19.07.10 20:15 Uhr
 1.657
 

Säbelrasseln vor Korea - "USS Washington" mit drei Zerstörern nach Südkorea

Wie die in Südkorea stationierte Streitmacht der US-Marine (USFK) am heutigen Montag bekannt gab, werden der Flugzeugträger der Nimitz-Klasse "USS Washington" und einige Über- und Unterwasserschiffe im Stützpunkt Busan anlegen. Zeitgleich wird auch US-Außenministerin Clinton in Seoul erwartet.

Das in Japan stationierte Trägerschiff CVN-73 wird neben drei Zerstörern und einer unbekannten Zahl von U-Booten weiträumig militärisch abgeschirmt. Auch wird der US-Verteidigungsminister Robert Gates mit seinem Kollegen aus Südkorea, Kim Tae-young, wegen der Versenkung der Corvette "Cheonan" sprechen.

Auch zukünftig sind solche gemeinsamen Manöver geplant, da die US-Streitkräfte in Korea rund 28.500 Mann unter Waffen haben und diese Übungen als Machtdemonstration durchführen sollen. Grund ist die Versenkung des südkoreanischen Kriegsschiffes (ShortNews berichtete).


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Militär, Südkorea, Washington, Flugzeugträger
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2010 20:15 Uhr von jsbach
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Das Wort "Säbelrasseln" stammt nicht von mir, sondern ist eine Seite vor der Quellen-News im Titel enthalten. Hoffentlich können China und die Russland entsprechend intervenieren, um einen GAU abzuwenden.
Kommentar ansehen
19.07.2010 22:01 Uhr von snfreund
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
da braut sich was zusammen .....
Kommentar ansehen
19.07.2010 22:36 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
wer hier wohl wieder krieg will, hm? bloß nicht über gerechtigkeit reden...
Kommentar ansehen
19.07.2010 23:09 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Russland und China sollten lieber klarmachen das sie sich da raus halten anstatt zu intervenieren.
Kommentar ansehen
20.07.2010 01:15 Uhr von ROBKAYE
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Was soll sich da zusammenbrauen?... gibt´s in Nordkorea nennenswerte Ölvorräte oder Bodenschätze? Nein! Also besteht doch überhaupt kein Grund, Nordkorea "Demokratie" und "Freiheit" zu bringen.
Es sei denn, die US-Wirtschaft hat es dringend nötig die Rüstungsindustrie anzukurbeln und so gleichzeitig einem weiteren Wertverlust des Dollars entgegenzuwirken.

Die USA sind der weltweit größte Exporteur von Waffen. Wenn´s keine Krieg gibt, liegt die Rüstungsindustrie bald am Boden. Zudem macht der Zweig Rüstungsindustrie ca. 2% der Wirtschaftsleistung der USA aus -

"unter Einschluß aller in anderen Haushaltsposten versteckten Kosten für die Armee die US-Militärausgaben für das Jahr 2006 auf 934 Milliarden Dollar beliefen. Heute müßten sie demzufolge bei über einer Billion Dollar liegen."

Das bedeutet, die USA sind gezwungen Krieg zu führen um die Wirtschaft anzukurbeln.

Tolle Zukunftsaussichten tun sich im Bezug dahingehend auf, was?

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
20.07.2010 01:30 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...was mir gerade auffällt... mal wieder ne tolle News für unsere SN-Propaganda-Trolls... ;-)
Kommentar ansehen
20.07.2010 02:21 Uhr von lopad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein bisschen Machtdemonstration muss auch mal sein, sonst fühlt sich klein Kim zu stark und kommt auf die Schnapsidee da unten stunk zu machen.
Kommentar ansehen
20.07.2010 10:05 Uhr von borgworld2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Flugzeugträger heisst: USS George Washington
könnte man das nicht wenigstens im Artikel richtig schreiben?
Kommentar ansehen
20.07.2010 12:39 Uhr von Jummi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: "Hoffentlich können China und Russland entsprechend intervenieren, um einen GAU abzuwenden."

Das hoffe ich auch, aber bezweifle dies.
Die Russen und China haben damals, 1999, als es gegen "Restjugoslawien" ging, auch nicht viel unternommen, vielleicht konnten sie nicht!?

Ich frage mich sowieso wohin das führen soll, denn wenn einer den anderen provoziert, dann kann daraus ein Bündnisfall der NATO werden, dann sind wir auch dabei, ob in Nordkorea oder im Iran!
Das will ich weder für mich, noch für meine Kinder!
Sollen unsere Söhne und Töchter für Kapitalinteressen verheizt werden?
Denken hier so manche, so ein Konflikt kann sich nicht ausweiten und Europa, auch Deutschland bleiben davon verschont!?

Die CDU hat ein Programm entworfen, wie man aus der Misere Kapit. rauskommt ;-):

http://www.duckhome.de/...
Kommentar ansehen
23.07.2010 13:07 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind nicht ein Träger und ein paar Schiffe sondern eine sogenannte Trägerkampfgruppe, die besteht üblicherweise aus dem Nimitz-Träger, 2 Jagd-U-Booten, mehreren Zerstörern, 2 Lenkwaffenkreuzern und einer Fregatte sowie einem Tankschiff und anderer Versorgungseinheiten.

Und die werden nicht militärisch abgeschirmt, die sind eine militärische Abschirmung, denn um so eine Einheit zu bekämpfen brächte es ein ganzes Rudel U-Boote, die unter anderem atomare Torpedos haben.

Der einzige Schwachpunkt den sie haben ist der, dass leise Uboote sie beschleichen könnten und eine Einheit nach der anderen versenken. Nur, die Zerstörer und U-Boote der CVBG würden auch nicht lange dabei zusehen...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?