17.07.10 17:10 Uhr
 299
 

Deutschland: Mehrheit der Ärzte spricht sich gegen Legalisierung von Sterbehilfe aus

Ein Umfrage unter Ärzten in Deutschland hat ergeben, dass sich knapp 80 Prozent gegen die Legalisierung von Sterbehilfe aussprechen.

Ein ähnlich hoher Prozentsatz vertrat die Meinung, dass eine Verbesserung der Palliativmedizin das Verlangen nach Sterbehilfe eindämmen könnte.

Das Allensbach-Institut hatte die Umfrage im Auftrag der Bundesärztekammer durchgeführt und am heutigen Samstag bekannt gemacht.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Arzt, Mehrheit, Sterbehilfe, Legalisierung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.07.2010 17:23 Uhr von Sonny61
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Bitte nicht falsch verstehen aber an den Toten können die Ärzte nicht´s verdienen also werden sie gequält. Lasst dem Bürger wenigstens 1 Mal seinen Willen an Hand der Demokratie umsetzen!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
17.07.2010 17:31 Uhr von spliff.Richards
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@sonny61: du sprichst mir aus der seele ....
hab gleich 50x aufs plus gedrückt ... der gute wille zählt ;)
Kommentar ansehen
17.07.2010 17:54 Uhr von brainfetzer
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Pro Sterbehilfe: Es sei jedem gegönnt der nichts mehr mit seinem Leben anzufangen weiss oder schwerkrank ist und sowieso sterben wird sich zu töten oder sich helfen zu lassen dabei.

Würde ich mit Krebs im Endstadium oder sonem Scheiss monatelang in nem KH vor mich hinvegetieren,würde ich auch wollen dass man mich irgendwie erlöst..
Kommentar ansehen
17.07.2010 17:59 Uhr von fallobst
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
schlechte, verzerrende news: "Mehr als jeder dritte Arzt in Deutschland kann sich demnach vorstellen, einem Patienten beim Suizid zu helfen. Für jeden Vierten käme sogar aktive Sterbehilfe in Frage, heißt es in der Auswertung, die der SPIEGEL vorab erhielt."

http://www.spiegel.de/...

in dem artikel geht es um diesselbe studie. das steht auch in deiner news-quelle drin, aber du wolltest uns das wohl vorenthalten...

schon mal an einen job bei der bild gedacht? solche leute wie dich suchen sie immer.
Kommentar ansehen
17.07.2010 19:24 Uhr von syndikatM
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
henker: henker als neuer beruf könnte mindestens 5.000 jobs schaffen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?