19.07.10 12:31 Uhr
 329
 

20 Prozent mehr falsche Banknoten in Deutschland

Im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr wurden in der Bundesrepublik Deutschland 20 Prozent mehr falsche Banknoten registriert.

Der Gesamtschaden durch Falschgeld beträgt demnach circa 1,9 Millionen Euro für den Zeitraum von Anfang Januar bis Ende Juni.

Insgesamt registrierte die Bundesbank fast 34.000 falsche Banknoten. Der "falsche Fünfziger" hat mit 61 Prozent den größten Anteil.


WebReporter: stern2008
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Betrug, Bundesbank, Falschgeld
Quelle: www.geld-kompakt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2010 12:34 Uhr von stern2008
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ich hatte noch nie falschgeld in den händen: und das wird auch hoffentlich so bleiben.
Kommentar ansehen
19.07.2010 12:39 Uhr von kingoftf
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wie hiess es: noch so schön bei der Einführung des Euros?

Absolut fälschungssicher.

Hätte wohl eher heißen müssen, absolut sicher zu fälschen.

Inzwischen machen das ja nicht mehr irgendwelche Kiddies im Keller mit dem Tintenstrahler auf Klopapier, sondern hochspezialisierte Druckereien, die absolut Hightech einsetzen, so dass selbst Banken teilweise nicht mehr feststellen können, ob der Schein ok ist.
Kommentar ansehen
19.07.2010 12:48 Uhr von stern2008
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Kingoftf: Nichts ist sicher..
Kommentar ansehen
19.07.2010 13:37 Uhr von halloechen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte mal einen: falschen 50er.. Das ist an der Tankstelle aufgefallen, in dem Automaten, wo die Echtheit überprüft wird.. Polizei gerufen, Personalien aufgenommen und ich hab ne Anzeige bekommen. Hätte ich den Schein nicht 10 Minuten vorher vom Bankautomaten bekommen und hätte den Schein irgendwo als Wechselgeld bekommen, wäre ich ganz schön am Arsch gewesen.
Kommentar ansehen
19.07.2010 13:39 Uhr von GuruRoach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hausfrau versucht in der bank falschen 50er zu wechseln, der auf klopapier gedruckt war:

http://www.sueddeutsche.de/...

passt grade irgendwie
Kommentar ansehen
19.07.2010 13:50 Uhr von Daaan
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
alles geld ist falschgeld? oder falschgeld ist bes: ser
ich weis nicht wie die den schaden messen. wem entsteht schaden. doch nur durch mehr geld umlauf, also mehr inflation. aber den einzelnen schadet das nicht. wenn ich 50euro falsch geld habe, nicht davon weis, und davon was kaufen kann hab ich doch dadruch kein schaden oder?

dem richtigen geld und dem falsch geld steht kein wert entgegen wie das früher war, also in gold.

falschgeld is vllt sogar noch besser, weil dadruch muss die bevölkerung kein geld an banken zurück zahlen. denn die erschaffen auch geld aus nicht, verlangen aber zins :D
Kommentar ansehen
22.07.2010 16:47 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daaan bist du vielleicht auch ein Geldfälscher, denn nur diese können die gleiche Gedanken haben wie du.

Was in allen Staaten vernachlässigt wird, dass das Personal an den Kassen nicht gut genug ausgebildet wird, dass sie Falschgeld nur mit den Fingern erkennen können.

Ich spreche hier nicht meine persönlichen Fantasien aus. Meine Exfrau hat, damals hieß es noch Arbeitsamt, in der Hauptkasse gearbeitet. Vor Einführung des Euros hat jeder Beschäftigte der Abteilung Kurse besucht, um die Echtheit des neuen Euros zu erkennen. Es gibt Geräte, die die Echtheit des Scheines überprüfen können. Warum werden diese denn nicht genutzt. Eine Fälschung kann niemals so gut sein wie ein Original.

Was natürlich verwerflich ist, dass die Staaten gemäß einer DIN-Verordnung Richtlinien erstellen, wo jede Münze, jeder Schein seine eigenen Eigenarten hat und weltweit nur einmal exesstieren kann.

Das wäre doch eine Möglichkeit und einen Schritt weiter, dass die Menschheit aller Klassen etwas näher zusammenrückt

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?