16.07.10 12:23 Uhr
 1.804
 

Junge Union versucht Forderung von Porno-Verbot zu rechtfertigen

Nachdem gestern die Junge Union Berlin die Zensur von Pornografie im Netz für Jugendliche gefordert hat, nahm der Vorsitzende der jungen Christdemokraten, Clemens Conrad, in einem Interview jetzt Stellung dazu.

So musste er zugeben, dass Sperrungen und Löschungen von Seiten wohl nutzlos sind. Dennoch müsse man sich mit anderen Parteien zusammensetzen. Auch Seiten wie Chatroullete prangerte er als bedenklich an - machte aber keine Lösungsvorschläge für den gezielten Jugendschutz.

In zwei Nachträgen von "Die Welt kann auch ganz anders sein" wird erwähnt, dass die Junge Union inzwischen die Pressemitteilung zum Porno-Verbot von ihrer Seite genommen hat. Außerdem habe Conrad angefragt, ob man das Interview mit ihm von der Seite nehmen könne.


WebReporter: LorenzoVonMatterhorn
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Porno, Verbot, Forderung, Junge Union
Quelle: www.cynamite.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Groko-Debatte: Junge Union setzt Zeitlimit
Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
Junge Union stellt sich gegen Seehofer - Rückzug in 2018 nahegelegt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2010 12:23 Uhr von LorenzoVonMatterhorn
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz, ganz großes Eigentor. Scheinbar kann der Herr von der Jungen Union noch nicht so recht mit Medien umgehen. Einige der Äußerungen im Interview sind schlichtweg lachhaft. Und wenn BDSM oder feministische Pornografie angesprochen werden, merkt man, dass er keine Ahnung hat. Peinlich.
Kommentar ansehen
16.07.2010 12:35 Uhr von hertle
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
muuuhahahahahahhahahahaa: Ist das schön zu sehen, wenn sich die Deppen von der JU mal wieder selber zum Deppen machen und die Überflüssigkeit ihres Daseins zur Schau stellen.

WIe kann erst ernsthaft solche lächerlichen Forderungen stellen (war ja schon schlimm genug) und dann auch noch so bescheuert sein und denken, wenn man nächsten Tag zurückrudert, dass man noch irgendwas retten könnte??

Echt ulkig diese Witzfiguren!!!

[ nachträglich editiert von hertle ]
Kommentar ansehen
16.07.2010 12:58 Uhr von Tastenhauer
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Chatroulette: wird mit 2 t und einem l geschrieben. Und nicht mit 2l und einem t.

Bei der komischen Partei weiß ich nicht mehr, welchen Sinn die da verfolgen. Möchten sie ihrer Mutterpartei schaden , sich lächerlich machen oder evtl. billige Werbung schalten?

Irgendwann komme ich drauf.
Kommentar ansehen
16.07.2010 13:10 Uhr von GuruRoach
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
die jungen haben genauso wenig plan wie die alten. eigentlich traurig.
Kommentar ansehen
16.07.2010 13:20 Uhr von ZzaiH
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
sieh an: "machte aber keine Lösungsvorschläge für den gezielten Jugendschutz"

der typische politiker halt - groß tönen, auch noch sachlich falsch, aber nix konkretes zum ändern...
Kommentar ansehen
16.07.2010 14:16 Uhr von fallobst
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das problem der ju ist dasselbe vieler eltern totale ahnunglosigkeit. wobei man der ju zumindest zu gute halten muss, dass sie das thema ansprechen.

es gibt dazu nur eine einzige lösung: die eltern müssen einfach ihren job machen und die kinder (nicht zu verwechseln mit jugendlichen) vor solch einem schund schützen. der staat kann und darf da nicht die aufgabe der eltern übernehmen und versuchen das über eine dämliche zensur zur lösen, die am ende nutzlos ist und nur allen anderen erwachsenen auf die nerven geht und schlimmeres.
Kommentar ansehen
16.07.2010 14:21 Uhr von Bordeaux_Carnigo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die JU will wohl der politische Arm der Katholischen-Rechten werden oder was? Wer vertritt den heute noch die Meinung das Jugendliche nichts mit Sex zu tun haben sollen, außer religiösen Fanatikern. Die JU Seite gehört bei Google gesperrt und nicht die Pornos. Naja vielleicht leugnen sie noch den Holocaust, dann werden sie sogar gesperrt, nah dran waren sie ja schon mit der Forderung dass wir unseren Kindern tunlichst nichts mehr von der Nazizeit beibringen.
Kommentar ansehen
16.07.2010 14:21 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol: union xD

ich versteh ned wies so viele deppen in dem land geben kann die die wählen...

...naja ok...ich relativiere: is whh den mangelnden alternativen geschuldet^^
Kommentar ansehen
16.07.2010 14:26 Uhr von fallobst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ bordeaux: es geht eben, so wie ich es verstanden habe, eben nicht um jugendliche, sondern um kinder, also jünger als 14 jahre.
und es geht dabei auch nicht um aufklärung oder enthaltsamkeit, sondern um richtige pornos in all ihrer bandbreite und variationen. dass irgendein gangbang-streifen nicht die psyche eines kleinen kindes beeinflussen kann, willst du doch nicht ernsthaft behaupten, oder?
Kommentar ansehen
16.07.2010 14:52 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre so einfach: Das Problem ist ja, dass Kinder auf Seiten surfen können, die erst ab 18 sind.
Klar! Wenn ein Jugendlicher auf einer Seite landet, auf der anklicken soll, dass er wirklich 18 ist, wird er natürlich ganz brav klicken, dass er zu jung ist.
Aber man müsste schlicht und einfach bei eine Internetbrowser eine Funktion einfügen können, dass man tatsächlich auf diesen Seiten nicht surfen kann.
Bei den Kabel- und Satrecievern funktioniert es doch auch.
Und wenn dann ein Jugendlicher dennoch das Password herausfindet oder die Eltern diese Funktion nicht einschalten, dann ist es deren Sache.
Kommentar ansehen
16.07.2010 16:30 Uhr von Bordeaux_Carnigo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meine die JU versucht hier wieder einmal Internetzensur im Namen der moralischen Reinheit unserer Jugend einzuführen. Dabei geht es nur darum die christlich-konservativen Stammwähler zu halten. Das Pornos nichts für kleine Kinder sind mein ich auch. Doch Jugendschutzfunktionen und und Programme gibt es bereits, mann müsste sie nur einschalten. Wenn man Kinder unter 10 Jahren ungestört im Internet surfen lässt sind nicht nur Pornos das Problem, es gibt ja auch genug Seiten die falsche Informationen oder Bilder von extremster Gewalt verbreiten. Daher sollte allen Eltern klar sein das sie ihre Kinder niht ohne jede Aufsicht im Internet surfen lassen dürfen. Entweder man setzt sich daneben oder man sperrt einfach alle Seiten und Bilder die einem nicht kindgerecht erscheinen. Dafür muss mann sich allerdings mit den entsprechenden Programmen und Seiten auskennen. Alternativ gibt es Firmen die das für einen übernehmen. Man kann sogar alles unchristliche sperren lassen.

Jugendschutz und Erziehung ist vor allem Sache der Eltern und wenn die dazu nicht in der Lage sind muss der Staat Hilfe anbieten zum Beispiel Kurse über technische Entwicklungen oder die kindliche Psyche. Da wird meines erahtens zu wenig getan. Früher gabs für die Kindeserziehung den festen Wertekompass der jeweiligen Religion oder Gesellschaft. Seit heute wird bei der Kindeserziehung viel zu viel gepfuscht. Wäre dafür das jeder bei Vater und Mutter wird erstmal nen paar Bücher , Filme und Kurse zur Kindeserziehung verpasst kriegt. Wenn ich Eltern sehe die mit 4 jährigen diskutieren als ob, es Studenten wären, dann aber trotzdem erwarten, dass das Kind macht was man ihm sagt krieg ich immer nen Hals. Oder Mütter die sich nur über die Erfolge ihrer Kinder definieren, dass ist viel zu großer Leistungsdruck.

Ich sehs auf jedenfall nicht ein, dass die CDU/JU meine Informations und Meinungsfreiheit für die Stimmen von ein paar lernunwilligen, kindervernachlässigenden Ewiggestrigen opfert.
Kommentar ansehen
16.07.2010 16:46 Uhr von Hirnbenutzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und solche Trottel: werden in 20 - 30 Jahren Bundeskanzler!!!

Weil noch größere Deppen diese auch noch wählen werden.
Kommentar ansehen
16.07.2010 17:29 Uhr von Bordeaux_Carnigo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hab hier noch nen Link: http://forum.chip.de/...

Da gibts Links zu Seiten die Eltern über Gefahren im Netz und den Umgang mit Kindern und Thema Internet, Suchmaschinen die nur kindgerechte Links anzeigen und Programmen mit denen man seinen Browser nach seinen Kinderschutzvorstellungen einrichten kann.
Ich glaub die wären was für Herrn Conrad, dann muss er sich keine bösen BDSM-Pornos mehr ansehen.
Es bestehen ausreichende Möglichkeiten zum Kinderschutz, was fehlt ist technisches Wissen bei den Eltern oder eben das Geld, gibt nämlich Firmen die genau das machen, was die JU vorgeschlagen hat nur nicht als Zwang für alle. Könnte die JU ja allen besorgten Wählern bezahlen. Dann kriegen sie die Stimmen bestimmt auch.
Kommentar ansehen
18.07.2010 11:42 Uhr von Natoalarm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so sehen wohl die Versager von der j.u. aus: http://aceflashman.files.wordpress.com/...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Groko-Debatte: Junge Union setzt Zeitlimit
Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
Junge Union stellt sich gegen Seehofer - Rückzug in 2018 nahegelegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?