20.07.10 15:15 Uhr
 6.504
 

Gewaltopfer Dominik Brunner: Mutmaßliche Täter von Zeugen schwer belastet

Ein 16-jähriges Mädchen und ihr 13-jähriger Bruder sagten heute im Fall Dominik Brunner (SN berichtete) aus und belasteten einen der beiden Hauptangeklagten schwer. Das Mädchen habe gesehen, wie Markus S. auf den Manager Dominik Brunner eingeschlagen habe und dabei sagte "Ich bringe dich um." Außerdem habe er Brunner als "Motherfucker" bezeichnet.

Auch der dreizehnjährige Bruder habe den Kampf der drei Männer beobachtet, wobei mindestens einer auch Tritte ausführte. Der erste Schlag wurde laut Staatsanwaltschaft von Brunner zur Verteidung ausgeübt.

Außerdem hätte Dominik Brunner nichts von seinem Herzfehler gewusst. Dazu Oberstaatsanwältin Barbara Stockinger: "Herr Brunner hat keine Medikamente eingenommen und, wie sein Umfeld auch, angenommen, dass er gesund ist."


WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Angeklagter, Dominik Brunner, Zeugenaussage
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2010 15:22 Uhr von BeaconHamster
 
+102 | -7
 
ANZEIGEN
Geht wieder bergab für diese Schweine. Gut zu wissen.
Kommentar ansehen
20.07.2010 15:24 Uhr von nightfly85
 
+10 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.07.2010 15:30 Uhr von anderschd
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Die Frage wird sein, was für ein "Blau" das sein wird.
Kommentar ansehen
20.07.2010 15:40 Uhr von penetrada
 
+10 | -60
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.07.2010 15:45 Uhr von -stealth-
 
+4 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.07.2010 15:45 Uhr von pippin
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
@penetrada: Wer genau hat denn deiner Meinung nach in Notwehr gehandelt?

Dein Kommentar liest sich, als hätten sich die Jugendlichen in einer Notwehrsituation befunden.
Kommentar ansehen
20.07.2010 15:50 Uhr von SoRgen
 
+39 | -5
 
ANZEIGEN
also wenn der brunner.. wegen nem herzfehler stirbt... an dem er normal nicht gestorben wär wenn er sich nicht in dieser situation befunden hat... dann ist das für euch kein mord mehr ? habt ihr sie noch alle?!

der typ ist wegen den jungs gestorben... ob nun an nem herzfehler oder an den tritten spielt keine rolle... das war mord... und nichts anderes
Kommentar ansehen
20.07.2010 15:58 Uhr von -stealth-
 
+6 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.07.2010 16:00 Uhr von Alh
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Dieses: Gesindel gehört hinter Schloß und Riegel.
Mann Mann, die haben ein Leben auf dem Gewissen, wieso gibt man denen noch so eine Plattform?
Die Zeugen sind mutig und sagen die Wahrheit, hoffentlich fruchtet das bei den Richtern.
Richtig, der Herzfehler ist irrelevant. Keine Gnade für diese Mörder!
Kommentar ansehen
20.07.2010 16:10 Uhr von ThePunisher89
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
Warum dieser ganze Prozess? Es ist doch erwiesen das die beiden Brunner totgeschlagen haben, die habens doch nicht mal geleugnet. Also warum sind die beiden feigen Mörder noch nicht verurteilt? Unschuldige kommen doch da ganz sicher nicht in den Knast. In diesem Land hat auch der letzte Abschaum leider noch viel zu viel Rechte! Auch wenns jetzt Minusse hagelt, ich weiß das ich recht hab!
Kommentar ansehen
20.07.2010 16:22 Uhr von Shik
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@SoRgen: In diesem Fall evtl. nicht ganz so wichtig, da die Gewalteinwirkung sehr massiv war bei einer evtl. nicht ganz so starken erkrankung, aber in anderen Fällen von entscheidender bedeutung!

Nehmen wir mal ein anderes Krankheitsbild, z.B. ein Aneurysma. Je nach Ausprägung und Lage könnte es dort vorkommen, dass es schon genügt ihn gegen die Brust zu stoßen, also zu schubsen, das Aneurysma ruptoriert und das "Opfer" fällt praktisch gesehen einfach tot um.

Hier könnte man auch sagen, "hey, hätte er ihn nicht gestoßen, wäre er noch am leben", aber man muss sich dabei vor Augen halten, dass dies auch beim Sport oder Treppen steigen hätte passieren können. Und hier muss jetzt das Gericht bzw. Gutachter klären in wie weit die Vorbelastung von Herr Brunner eine Rolle spielte.

Nebenbei ist die Anklage wegen Mordes ziemlich unhaltbar, da Mord die Planung der Tötung vorraussetzt.
Meiner Meinung nach passt hier Totschlag, also das Töten aus einer Situation heraus im Affekt sehr viel besser in das bisherige Tatbild.
Kommentar ansehen
20.07.2010 17:45 Uhr von dr-klappspaten
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
tja: Dreckiges Ungeziefer.... vielleicht passiert Ihnen im Knast was ähnliches......wäre schön.

bei unserer peinlichen Justiz............. 2 Jahre auf Bewährung ;)

[ nachträglich editiert von dr-klappspaten ]
Kommentar ansehen
20.07.2010 17:49 Uhr von loman69
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
diese Typen: gehören erstmal weggesperrt und wenn es nur 3-6 Monate sind nur mal so um sie wieder in die richtige Bahn zu lenken.(ja das ist in diesem Alter noch machbar) Der Typ auf dem Bild ist doch ein Milchbubi, der hält es im Knast sowieso nicht lange durch.
Kommentar ansehen
20.07.2010 18:03 Uhr von Bordeaux_Carnigo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Penetrada: wer zuerst geschlagen wird hat nicht automatisch Notwehr. Ansonsten könnte man ja fast jeden straffrei zusammenschlagen, wenn man ihn lang genug provoziert. Notwehbesteht nur wenn man Gewalt anwenden muss, weil man ansonsten in Gefahr ist verletzt zu werden oder sein Leben zu verlieren. Wär der Junge einfach nen Schritt zurückgegangen nachdem, Brunner geschlagen hatte und hätte sich bei den Jugendlichen entschuldigt, anstatt wie nen wildes Tier auf den loszugehen wär in der Situation keiner zu Schaden gekommen, aber das erfordert Beherrschung und Unrechtsbewusstsein im Sinne von "Hey sich besaufen und versuchen Leute auszurauben um Drogen zu kaufen ist falsch, der Typ da vor mir in der Bahn hat schon Recht sich gegen mich zu stellen." Aber das würde heißen sich selbst einzugestehen, dass man im Unrecht ist und das können viele Jugendliche und Erwachsene nicht.
Die Anklage auf Mord halte ich aber für unhaltbar, da für einen Mord Planung notwendig ist, also bräuchte man noch nen Zeugen, der gehört hat, dass die Täter vor dem Treffen mit Brunner verkündet haben "Heute nieten wir einen um!" oder so ähnlich. Bei klarer Tötungsabsicht hätten sie außerdem nicht von Brunner abgelassen. Also wirds wohl auf Totschlag hinauslaufen. Den Herzfehler sollte das Gericht außer acht lassen, da auch ohne Herzfehler ein Schlag an die richtige Stelle, ob mit Absicht oder ohne, tödlich sein kann. Wer unkontrolliert auf jemanden einschlägt riskiert immer dessen Tod, dass sollte auch mal juristisch festgehalten werden.
Kommentar ansehen
20.07.2010 18:08 Uhr von mr_shneeply
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wenn diese Täter zu milde davon kommen setzt das ein Zeichen für andere Jugendliche.
Jedes zu milde Urteil lässt sie den Respekt vor dem Gesetz verlieren.
Die allgemeine Meinung über das deutsche Gesetz ist ohnehin, daß die Täter zu milde davon kommen und der "Einmaltäter" oft zu hart bestraft wird.
Kommentar ansehen
20.07.2010 18:31 Uhr von StrammerBursche
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Gesetze sind für alle gleich: Als ob diese Göre sich an den genauen Wortlaut noch errinern kann. Bestimmt hat sie sich diese Worte im Nachhinein eingebildet als sie erfahren hat, dass der "Held" gefallen ist.

Jeder Jurastudent im ersten Semester weiß, dass dieser Fall nie und nimmer Mord ist.
Aber hier will sich die Staatsanwaltschaft wie so oft wichtig machen und sich auf Kosten dieser junger Männer, vor dem wütenden Mob(sog. Öffentlichkeit) profilieren.
Kommentar ansehen
20.07.2010 18:37 Uhr von cefirus
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Der unschuldige Held? Nunja...

http://www.arcor.de/...


Wie gesagt, Brunner hat ein relativ harmloses, kleinkriminelles Vergehen zu einem Drama eskalieren lassen. Sowas ist nicht als heldenhaft zu bezeichnen. Eher ist es die Tat eines Dummkopfs, im Alleingang zwei angetrunkene, sichtlich aggressive Halbstarke zu attackieren. Er dachte, er könne es mit ihnen aufnehmen und die Konsequenz seines Handelns war sein Tod... und zwei weitere Jugendliche ein Treppenaufgang höher auf ihrer kriminellen Laufbahn.

Wem wurde geholfen? Niemandem.


Zitat Bordeaux_Carnigo:
<<<Den Herzfehler sollte das Gericht außer acht lassen, da auch ohne Herzfehler ein Schlag an die richtige Stelle, ob mit Absicht oder ohne, tödlich sein kann.>>>

Man kann jemanden nicht für etwas bestrafen, was er nicht verbrochen hat. Es wurden zwar bis hin zu schwere Verletzungen festgestellt, aber keine davon wurde direkt als lebensgefährdend eingestuft.
Kommentar ansehen
20.07.2010 20:11 Uhr von strausbertigen
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Alles egal: die haben den Mann zu Dritt geschlagen und getreten bis er sich nicht mehr geregt hat und an den Folgen dann starb. Lebenslänglich für die 3 Drecks.....
Kommentar ansehen
20.07.2010 21:11 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bleibe dabei , egal, was die beiden gesagt haben und ob Brunner von seinem Herzfehler wusste oder nicht, wenn die Schläge und Tritte nicht ursächlich für seinen Tod waren, können die beiden nicht wegen eines Tötungsdeliktes verurteilt werden, und zwar weder wegen Mordes, noch wegen Totschlags und auch nicht wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge, sondern nur wegen Körperverletzung und Beleidigung, wenn die wirklich "Motherfucker" gesagt haben sollten...
Kommentar ansehen
20.07.2010 21:26 Uhr von Kamimaze
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Für mich war Brunner der Angreifer": Diese Quelle ist besser, ich zitiere:

"Als Dominik Brunner tot war, pries man ihn öffentlich und allseits. Er habe sich vorbildlich verhalten, alles richtig gemacht. Die Wahrheit sieht vermutlich anders aus: Der Manager beschützte zwar vier Kinder vor S-Bahn-Rowdys - doch er begann offenbar auch die Schlägerei, die ihn das Leben kostete.

Von Gisela Friedrichsen, München

(...)

Die interessanteste Zeugenaussage liefert an diesem Dienstag dann der Fahrer der S-Bahn, aus der Brunner, die vier Schüler und die beiden Angeklagten ausgestiegen waren. Der Mann, zu dessen Aufgaben der Blick nach hinten zu den Türen und dem Geschehen auf dem Bahnsteig gehört, schildert, wie erst Brunner den Zug verließ, hinter ihm die Schüler, dann weitere Passagiere. Als letzte stiegen aus einer weiter hinten liegenden Tür die Angeklagten aus.

"Herr Brunner hätte mit den Schülern einfach weggehen können", sagt der Zeuge. Doch er sei ein Stück in Richtung des Lokführers gegangen und habe diesem laut zugerufen: "Jetzt gibt´s hier Ärger!" Dann habe er Rucksack und Jacke abgelegt.

Laut Lokführer ist Brunner auf die Angeklagten zugegangen

"Verstanden Sie, warum?", fragt der Vorsitzende.

"Nein", antwortet der Zeuge.

"Hat sich da was angebahnt?"

"Nein, aus meiner Sicht nicht. Die Jugendlichen stiegen ganz normal aus. Sie wollten offenbar die Treppe benutzen."

"Die Angeklagten gingen nicht auf Herrn Brunner zu? Stand etwas im Weg?", insistiert der Vorsitzende.

"Nein", sagt der Zeuge. Nur der Herr Brunner habe im Weg gestanden.

Die beiden Angeklagten seien in Richtung Treppenaufgang gegangen. Als sie in der Nähe Brunners waren, sei dieser auf sie zugegangen und habe kräftig ausgeholt.

"Für mich war er der Angreifer", beschreibt der Zeuge die Situation. Dann habe Brunner gerufen: "Das klären wir jetzt mit der Polizei."

Nach dem Faustschlag - "getroffen hat er sehr gut" - sei laut diskutiert worden zwischen Brunner und den Angeklagten. "Klang Herr Brunner ängstlich?", will eine der beisitzenden Richterinnen wissen.

"Nee, ängstlich klang das nicht. Eher nach einer lauten Mitteilung."

"Und wie war die Situation nach dem Schlag?", fragt die Staatsanwaltschaft.

"Die Angeklagten waren völlig überrascht - wie ich auch. Für mich war Herr Brunner der Angreifer. Und wenn der Aggressor sagt, er holt die Polizei, dann war das für mich okay", antwortet der Zeuge.

Noch einmal die Staatsanwaltschaft: "Haben die beiden Jugendlichen etwas gemacht?"

Wieder verneint der Lokführer. "

Quelle: http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
20.07.2010 21:57 Uhr von loman69
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
der Lokführer klingt unglaubwürdig: aber er fährt sicherlich weiterhin jeden Tag diese Strecke und hat keinen Bock auf Stress mit irgendwelchen "Märtyrern"

Ist doch ein ganz gesunder Egoismus.

[ nachträglich editiert von loman69 ]
Kommentar ansehen
20.07.2010 22:45 Uhr von neWoutsider
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Heilige Scheiße die Aussagen des Lokführers klingen tatsächlich nach Notwehr die im Affekt zu einem Toten geführt hat. Leider haben die Zeugen hier nicht die mutmaßlichen Täter belastet, sondern eher die Strafe herunter geschraubt FALLS die Aussage des Lokführers gestützt wird.
Oh man.. wenn es wirklich so abgelaufen sein sollte, denken sicherlich so einige das sie sich jeden Scheiß erlauben dürfen und damit durchkommen.
Kommentar ansehen
20.07.2010 22:51 Uhr von supermeier
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder stirbt an Herzstillstand: und wenn er durch den Angrif geschah ist es auch weiterhin Mord aus niedrigsten Beweggründen und immer eine Sicherungsverwahrung wert.
Kommentar ansehen
21.07.2010 12:59 Uhr von peterjend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notwehr oder nicht: Hi,

ich selbst hatte mich vor 3 Jahren 21 betrunkenen randalierenden Jugendlichen in den Weg gestellt und ziemlich direkt die ersten 4 weggeklatscht.
Ergebnis war, die riefen dann, nach weiterem kurzen Handgemenge die Polizei und den Notarzt...
Ich wurde als einziger verhaftet, mit einem Überfallkommando der Polizei sind die dann 12 Mann hoch bei mir zu Hause eingerückt...

Hintergrund war eine mehrere hundert Meter lange Verwüstung der Strasse, demolierte Autos, Gartenzäune und Strassenlampem beschädigt, Passanten angepöbelt und angegriffen...

Ergebnis, trotz dass die Staatsanwaltschaft 21 Anzeigen an diese Bande beantragte, diese auch verurteilt worden sind, habe ich mir bei dieser Geschichte 8Monate Haft auf 3 Jahre Bewährung und 500€ Geldstrafe plus Entschädigungszahlungen und Gerichtskosten sowie Anwaltskosten eingehandelt.
Zudem ein hübscher Eintrag, vorbestraft zwecks vorsätzlicher schwerer Körperverletzung...

Im Falle Brunner sehe ich das ähnlich, er hätte die 2 sicherlich besiegen können, jedoch wussste er wahrscheinlich genau, dass nur ein Schlag Notwehr ist, alles weitere einen Tatbestand von Körperverletzung darstellt und in seinem Falle, als "Hobbyboxer" kommt dann gleich noch erschwert und eventuell vorsätzlich hinzu...

Nochmals zwecks dem Herzfehler, der nie zuvor entdeckt wurde, ich denke mal, nach paar kräftige Tritte im Bereich des Herzen hätte ich dann auch einen Herzfehler...
Kommentar ansehen
21.07.2010 14:40 Uhr von traurigerbuerger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist egal, was nun jeden Tag bei dieser Verhandlung rauskommt! Fakt ist: Dieses Gerichtsverfahren gegen die beiden hohlbroschigen, verzogenen Rotzer (die sich ja davor auch noch im Netz als ultracool und hart outeten) ist ein Schlag ins Gesicht für ALLE Menschen, die sich couragiert engagieren und es würde mich nicht wundern, wenn diese couragierten Menschen ihren Einsatz zur Hife für wehrlose Opfer einstellen! Egal ob Politik, Wirtschaft, uvm: Es geht mit diesem Land immer mehr ein Stück bergab! Und NIEMAND will das so wahr haben!

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?