15.07.10 11:39 Uhr
 3.790
 

Konstruktionsfehler: Klimaanlagen in ICE doch nur bis 32 Grad ausgelegt

Die Klimaanlagen im ICE sollen eines Konstruktionsfehlers zufolge nur bis zu einer Außentemperatur bis 32 Grad Celsius ausgelegt sein. Die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" berichtet nun davon, dass bei höheren Temperaturen eine fehlerfreie Funktion nicht mehr gewährleistet sei.

Gerald Höster, Chef des Eisenbahnbundesamtes, sieht dadurch erhebliche Risiken für die Fahrgäste. Im Moment gibt es täglich neue Zwischenfälle mit den Klimaanlagen in Zügen der Bahn. Bei einem Totalausfall der Klimaanlage erhitzt sich die Temperatur im Zug auch schon mal auf 50 Grad.

Auf Forderung der SPD soll sich jetzt auch der Bundestag in die Untersuchungen mit einschalten. Geklärt werden soll, wer die Verantwortung für die Unfälle trägt.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zug, Hitze, ICE, Klimaanlage, Konstruktionsfehler
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2010 11:49 Uhr von hertle
 
+36 | -6
 
ANZEIGEN
OMG: Das ist aber wirklich peinlich für die Ingeneure der ICE. Ich meine, man sollte doch mit allen Eventualitäten rechnen und dazu gehört auch, dass im Sommer die Temperaturen in Mitteleuropa schon mal weit über 32 Grad Celsius hinausgehen können.

P.S. ich verstehe immer nicht, wie eine solche News shcon nach 10 Klicks negativ bewertet werden. Es scheint hier wirklich Leute zu geben, die wie ein Bot sämtliche neuen News durchklicken und immer nur negativ bewerten. Das ist doch echt Kindergarten.
Kommentar ansehen
15.07.2010 12:04 Uhr von Jolly.Roger
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
KiGa: "Das ist doch echt Kindergarten. "

Nein, Konkurrenzkampf.
Ich vermute, daß man damit die Konkurrenz drücken will, um die Shorties in einem Channel zu bekommen. Da man sich selbst nicht pushen kann, zieht man eben die anderen nach unten.
Und das alles für ein Feuerzeug....Also doch irgendwie Kindergarten....


Zum ICE: Traurige Leistung der Ingenieure. Die Klimaanlagen in den PKWs funktionieren doch auch, zumindest gibt es keine außerordentliche Häufung von Aussetzern.
Kommentar ansehen
15.07.2010 12:11 Uhr von deejaymotz
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
ja solche Eventualitäten Kosten dann aber auch schon mal 100% Aufpreis für die Anschaffung einer Klimaanlage die höhere Außentemperaturen ab kann. manchmal ist es eine reine Kostenfrage. Obwohl ein zufriedener Kunde sollte sich die Bahn schon mal was kosten lassen^^.... aber dann kostest meist auch dem Kunden wieder was :D
dieser Teufelskreis.
Kommentar ansehen
15.07.2010 13:03 Uhr von Cybertronic
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Sch.eiss: 5 Bit Programmierung :-) 32=2^5-> 100000 im Dualsystem
Ab 32 Grad gabs eine pseudozahl im Negativbereich, Folge : Abschaltung

[ nachträglich editiert von Cybertronic ]
Kommentar ansehen
15.07.2010 13:18 Uhr von Keltruzad1956
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber überdimensionieren: Ich sags ja immer wieder - das gilt für Motoren wie für Aggregate jeglicher Form. Man sollte solche Dinge NIE so dimensionieren, dass sie dauerhaft und ständig am Limit laufen müssen.

Das gilt für den PKW-Motor wie für eine Klimaanlage.

Wenn man ständig 95% Last hat,und das Klima ist halt nicht konstant, sondern schlägt auch mal nach oben/unten aus, dann ist ein Ausfall vorprogrammiert.
Aber an sowas sieht man, wie die Privatisierung der Bahn nicht unbedingt Vorteile bringt, denn dann werden Entscheidungen gefällt, die Kosten, Verluste und Ärger mit dem Kunden verursachen. Und wer Menschen transportiert, transportiert ein saumä´ßig wertvolles Gut, also sollte ihm die Qualität seines Transport wichtiger sein, als ein paar Millionen eingesparten Euros, die sich nachträglich auswirken.

Von mir aus könnense auch 50 Cent auf jedes Ticket aufschlagen und sagen - Diese 50 Cent fließen ausschließlich in die Beschaffung und Instandhaltung neuer Klimaanlagen (und die Bahn tut nochmal nen € oben drauf als langfristige Investition quasi) - Ergebnis: Bessere Klimaanlagen, zufriedenere Kunde=mehr Kunden)

Sooo schwer kanns doch nicht sein.
Kommentar ansehen
15.07.2010 13:22 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Recht auf Klimaanlagen?
Kommentar ansehen
15.07.2010 13:35 Uhr von mymomo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@keltruzad: "Sooo schwer kanns doch nicht sein."
doch - genau so schwer kann es sein... was glaubst du was für ein massenaufstand es gäben würde, wenn man tatsächlich 50cent aufpreis verlangen würde...

diese kosten muss die bahn schon selber bewältigen... das dies im vorfeld nicht getan wurde ist traurig und im nachhinein teuerer für die bahn als wenn man es direkt gemacht hatte, doch so wird nunmal konstruiert... das ist doch überall so...

ich will nicht wissen wieviele elektrogeräte, autos oder sonstwas derzeit den geist aufgeben... es herrscht quasi "ausnahmezustand"...

als beispiel:
meine ps3 fängt seit einigen tagen nach ner zeit fürchterlich zu pusten an (like xbox360)... das habe ich die letzten jahre noch nie gehabt - ich wusste bis dato gar nicht das die noch intensiver kühlen kann ;o)...
Kommentar ansehen
15.07.2010 13:51 Uhr von mymomo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@lamor200: ich sag ja immer "110% geht immer!"...
32 grad ist die temparatur, die diese klimaanlage LOCKER wegsteckt - im dauerbetrieb... mehrleistung ist immer möglich, auch hier... nur eben nicht auf dauer... und genau das war hier eben das problem...
Kommentar ansehen
15.07.2010 13:53 Uhr von Thingol
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Unter 32°C: würd ich nicht mal eine Klimaanlage anmachen. Was bringt es also, wenn sie - wenn man sie denn dann ma braucht - eh nicht funktioniert? lol.
Kommentar ansehen
15.07.2010 14:04 Uhr von mymomo
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@thingol na dann...

zitat:
"Bei etwa 20 °C ist der Mensch zu 100 % leistungsfähig. Bei 28 °C sinkt die Leistungsfähigkeit auf 70 % und bei 33 °C auf 50 %. Laut Arbeitsstätten-Richtlinie Raumtemperatur (ASR 6) soll die Temperatur an Büroarbeitsplätzen 26 °C nicht übersteigen"
Kommentar ansehen
15.07.2010 14:28 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: "Recht auf Klimaanlagen? "

Nein, Recht auf menschenwürdige Beförderung und Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Das Problem sind ja nicht die 32° Außentemperatur, sondern die 50-60°, auf die sich das Innere des Zuges aufheizt.
Kommentar ansehen
15.07.2010 14:30 Uhr von borgworld2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich aber: wirklich nicht so ganz verstehe, warum kann man die Klimaanlagen nicht so steuern, dass sie eben nicht ständig auf Vollast laufen wo sie wohl kaputt gehen sondern eben mit etwas weniger Last wo sie noch funktionieren.
Besser ein ICE mit 25C oder sogar noch etwas mehr als 50C.
Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass es genau an den 32C liegt. Das sollte Weder Kühlmittel noch Kompressor was ausmachen.
Kommentar ansehen
15.07.2010 15:03 Uhr von mymomo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@borgworld2 ich kenne mich mit der genauen mechanik nicht aus... ich vermute aber folgendes:

um der einwirkenden wärme herr zu werden, reicht die pure leistung der klimaanlage einfach nicht mehr aus... man hat nun zwei möglichkeiten:
1. klimaanlage direkt ausstellen, denn auf dauer erwärmt sich der raum ohnehin, weil die ausmaße der klima der wärme nicht standhalten können...
2. klima arbeiten lassen und soviel zeit gewinnen wie möglich...

anderes beispiel:
du fährst mit einem auto mit wenig leistung eine lange und steile straße hinauf... anders als bei großkalibrigen autos, die damit weniger probleme haben, kommt bei dir irgendwann der punkt wo du nicht mehr schneller, sondern gar langsamer wirst... das passiert mit mir meinem peugeot 206 (60 ps) immer irgendwo auf der autobahn zwischen dortmund und frankfurt irgendwo...
welche möglichkeiten bleiben also um überhaupt dafür zu sorgen, das man nicht den kompletten verkehr aufhält?
eigentlich nur vollgas, denn selbst damit ist die belastbarkeit des motors bereits so hoch, das man mit unter 80kmh den berg hochkrabbelt...
weniger gas geben? ich denke wir wissen beide was dann passiert^^...
wie gesagt, man MUSS vollgas geben, sonst wirds nur noch schlimmer...

während diese passage auf der autobahn aber nur 2-3 minuten so geht, macht das die klimaanlage im zug aber stundenlang - irgendwann isse platt... runterschalten? wie im autobahnbeispiel einfach nicht drin...

[ nachträglich editiert von mymomo ]
Kommentar ansehen
15.07.2010 15:05 Uhr von ted1405
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr merkwürdig: Wenn ich das Funktionsprinzip einer Klimaanlage bedenke, dann halte ich diese Aussage für sehr unwahrscheinlich.

Eine Klimaanlage schafft eine Temperaturdifferenz, keinen Temperatur-Absolutwert. Heißt, daß eine Klimaanlage bei Maximallast z.B. die Innentemperatur um 15° Celsius absenken kann. Ist das zu kalt, drosselt sich die Klimaanlage. Ist das zu viel, dann läuft sie halt weiter fleißig mit Vollast.

Die Aussage "nur für bis zu 32° ausgelegt" ist eher unsinnig, denn dafür gibt es keinen technischen Grund. Tatsache ist, daß die Klimaanlagen bei solchem Wetter vermutlich ständig unter Vollast brummen und das müssen sie eigentlich auch ab können. Tun sie das nicht, dann sind daran schlechte Bauteile oder eine schlechte Wartung schuld, mit Sicherheit aber kein "bei 32° schaltet die Klima einfach ab".

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
15.07.2010 15:42 Uhr von DeeRow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Moment: Ist die Klimaanlage nicht gesamt an das Umwälzsystem angeschlossen? Will sagen, die läuft doch eh ständig, weil man keine Fenster öffnen kann.

Aber was mache ich Gedanken? Dafür werde ich nicht bezahlt und ausserdem ist es mir egal.
Kommentar ansehen
15.07.2010 17:34 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Konstruktionsfehler looooool..

das ich nicht lache, hehe!

Konstruktionsfehler bei der Bahn = verdeckte Sparmaßnahme....

...so einfach ist die Geschichte....

Klimaanlagen arbeiten ab dem Zeitpunkt, ab dem die Messsonden höhrer Temperaturen als 21 Grad feststellen. Fallen Klimaanlagen aus, wurden diese entweder "preiswert" in China produziert, oder schlecht gewartet...aber Klimaanlagen, die nur auf auf 32 Grad Außentemperatur zugeschnitten sind...nöp... pffff :-)))

Dünnpfiffgeschwätz

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
15.07.2010 19:12 Uhr von HansiHansenHans
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Um Überlastung zu vermeiden auf Warm stellen!!! DAS ist HEFTIG, dann wirds ja noch wärmer im Zug ^^

Geschlossener Raum + keine zu öffnende Fenster + warme Klimaanlage + Sonneneinstrahlung + Körperwärme X Reisender = Sauna!!!

Dann ist ja der Viehtransport angenehmer!

Obwohl sie können ja mit offenen Türen fahren^^




Hier ausm Spiegel:

"Auch eine Handlungsanweisung der Bahn an alle Zugchefs und Zugbegleiter, die der "Bild" vorliegt, liest sich ähnlich. Unter der Überschrift "Vorbeugende Maßnahmen zur Abwendung von Ausfällen" steht demnach: "Weiterhin gilt, dass bei zu erwartenden Außentemperaturen von mehr als 32 Grad bereits vorausschauend (in der Regel vormittags) die Sollwertgeber für Raumtemperatur in Stellung ´warm´ gestellt werden müssen... . Hierdurch wird die Gefahr der Überlastung der Kälteanlage stark reduziert."
Kommentar ansehen
15.07.2010 20:04 Uhr von alter.mann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"ice, ice baby": da hat der karren so´n coolen namen und dann sowas *g*.
erstaunlich eigentlich, das die bahn keinen sauna-zuschlag verlangt ... und wer den nicht entrichtet muss draussen "frieren"..

;o)
Kommentar ansehen
15.07.2010 22:41 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ hertle: das hat nix mit den ingenueren des ICE´s zu tun, das ist die Sparpolitik der DB. MEHR MEHR MEHR UND MEHR MEHR UND MEHR GEWINN ALS ZUVOR MACHEN! und das geht nur wenn man SPART! heisst an den Angestelten und der Technik.

Den Gewinn zu halten und den schon vorhandenen Image/Vermögen und was weiss ich noch alles zu geniessen bzw. weiter zu erwirtschaften reicht nicht aus. Die Kuh muss gemolken werden bis diese nicht mehr kann. Doch eine Kuh die nicht gefüttert wird, stirbt irgendwann mal. Ich hoffe einfach nur auf purem Hass auf die allg. Wirtschaftspolitik unserer Manager der Nation, dass deren Unternehmen irgendwann mal alle blank sind!
Kommentar ansehen
16.07.2010 09:14 Uhr von haguemu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@hertle Ingenieure sind nicht schuld! Es ist klar die Bahn und Siemens sind ein Team mit gleicher Arbeitsweise und passen super zusammen!

Den ingenieuren die Schuld geben ist falsch! Viele Vorgaben kommen aus dem Management und aus der "Kostenecke". Die Bahn wollte als profitables Unternehmen an die Börse gehen und hat damals alles auf eine Karte gesetzt. Die Nummer mit nur Zeitfesten und nicht dauerfesten Räder ist noch bekannt.

Jetzt behauptet die Bahn mit über 31°C Außentemperatur hätte sie nicht rechnen können. Wollten die 25°C auf 18°C abkühlen?

Hier werden wir wieder von den gleichen Typen verarscht die erst auf die Kostenbremse getreten haben um super auszusehen.

Am Personal wurde auch gespart bis nichts mehr geht. Das jetzt kein Personal da ist um Sonderfälle wie Sturmschäden zu managen ist wohl auch eine Folge der Sparwut. Früher gabs noch jemanden der einen Ersatzbus besorgte wenn eine Strecke ausgefallen ist.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?