16.07.10 06:15 Uhr
 4.871
 

Kroatien: Autofahrer soll knapp 10.000 Euro Parkgebühren zahlen

Der Besitzer eines in die Jahre gekommenen Mercedes 280S weigerte sich im Jahre 1997 die Parkgebühren für sein Fahrzeug zu zahlen. Aus diesem Grund ließ der Fahrzeughalter seinen Mercedes einfach auf dem Gelände des Garagenverwalters stehen.

Die ganze Sache landete selbstverständlich vor Gericht. Die Richter bürdeten dem Inhaber des Mercedes aber nicht nur die Parkgebühren in Höhe von 10.000 Euro auf, er wurde ebenfalls dazu verdonnert, die Zinsen für die ganzen Jahre zu übernehmen. Somit erhält der Vermieter umgerechnet knapp 14.000 Euro.

Der Fahrzeuginhaber bleibt aber trotz Gerichtsurteil uneinsichtig. Da er die geforderte Summe für seinen "Langzeit Parkplatz" nicht aufbringen kann oder will, wird sein alter Mercedes nun versteigert. Der Vermieter erwartet einen Erlös bei der Auktion von circa 2.800 Euro.


WebReporter: ric_muc
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Autofahrer, Kroatien, Parkplatz, Miete
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.07.2010 06:15 Uhr von ric_muc
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Wahnsinn das sich sowas auch in Kroatien 13 Jahre hinziehen kann.
Unglaublich! Selbst bei uns wäre das doch schneller gegangen, oder?
Kommentar ansehen
16.07.2010 06:45 Uhr von aktiencrack2009
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
bürgten ? Das muss wohl aufbrummen oder sonst was heißen !
Kommentar ansehen
16.07.2010 07:27 Uhr von Doloro
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Frage: Wieso steht in der Überschrift "knapp 10.000" und im Text sind es plötzlich 14.000?

@aktiencrack: eher "aufbürden"oder "auferlegen".

"aufbrummen" ist doch kein seriöser Begriff!

[ nachträglich editiert von Doloro ]
Kommentar ansehen
16.07.2010 08:09 Uhr von DerN1cK
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht ganz: Überschift: "knapp 10.000€"
Im Text erhält der Vermieter aber "knapp 14.000€" + Versteigerungserlös von ca. 2.800€ (die dem Autofahrer auch als Verlust auf die 10.000 aufgerechnet werden müssten).

Wie viel muss er denn nun zahlen und was hat der Autofahrer unterm Strich verloren?
Kommentar ansehen
16.07.2010 08:20 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Falsches Wort: "Bürgten" gibts nicht in dem Zusammenhang. Das Wort muss "bürdetem" heissen.
Kommentar ansehen
16.07.2010 08:24 Uhr von aktiencrack2009
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ich hab doch geschrieben oder sonst was !!!
Außerdem wird aufgebrummt sehr oft bei uns in Polizeiberichten verwendet
Kommentar ansehen
16.07.2010 08:26 Uhr von no_trespassing
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der Text ist voller Fehler: Aus diesem Grund lie_ß_ (nach einem Diphthong immer Esszett) der Fahrzeughalter seinen Mercedes einfach auf dem Gelände des Garagenverwalters stehen.

Die ganze Sache zog selbstverständlich vor Gericht.
(Die ganze Sache landete höchstens vor Gericht - seit wann kann die Sache selbst ziehen?)

Die Richter bürgten dem Inhaber des Mercedes aber nicht nur die Parkgebühren auf, (Was? Bürgten? Bürdeten vermutlich gemeint...)


er wurde ebenfalls dazu verdonnert, die Zinsen für die ganzen Jahre zu übernehmen. Auch mies formuliert..."die über die ganzen Jahre angefallenen Zinsen...

Wurde das nicht korrekturgelesen?
Kommentar ansehen
16.07.2010 08:57 Uhr von tommynator2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DerN1ck: Warum erhöht denn der Versteigerungserlös den Verlust? Das Auto wird doch deshalb versteigert, um eben einen Teil der 14.000€ einzulösen - es werden also 2.800€ von den 14.000€ dadurch "abgegolten", d.h. der Falschparker schuldet dann nur noch 11.200€...
Kommentar ansehen
16.07.2010 09:08 Uhr von Geschichtenhasser
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
tja sowas kann auch mal im schönsten land der erde passieren
Kommentar ansehen
16.07.2010 09:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Wagen steht schon seit 1997 auf diesem Parkplatz rum?

Da sind 2.800 Versteigerungserlös ja noch richtig optimistisch...
Kommentar ansehen
16.07.2010 10:01 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist es absicht das auf dem bild ein mercedes mit bosnischem kennzeichen zu sehen ist?;)
Kommentar ansehen
16.07.2010 11:03 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
saber_: Seit wann liegt denn Böblingen in Bosnien? ;-)
Manchmal hat kann man in Stuttgrad und Umgebung schon daran denken, dass man auf dem Balkan ist aber das ist nur eine subjektive Wahrnehmung, die nicht den Tatsachen entspricht.
Kommentar ansehen
16.07.2010 18:44 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer: Der hat nur wenige Kilometer drauf. Stand ja die ganze Zeit aufm Parkplatz ;)

Dafür fehlen halt die Zündschlüssel. Muss der Wagen eben in Polen verkauft werden. Da ist sowas normal ;)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?