15.07.10 20:52 Uhr
 2.410
 

Dickste Frau Britanniens behauptet: "Gesundheitssystem lässt mich sterben"

Sharon Mevsimler wiegt inzwischen 285 Kilogramm. Die Esssüchtige Britin macht den Bossen des staatlichen Gesundheitssystems (NHS) schwere Vorwürfe. Weil sie schon seit sieben Jahren auf eine lebensrettende Operation wartet, würden diese sie sterben lassen wollen.

Die 40-Jährige ist momentan zu schwer, um eine 35.000 Euro teure Magenbypass-Operation zu bekommen. Dies haben ihr zumindest die Ärzte so gesagt. Magersüchtige bekommen eine angemessene Behandlung. Für Dicke hat aber niemand Verständnis, glaubt Frau Mevsimler.

Die nur 1,50 Meter große Britin benötigt inzwischen eine Sauerstoffmaske, da ihr Gewicht zu sehr auf Herz und Lunge drückt. Ihr Mann wird verdächtigt, die Esssüchtige selbst in der Klinik mit ungesundem fettigem Essen zu versorgen.


WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Großbritannien, Operation, Gesundheitssystem, Fettsucht
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2010 21:04 Uhr von dr.b
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Ihr Mann füttert sie wohl eher zu Tode die dürfte nicht mehr in der Lage sein sich selbst zu versorgen. Ein Magenbypass dient lediglich den Menschen die psychisch nicht in der Lage sind sich Grenzen zu setzen vom eigenen Magen ausgebremst zu werden. Im grunde wäre es auch Möglich , daß ihr Mann ihr weniger in den Futtertrog kippt.....
Kommentar ansehen
15.07.2010 21:20 Uhr von fuxxa
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Sie kann ja: McDonalds fragen, ob die ihr ne OP spendieren. Dort hat die bestimmt locker 35.000 € verfressen und gut Umsatz gemacht
Kommentar ansehen
15.07.2010 21:34 Uhr von wwewrestling
 
+27 | -29
 
ANZEIGEN
leute: ihr macht euch über das leid anderer menschen lustig.

Was wäre wenn ihr in so einer Situation wärt?

Lungenkrebskranke sind in der Regel auch an ihrem Leid schuld, aber da bekommt man nicht solche kommentare ab!

Ihr seid abartig

[ nachträglich editiert von wwewrestling ]
Kommentar ansehen
15.07.2010 21:44 Uhr von dr.b
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
@wwewrestling: du laberst hier blanken Unsinn und das ist für jeden Lungenkrebspatienten ein beleidigender Vergleich.
Wenn ein Lugenkrebspatient sagen würde die Krankenkasse sei schuld, weil sie ihm nicht die Finger abschneidet damit er keine Zigartten mehr rauchen kann....das wäre ungefähr eine vergleichbare Situation.
Kommentar ansehen
15.07.2010 22:05 Uhr von anderschd
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@BastB Absicht? "diese Frau ist an ihrer Lage

im vollen Umfang

selbst Schuld" lol

Es gibt ja auch krankheisbedingte Digge. Schilddrüse fällt mir da spontan ein. Wer weiss das hier schon?

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
15.07.2010 22:07 Uhr von marshaus
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
frage ist die sich hier viele stellen, sie ist zu dick um selber zu kochen oder sich zu versorgen, also kann nur ihr mann sie verorgt haben. dies bedeutet das er sich nicht an den ernaehrungsplan gehalten hat und da er fuer ihre pflege verantwortlich ist muesste er theoretisch zur verantwortung gezogen werden
Kommentar ansehen
15.07.2010 23:27 Uhr von Inai-chan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hatte ich das pärchen: net vor nen paar jahren im fernsehen gesehen? da war sie glaub erst 180kg oder so und ihr mann würde sie wohl vollstopfen weil er unter der fettsucht leidet, dass heißt je dicker sie ist desdo geiler macht ihn das
und sie konnte shcon damals nur liegen und sich net bewegen udn er hat sie weiter gemästet
Kommentar ansehen
16.07.2010 00:31 Uhr von syndikatM
 
+22 | -11
 
ANZEIGEN
da sucht man monatelang nach einer lösung um das bohrloch von bp zu stopfen, da liegt der korken faul rum.
Kommentar ansehen
16.07.2010 02:33 Uhr von midn8
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
schuld: schult hat sie sicherlich selbst. mit ihrem mann. und trotzdem, der vergleich ist gerechtfertigt: magersüchtige aller couleur werden als arme kranke (was korrekt ist!) angesehen, bei der frau redet man vom korken fürs bohrloch.
das ist schwachsinn.
zu viel in sich stopfen ist faul und assi, aber den finger in den hals stecken bedarf einer therapie?
leute, ihr machts euch zu einfach. sie und ihr mann sind genauso psychisch angeschossen wie die magersüchtigen.
ich persönlich finde es grausam zu spotten wenn sich ein mensch, mit verlaub, zu tode frisst.

:-(
Kommentar ansehen
16.07.2010 07:52 Uhr von FireFighter-Fataal
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Js ich hab sieauch mal im Fernsehn gesehen. Ich mein die Frau ist ja nicht so dumm, glaub ich einfach nicht... nur es war ihr dmals schon egal sie fett und "glücklich" im tv zu zeigen. Damals sagte sie zwar das sie nicht froh ist sich noch kaum bewegen zu können aber das sie auch viel lieber von ihrem Mann füttern lässt...
und ganz ehrlich, irgendjemand wird ihr doch damals schon gesagt haben wo das hinführt...
und jetzt wo die 300kg grüßen und ihr das ende naht sollen wir sagen ach wie schrecklich das ihr JETZT keiner mehr helfen kann... Der Mann soll wenn es so weiter ist sich unter sie legen und beide können gehen...

Mitleid dafür?
ja klar und als nächstes bekomm ich mitleid für kinderficker da sie selber ne harte kindheit hatten...
Kommentar ansehen
16.07.2010 08:29 Uhr von HansGünter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@anderschd: die frau hat nichts an den schilddrüsen, sie frisst nur zuviel!
zitat: "Die Esssüchtige Britin ..." und daran ist sie selbst schuld.
Kommentar ansehen
16.07.2010 08:55 Uhr von AKiRA2512
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Respekt: Wie soll man Respekt vor Menschen haben, die keinen Respekt vor sich selbst haben?

Wer mit seinem Körper so umgeht hat in meinen Augen kein Anrecht darauf andere Leute dafür verantwortlich zu machen...

Es gibt auf unserem Planeten so viele Menschen die unverschuldet in wesentlich schlimmere Situationen geraten und nicht jammern.

Von dem was diese fette Kuh so wegfrisst (und sorry man kann es einfach nicht anders sagen) kann man viele Menschen, die nix zu futtern haben ernähren.

Maßlosigkeit wie in diesem Falle ist nicht akzeptabel und regt mich so abartig auf, daß ich am liebsten Kotzen möchte.
Kommentar ansehen
16.07.2010 09:23 Uhr von haguemu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Essen??? Sollte sie wohl besser auf den nächsten Nachschlag was länger warten.
Oder hat sie vergessen wann sie das letzte mal gegessen hat?

http://www.wissenschaft-aktuell.de/...
Kommentar ansehen
16.07.2010 09:24 Uhr von spoonman
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@andersch: Ich widerspreche Dir ja ungern aber Fressen muss sie trotzdem wie Sau.
Bei einer Schilddrüsenunterfunktion nimmt man zwar leichter zu, allerdings ist das mit ein paar Tabletten und ein wenig Disziplin kein Problem mehr.

Das Märchen von den kranken Dicken ist schon seit Jahren widerlegt.
Der menschliche Körper kann nur zunehmen wenn ich mehr Kalorien zu mir nehme als ich verbrauche.
Kommentar ansehen
16.07.2010 09:39 Uhr von anderschd
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hey, war ja nur ne Vermutung. okokok.
Kommentar ansehen
16.07.2010 09:52 Uhr von Menthanar
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB: Motorradfahrer, Raucher, Trinker, Magersüchtige, usw sind auch alle selber schuld. Trotzdem hilft man diesen Leuten. Warum also dicken nicht?
Kommentar ansehen
16.07.2010 10:33 Uhr von botcherO
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte sie halt vor: 20 Jahren mal mit dem fressen aufhören sollen.
Kommentar ansehen
16.07.2010 12:19 Uhr von Gierin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Menthanar: Jein, es gab auch Fälle, wo z.B. einem Trinker die Leber - Transplantation verweigert wurde.

Zur News: Egal, ob es um Organtransplantation, Reha- oder Lebenserhaltende Massnahmen geht, in fast allen Fällen muss ein Patient gewisse Vorgaben einhalten. Die Dame hätte für die Operation abnehmen müssen. Tatsächlich hat sie aber zugenommen. Die Operation jetzt durchzuführen ist offenbar ein zu grosses Risiko.
An den Kosten kann es jedenfalls nicht liegen. Gemäss Quelle ist sie seit 2005 nur noch im Spital. Ich gehe davon aus, dass die langjährige Spitalpflege mehr kostet als die Operation.
Kommentar ansehen
16.07.2010 18:33 Uhr von ollolo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super ! Die Alte frisst und frisst, stopft alles in sich rein, bis daß der Magen bald platzt, und die Allgemeinheit (in diesem Falle das Gesundheitssystem) MUSS jetzt helfen. Und wenn das System nicht helfen kann, weil sie zu viel gefressen (ich schreibe bewusst nicht "gegessen") hat, ist sie noch beleidigt und behauptet, "Das Gesundheitssystem lässt mich sterben"...
Noch ´ne Lammkeule gefällig...?????
Kommentar ansehen
16.07.2010 18:52 Uhr von Flying-Ghost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mittleid? wwewrestling, Du fragst nach Achtung und Mitleid? Für was?

Ich habe echt in Google suchen müssen. Habe aber was gefunden, was (verständlich geschrieben) mehr Licht in´s Dunkle bringt:

----------------------

Das sogenannte "Feeding" ist eine Stellvertretersucht, bei der sich Männer eine korpulente Frau suchen, die sie dann mästen, bis die Partnerin ihren sexuellen Phantasien entspricht.
Es gibt verschiedene Formen beim Feeding:
die gewaltvolle Form, bei der die Frau das Opfer ist und von ihrem Partner entweder durch psychische oder körperliche Gewalt zum Essen gezwunge wird
die kooperative Form, bei der beide Partner gleichermaßen Genuß am Essen haben und das Ganze lustvoll zelebrieren.
Klassischerweise kocht der Feeder kalorienvolle Speisen, die er seiner Partnerin dann in einem Ritual (z.B. im Bett liegend) füttert. Wenn die Frau signalisiert, sie sei satt, wird sie vom Feeder angestachelt, ihre Grenzen aus zu testen und immer mehr zu essen.

Psychologischer Hintergrund des Feedings scheint eine Variante des Ödipuskomplexes zu sein, bei der sich die Gewalt gegen das weibliche Geschlecht darin äußert, daß die Partnerin gezwungen wird, sich buchstäblich zu Tode zu fressen.

----------------------

So, und mit wem soll man nun noch Mitleid haben? Und wieso ist das Gesundheitssystem daran Schuld? Und obendrein wird Zitat: ´Ihr Mann wird verdächtigt, die Esssüchtige selbst in der Klinik mit ungesundem fettigem Essen zu versorgen.´

Mitleid? Das sucht man unter normal denkende Menschen wohl eher vergeblich...

[ nachträglich editiert von Flying-Ghost ]
Kommentar ansehen
16.07.2010 22:48 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry für meine direkten Worte - aber diese: Schwabbelkuh tickt doch nicht mehr ganz richtig. Das ganze leben frisst sie wie ein Scheunendrescher und macht keinen Sport und jetzt hat das System versagt, oder was? Und bitte kommt mir nicht mit dem abgedroschenen "aber vielleicht ist die Arme ja krank und hat´s mit den Drüsen" - Schwachsinn. Wenn einer es "mit den Drüsen" hat, hat er sich an eine Diät zu halten. Das Fett kommt ja nicht von der eingeatmeten Luft...sondern von pervers übermäßiger Nahrungsaufnahme. Das ist biologisch ein Fakt. Peng!
Kommentar ansehen
17.07.2010 07:43 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"du stirbst, weil du ein fettes Schwein bist": 150 cm gross, 285 kilo,
die ist ja breiter als hoch!
Kommentar ansehen
19.07.2010 03:35 Uhr von ric_muc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also bei aller Toleranz, aber bei dem Bild hebt`s mich! Sie hat es sich selber angefressen und die anderen sind die dummen.
Aber ich würde mich mit der Frau nicht anlegen, die braucht nur sagen - ich lass mich fallen - und dann kommt die große Dunkelheit – für immer.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?