14.07.10 20:12 Uhr
 732
 

Starke Variation in der Größe von Haushaltslöffeln - Medikamenteneinnahme gefährlich

Wissenschaftler wollen darauf hinweisen, dass man vor allem bei Medikamenten, welche für Kinder gedacht sind, keine gewöhnlichen Löffel zur Einnahme verwenden sollte, da deren Größe stark varieren kann.

Ist der Löffel nämlich größer oder kleiner als die gedachte Normgröße, so kann es sehr schnell zu einer Über- oder Unterdosierung kommen. So ergab sich in einem Test zwischen dem größten und kleinsten Löffel ein Unterschied von 192 Prozent.

Daher empfehlen die Wissenschaftler für die richtige Dosierung von Medikamenten, Spritzen aus der Apotheke zu verwenden.


WebReporter: Pacman44
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Haushalt, Arznei, Löffel
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2010 20:29 Uhr von Marknesium
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
lol: tolle news

tolle quelle

^^
Kommentar ansehen
14.07.2010 20:40 Uhr von AnitaF
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, wenn ich einen Schöpflöffel nehme, habe ich überdosiert.
Kommentar ansehen
14.07.2010 20:43 Uhr von anderschd
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
*abknie*: Echt klasse News.
Kommentar ansehen
14.07.2010 21:04 Uhr von projekt_montauk
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
WAS ???? "So ergab sich in einem Test zwischen dem größten und kleinsten Löffel ein Unterschied von 192 Prozent. "


Ja normal wenn die Spasten Tee UND Esslöffel vergleichen

Die Angaben sind IMMER in Tee oder Esslöffel angegeben.

Mir kann keiner erzählen das es in Deutschland irgendwo Esslöffel gibt die 192% mal so groß wie normale anderswo sind..
Kommentar ansehen
14.07.2010 21:51 Uhr von daniel1xxx
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@projekt_montauk: "Mir kann keiner erzählen das es in Deutschland irgendwo Esslöffel gibt die 192% mal so groß wie normale anderswo sind.. "

Das hat niemand behauptet. 1. Lesen 2. Verstehen 3. Denken 4. Schreiben 5. Kontrollieren 6. Abgeben
Kommentar ansehen
14.07.2010 23:19 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man nicht komplett blöd ist, weiss man, dann man entweder winzige oder riesige Teelöffel im Schrank hat.
Dann kommt es höchstens noch zu Abweichungen von 10-20%, was bei mit dem Löffel eingenommenen Medikamenten aber kein Problem ist.
Kommentar ansehen
14.07.2010 23:22 Uhr von JQ
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Falsche Angabe In der Quelle steht nicht drin "So ergab sich in einem Test zwischen dem größten und kleinsten Löffel ein Unterschied von 192 Prozent" sondern Zitat: "Wird einem Kind mit dem größten Teelöffel aus dieser Kollektion eine Arznei verabreicht, erhält es 192 Prozent mehr Medizin, als wenn der kleinste Teelöffel aus der Sammlung verwendet wird."
So wie es Pacman44 schrieb, könnte man meinen, der größte Löffel wäre 192% größer als der kleinste Löffel. Aber die Quelle sagt ja komplett was anderes, vor allem Teelöffel (...192% mehr Medizin). Die Größenunterschied ist nicht mit der Menge gleich zu setzen.
Kommentar ansehen
14.07.2010 23:24 Uhr von HansiHansenHans
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein löffeln! klein überdosierung

http://www.mvs-zeppelin.de/...
Kommentar ansehen
15.07.2010 00:01 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Darum beachte: wer den falschen Löffel benutzt, "kann den Löffel abgeben" ;-)
Kommentar ansehen
15.07.2010 02:04 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja wenn: man so blöd is und nen kochlöffel hernimmt kein wunder^^
Kommentar ansehen
15.07.2010 05:03 Uhr von TrangleC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn schon schwammige Maßeinheiten wie "X Löffel" verwendet werden, dann geht man doch wohl davon aus dass es sich um ein Medikament handeln muss bei dem es nicht auf den Mikroliter ankommt, oder?

Könnte sowieso schlimmer sein. In den USA können sie nichtmal auf die Verpackungen von Backmischungen und ähnlichem eine anständige Mengenangabe drauf schreiben. Da steht immer nur man soll "one cup" Wasser mit "one and a half cup" Backmischung verrühren, oder so ähnlich, anstatt dass Mengen in echten Maßeinheiten angegeben werden. Bei einem Ess- oder Teelöffel kann man ja noch abschätzen ob er eine durchschnittliche Größe hat, aber woher soll man wissen wie groß der Becher ist von dem die Amis reden?
Kommentar ansehen
15.07.2010 06:48 Uhr von wupfi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@TrangleC: CUP ist in den USA tatsächlich eine genormte Maseinheit.
Es geht bei Cup nicht um irgendeine Tasse, sondern eine kleine Maseinheint.
Sie ist Analog zum Quart und Gallon was bei uns Liter und Deziliter sind.

Geht in einen Amerikanischen Supermarkt, dort gibt es genormte Messbecher für diese Einheit.

Auch Spoons sind im US Raum genormt, hierfür gibt es spezielle Löffelsets die Löffel für 1/8 1/4 1/2 oder 1 Spoon enthalten.

Du kannst auserdem im Internet nachlesen wieviel Volumen jede dieser Einheiten im metrischem System hat.

Von daher sind das eindeutigte klare Angaben.
Kommentar ansehen
15.07.2010 12:34 Uhr von daniel1xxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@spirit1858: Wenn du das hier ließt tust du das ohne zu denken. Du verstehst den Sinn der Wörter. Und danach denkst du darüber nach und kommst zum Schluss, dass du Unrecht hast.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?