20.07.10 14:15 Uhr
 1.211
 

Schweiz macht Abstriche bei B-Post: Falsch adressierte Feriengrüße kommen nicht mehr an

Die Schweiz wird künftig bei der B-Post nicht mehr versuchen, Adressaten eines Briefes oder einer Postkarte ausfindig zu machen, wenn sich in der Adresse ein Fehler eingeschlichen hat.

Selbst kleinere Fehler, wie eine falsche Hausnummer werden nicht mehr verifiziert. Die Post wird dann einfach an den Absender zurück geschickt oder weggeschmissen. Der Arbeitsaufwand einer Zustellersuche ist für viele Postboten nicht mehr leistbar.

Jährlich gibt es in der Schweiz rund 60 Millionen Mal Ungenauigkeiten bei den Adressangaben. A-Post wird aber weiterhin zu den alten Bedingungen befördert.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Post, Karte, Adresse, Rücksendung
Quelle: www.tagesschau.sf.tv

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.07.2010 14:18 Uhr von betafab
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
aha: a-post? b-post?
ich versteh nur b-ahnhof
Kommentar ansehen
20.07.2010 14:25 Uhr von mozzer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich kannte das auch nicht http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
20.07.2010 14:54 Uhr von Susi222
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
In der: Praxis wars in der Schweiz meist so, dass A und B Post gleichzlange gedauert haben, bis sie zugestellt wurden (Zumindest nach meinen ERfahrungen) weshalb bestimmt kaum Leute mehr für eine A Post bezahlt haben.
Kommentar ansehen
20.07.2010 14:57 Uhr von homern
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Susi222: die B post wird nicht taeglich weitergeleitet, die A post wird hingegen immer direkt bei der naechsten abholaktion mitgenommen
aber ich schicke sowieso immer alles per a post auf den franken kommts ja auch nich drauf an
Kommentar ansehen
20.07.2010 16:00 Uhr von halloechen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Am besten: finde ich aber

"Die Post wird dann einfach an den Absender zurück geschickt oder weggeschmissen"

Die wird einfach weggeschmissen. Dafür bezahlt man also, das die Post weggeschmissen wird :D

[ nachträglich editiert von halloechen ]
Kommentar ansehen
20.07.2010 16:52 Uhr von Flying-Ghost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bissel durcheinander: B-Post gibt es auch in anderen Ländern. Priorität ist A. Ökonomie ist B (und auch billiger). Gibt dafür auch extra Aufkleber: http://www.post.at/... (Beispiel)
Kommentar ansehen
20.07.2010 22:56 Uhr von Floppy77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Briefe bei nicht leserlicher Adresse zurückgeschickt werden ist ja noch ok. Briefe aber einfach weg zu schmeissen find ich nicht so prickelnd.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?