20.07.10 14:11 Uhr
 255
 

New York: Bankraub mit Blumenstrauß

Die New Yorker Polizei hat die Bevölkerung aufgerufen, bei der Suche nach dem "Bouquet-Banditen" zu helfen. Den Spitznamen bekam der Räuber, weil er mit einem Blumenstrauß in der Hand eine Bank überfallen hatte.

Der Täter soll am 15. Juli kurz vor 9 Uhr morgens mit dem Blumenstrauß die Filiale der Bank von Smithtown betreten haben. Dann griff der Mann in den Strauß und nahm einen Zettel heraus, auf dem stand: "Geben Sie mir alle ihre 100-Dollar- und 50-Dollar-Noten, spielen Sie keinen Helden."

Der Kassierer übergab dem Räuber einen nicht näher genannten Geldbetrag. Den Blumenstrauß ließ der Bouquet-Bandit auf seiner Flucht zu Fuß fallen.


WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, New York, Räuber, Blume, Bankraub, Blumenstrauß
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2010 11:50 Uhr von logistiker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: auf die Idee muss man zuerst mal kommen xD

made my day :D
Kommentar ansehen
21.07.2010 13:22 Uhr von JackMcBobo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: hat der Bankangestellte ihm das Geld gegeben? Ich meine ja nur, ein Blumenstrauss ist ja nicht unbedingt gefährlich. Ausser natürlich man ist allergisch.

In der Quelle ist auch keine Rede von einer Waffe.


[ nachträglich editiert von JackMcBobo ]
Kommentar ansehen
21.07.2010 14:13 Uhr von WTMReaper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weil vllt. im blumenstrauß eine pistole hätte sein können... aber das ist doch nur in ganz schlechten filmen zu sehn...? oO

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?