jährige verlangte daraufhin, dass auch der Verkäufer das Geschäft verlässt. Es kam zu einem Gerangel.

Die inzwischen informierte Polizei nahm den Mann im Geschäft fest. Er hatte 1,8 Promille Alkohol im Blut, wie sich beim Test herausstellte. Das Gewehr war nicht geladen und funktionierte nicht. Der Betrunkene wurde wegen Nötigung und Verstoß gegen das Waffengesetz angezeigt.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Waffe, Dresden, Kunde, Bedrohung
Quelle: www.dnn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2010 08:28 Uhr von Weird_Ed
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
hört sich nach einer schrägen szene aus einem tarantino streifen an, jedenfalls für mich.
Kommentar ansehen
21.07.2010 08:28 Uhr von zimBow
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
da fällt mir nur der gute alte otto ein: du kaufst mir jetzt den Simmel ab sonst schneid ich dir ins ohrläppchen;-)
Kommentar ansehen
21.07.2010 08:36 Uhr von KamalaKurt
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
ab in die Ausnüchterungszelle und dann Spiesrutenlauf durch die Stadt.
Kommentar ansehen
21.07.2010 09:27 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.07.2010 10:05 Uhr von Mehrsau
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Eine Kundin wurde...
Mehrere Kundinnen wurden...

peinlich.
Kommentar ansehen
21.07.2010 10:15 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Es kann wenn man will auch ein Tippfehler sein. Bitte nicht so kleinich sein und mehr Fantasie an den Tag legen.
Kommentar ansehen
21.07.2010 10:36 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
News: naja... die Quelle an sich ist schon nicht ausführlich. Und der Autor hat nur ein paar Formulierungen geändernt, mehr nicht.

Orginalnews:
"Mit dem Schrecken davon kamen ein Verkäufer und eine Kundin in einem Geschäft in der Neustadt. Mit einem Sturmgewehr bewaffnet betrat am Montagmittag ein Mann ein Geschäft auf dem Bischofsweg Der 53-Jährige forderte eine Kundin (19) auf, eine Waschmaschine zu kaufen. Die junge Frau flüchtete aus dem Geschäft. Als der Betrunkene schließlich den Verkäufer aufforderte das Geschäft zu verlassen, kam es zur Rangelei. Die zwischenzeitlich alarmierte Polizei konnte den Mann im Geschäft festnehmen. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Das Sturmgewehr war ohne Munition und nicht funktionsfähig. Der Dresdner muss sich wegen Nötigung und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten."


Klingt eher nach nem Sketch die Situation.

"nicht funktionisfähig" bei dem Gewehr klingt mir danach als ob das Schloss, bzw. der Zylinder fehlt. Verstösst es dann überhaupt noch gegen das Waffengesetz??
Ist ja dann nicht mehr als ein Dekoartikel.
Kommentar ansehen
21.07.2010 11:03 Uhr von Bierkeule
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da wollte jemand auf ganz eigene Art und Weise die Wirtschaft ankurbeln oder die 19-jährige hat ihm zu streng gerochen gg* ..so ein Troll :))
Kommentar ansehen
21.07.2010 14:07 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an die Werbeagentur: die an ihrem Schaufenster den überzeugenden Spruch hatte:
"Wer mit uns nicht wirbt, der stirbt!"

Bin natürlich sofort rein und hab nen Vertrag unterschrieben. ^^
Kommentar ansehen
21.07.2010 14:35 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht funktionsfähig: also replik oder "entmilitarisiert". anzeige also völlig sinnlos, da es dann keine waffe ist. wenn ich mit nem zahnstocher drohe, kann man mich auch nicht wegen waffenrecht verknacken.
Kommentar ansehen
21.07.2010 15:33 Uhr von Raginmund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffengesetz: Nötigung ja, Waffengesetz nein, aber ich glaube hier wird wieder nur arrangiert versucht die Bevölkerung zu entwaffnen, weil man da oben Angst vor der Bevölkerung hat.

Kleiner Tipp nach "oben" mal wieder probieren zum Wohle des Volkes und nicht der eigenen Tasche zu regieren, braucht ihr weniger Angst haben, und ist billiger da nicht so viel Überwachungsanlagen bezahlt werden müssen. Plus ihr könnt euch sparen einen erneuten Versuch zu starten Genehmigungen zu bekommen um die Bundeswehr gegen ihre eigenen Familien ein einsetzen zu dürfen. In einer echten Demokratie ist das nicht nötig.
-

[ nachträglich editiert von Raginmund ]
Kommentar ansehen
21.07.2010 15:38 Uhr von Radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Attrappen: Auch Attrapen sind verboten!
http://www.welt.de/...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?