16.07.10 11:42 Uhr
 5.043
 

Fünf Milliarden Jahre alte Gammablitze blockieren Satelliten

Ein enormer Ausbruch kosmischer Röntgenstrahlen hat am 21. Juni einen Satelliten der NASA lahmgelegt. Die bisher hellsten gemessenen Gammablitze waren so stark, dass die Software des Satelliten "Swift" vorübergehend außer Gefecht gesetzt wurde.

Etwa fünf Milliarden Jahre waren die Strahlen im Weltraum unterwegs. Wahrscheinlich entwickeln sich sogenannte Gammablitze bei der Entstehung eines Schwarzen Loches durch den Kollaps eines massereichen Sterns. Genaue Hintergründe über das Entstehen von Gammablitzen sind noch nicht bekannt.

Mit "Swift" wird seit dem Jahr 2004 versucht, Gammablitze zu erforschen. Die Software kam bei dem Bombardement der Blitze im Juni zum erliegen, weil diese so schnell auf den Detektor trafen, dass dieser nicht mehr mit dem Zählen nachkam.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Satellit, Astronomie, SWIFT, Gammablitz
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Sollte die CDU noch weitere vier Jahre regieren ?
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2010 11:49 Uhr von Geschichtenhasser
 
+9 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.07.2010 12:33 Uhr von thecrow
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Autorenraten war falsch :-): Dachte auch, es wäre unser alpha!
Kommentar ansehen
16.07.2010 12:33 Uhr von x5c0d3
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
oho: Darf nur alphanova sowas posten? Danke für die interessante Nachricht Teffteff!
Kommentar ansehen
16.07.2010 13:12 Uhr von brainbug1983
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Dachte auch erst an Alphanova, war jedoch auch erfreut zu sehen das die News nicht von ihm kam. Nicht weil ich seine News nicht mag, sondern weil ich die News gut geschrieben und informativ finde, und Shortnews meiner Meinung nach nicht genug solcher Autoren haben kann...Also weiter so :)
Kommentar ansehen
16.07.2010 13:13 Uhr von Rhonar
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
hehe: universe 1
humans 0

*lach* der musste einfach sein ; )

ansonsten: schöne News.. ^^
Kommentar ansehen
16.07.2010 13:15 Uhr von NoGo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich: dürfen auch andere solche News posten, aber alphanova ist hier in 70% der Fälle der Urheber von sowas.

Gut, dass die Blitze nur relativ schwach waren. Ein "Gamma Ray Burst" kann die halbe Oberfläche der Erde grillen und alles Leben in dem betroffenen Teil auslöschen. Nur was/wer sich zu dem Zeitpunkt auf der anderen Seite der Erde aufhält, hat eine Chance.
Kommentar ansehen
16.07.2010 13:45 Uhr von egal66
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Apple Schuld? apple software an board? .)
Kommentar ansehen
16.07.2010 13:46 Uhr von Jerryberlin
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Erschreckend! Was die Gammablitze so rausnehmen :-))
Kommentar ansehen
16.07.2010 14:07 Uhr von EdwardTeach
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gammablitze: sind wirklich gefärhlich, jedoch wäre es toll wenn man die Energie nutzen könnte. 10 hoch 50 Watt wären immerhin ausreichend die geanze Erde für einen gewissen Zeitraum mit Energie zu versorgen. Aber wie bereits gesagt ist das Leben zu Ende wenn diese die Erde direkt treffen.

Die News ist gut geschrieben und wirklich informativ.
Kommentar ansehen
16.07.2010 15:24 Uhr von snfreund
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
wie kommen die auf 5 mrd jahre ???
Kommentar ansehen
16.07.2010 16:13 Uhr von little_skunk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@snfreund: Das lässt sich ausrechnen. Soweit ich weiß messen sie auch die Richtung aus der der Gammablitz kam. Einfach ein Teleskop darauf richten und nach dem Entstehungsort (Supernova) suchen. Dann noch die Entfernung messen und schon weiß man wie alt der Gammablitz ist.

Bevor hier jetzt einige sich wundern warum man mit einem Teleskop eine 5mrd alte Supernova sehen kann: Das licht der Supernova ist ebenfalls 5mrd Jahre alt. Man sieht also den Gammablitz und die Supernova quasi in Echtzeit. Nur eben mit einer Zeitdifferenz von 5mrd Jahren.
Kommentar ansehen
16.07.2010 17:11 Uhr von wupfi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zuviel Arbeit? Also war das problem "nur" dass der Satellit die Menge an Informationen/Daten nichtmehr verarbeiten konnte, und dann die weise Fahne schwenkte?

Ich dachte zuerst der Gammeblitz wäre so stark gewesen dass er dem Satellit die Lichter ausgepustet hat.

Auf jeden Fall können wir froh sein über unser Erdmagnetfeld, ohne das wären wir garantiert schon lange frittiert worden. :)
Kommentar ansehen
16.07.2010 21:10 Uhr von FirstBorg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wupfi: Unser Magnetfeld würde in dem Fall absolut nichts bringen, da Gammastrahlen EM Strahlen sind, also nicht elektrisch geladen. Darauf hat das Magnetfeld keinen Einfluss. Wenn es einen GRB in unserer Galaxie gibt, und einer der beiden Jets, denn die werden immer Bipolar ausgesandt, uns trifft, ist aus. Magnetfeld hin oder her... good bye humans heisst es dann :)

Und was "lustig" ist: Es gibt einen Wolf-Rayet Stern... WR 104 oder so (nagelt mich jetzt nicht auf den Namen fest), der ist so massiv das man davon ausgeht, das wenn der hoch geht, er einen starken GRB auslösen wird. Und dieser rotiert momentan genau richtig, so dass einer der Jets uns exakt treffen würde... von daher... angenehmen Abend noch :)
Kommentar ansehen
17.07.2010 01:51 Uhr von m.s.master
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FirstBorg: Keine Gefahr für die Erde durch Gammastrahlen-Bombe WR 104

http://www.astronomie-heute.de/...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?