15.07.10 11:29 Uhr
 331
 

Mörder-Fanpage: Facebook sträubt sich gegen Zensur von englischem Premierminister

Der britische Premierminister David Cameron hatte vom größten sozialen Netzwerk weltweit Zensurmaßnahmen gefordert.

Facebook sollte Solidaritäts- und Bewunderungsbekundungen für den britischen Polizistenmörder Raoul Moat von seiner Seite löschen. Davon gibt es mittlerweile immerhin über 35.000.

Das Netzwerk weigerte sich jedoch, seine Seite zu zensieren und beruft sich auf Meinungsfreiheit.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Großbritannien, Facebook, Mörder, Zensur, Soziales Netzwerk, David Cameron, Solidarität
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorgruppe IS hat sein eigenes Soziales Netzwerk aufgebaut
LEGO startet Soziales Netzwerk für Kinder ab fünf Jahren
Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.07.2010 11:59 Uhr von PakToh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Dann zeig deine Meinung mal auf den Brüsten einer Frau im US-Fernsehen oder äußere zu "Bolschewistische" Meinungen gegen den Kapitalismus, dann siehste wie groß die Meinungsfreiheit in den US of A ist...
Kommentar ansehen
15.07.2010 19:12 Uhr von weg_isser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ mr.easht: Mord...naja kommt vor, niemand ist perfekt.

Aber Brüste!? Die sind Teufels Werk, dass absolute Böse! ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorgruppe IS hat sein eigenes Soziales Netzwerk aufgebaut
LEGO startet Soziales Netzwerk für Kinder ab fünf Jahren
Soziales Netzwerk Lokalisten wird es bald nicht mehr geben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?