20.07.10 15:36 Uhr
 2.288
 

Tour de France: Lance Armstrongs qualvoller Abschied und Abstieg

Der fast 39 Jahre alte Rekordsieger der Tour de France, Lance Armstrong, muss sich einem wenig ruhmvollen Ende seiner Karriere stellen. Inzwischen ist er auf dem 38. Platz der Tabelle gelandet, ein schreckliches Ergebnis für den ehrgeizigen Sportler, das er mit Galgenhumor zu überspielen sucht.

Er nimmt sich nach eigener Aussage also Zeit für die Schönheit der Landschaft, macht Späße mit den Zuschauern und entreißt einem Fan während der Fahrt die rote Perücke. Die Zeitschrift "L´Équipe" hat für dieses Verhalten nur Spott übrig: "Erst Radprofi, dann Radtourist, dann nur noch Tourist."

Auch die Zuschauer zollen dem nicht aufgeben wollenden Armstrong wenig Respekt. Einer hatte "Rennrad zu verkaufen - Nachfragen bei Lance Armstrong" auf die Straße geschrieben. Ein von Lance angekündigter achter Toursieg wirkte schon am Tour-Beginn vermessen, diese Arroganz wird nun bitter bestraft.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Radsport, Abschied, Tour de France, Abstieg, Lance Armstrong
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2010 15:38 Uhr von mozzer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
uppps: grad gesehen: bei der heuigen etappe ist er ausgerissen... der wills also doch wenigstens noch einmal wissen und hat fleißig "trainiert" :-)
Kommentar ansehen
20.07.2010 15:41 Uhr von kingoftf
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwann: reagiert der Körper halt nicht mehr auf das Doping....
Kommentar ansehen
20.07.2010 16:19 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich denke eher hier sieht man den Unterschied zwischen gedopt und nicht gedopt.

Hätte allerdings nicht erwartet, daß man ohne Doping unter die ersten 50 kommt. Respekt....
Kommentar ansehen
20.07.2010 16:42 Uhr von Pacman44
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
achwoo: gestern abend gabs ne dicke infusion und heute isser spritzig wie nie zuvor...
hat grad mehr als 9 minuten Vorsprung
müsst ja eig wieder langen für die top10..
naja Betrüger so oder so, wird nichmehr lang dauern dann erwischts auch ihn
Kommentar ansehen
20.07.2010 18:41 Uhr von Celinna
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
sieht man mal wiegut er ohne Dope ist.
Der hätte niemals so oft ohne Doping gewonnen! Für mich ein so unehrlicher Sportler wie Jan Ullrich, denen sollten alle Titel aberkannt werden.
Kommentar ansehen
20.07.2010 19:58 Uhr von fallobst
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
mein gott, jetzt unabhängig von dopinggerüchten, die sich ja bisher anscheinend mehr auf vermutungen als auf harte fakten stützen, der typ ist 39 jahre alt.
fussballer und andere sportler sind in den jahren meist schon längst frührentner. spotten kann man über den, der noch nie was gerissen hat.

naja, mir letztlich wurscht, fand den sport langweilig.
Kommentar ansehen
21.07.2010 11:49 Uhr von cappie
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
*hüstel*: Schaut diesen Dopingquatsch überhaupt noch IRGENDWER ?
Kommentar ansehen
23.07.2010 09:38 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
man sollte aufhören, wenn man noch gut ist: und nicht erst dann, wenn es nur noch peinlich ist

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?