19.07.10 09:48 Uhr
 246
 

Forscher machen Jagd auf Twitter-Spammer

Der Forscher Kyumin Lee von der Texas A&M University versucht Spammer in sozialen Netzwerken zu analysieren. Dazu haben er und sein Team über 60 Twitter-Accounts erstellt, die sich als harmlose Benutzer ausgeben.

Die Accounts fungieren als "Honeypots" (Honigtöpfe) und sollen Spammer anlocken. Aus einem Pool von über 120.000 gesammelten Tweets wird mit jedem Account ein möglichst authentischer User simuliert. Sämtliche Nachrichten, die an die Profile gesendet werden, werden von einer Software analysiert.

Auch die Profildaten der vermeintlichen Spammer werden dabei betrachtet. Ziel des Projektes soll es sein, herauszufinden wie Spammer vorgehen, um dann einen zuverlässigen Filter zu entwickeln. Über 30.000 Spammer wurden bisher gesammelt.


WebReporter: chrizzio
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Twitter, Jagd, Spam, Account
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.07.2010 09:48 Uhr von chrizzio
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Da werden Forschungsbudgets doch endlich mal sinnvoll genutzt. Solche Projekte zeigen doch, wie der Forschung das Wohl der Menschen am Herzen liegt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?