14.07.10 17:45 Uhr
 186
 

Pamplona: Stierhatz endet mit zehn Verletzten

Seit 1911 wird in Pamplona die traditionelle Stierhatz veranstaltet. Bei dem von Tierschützen scharf kritisierten Event waren dieses Jahr etwa 2.000 Menschen auf dem 825 Meter langen Parcours auf der Flucht vor etwa 600 Kilogramm schweren Stieren.

In diesem Jahr mussten zehn Teilnehmer in Krankenhäuser eingeliefert werden. Besonders schwer wurde ein Chilene verletzt. Eines der Tiere durchstach mit seinen Hörnern seinen Brustkorb und spießte ihn am Oberschenkel auf.

Seit 1911 sind bei diesen Hatzen 15 Menschen getötet worden. Der letzte Todesfall ereignete sich im Vorjahr. Ein Spanier wurde damals am Hals tödlich verletzt.


WebReporter: mr_gonzo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzte, Jagd, Pamplona, Stiertreiben, Hatz
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2010 17:45 Uhr von mr_gonzo
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist so was unnötiges. Ich kann mit niemanden Mitleid haben, der sich bei einem derartigen Schwachsinn verletzt!
Kommentar ansehen
14.07.2010 17:47 Uhr von kingoftf
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
10 Tote: wären besser gewesen
Kommentar ansehen
14.07.2010 18:00 Uhr von mr_gonzo
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@kingoftf: Obwohl ich deine offensichtliche Abneigung gengen diese Tradition nicht teile finde ich die Aussage dann doch zu heftig ...
Kommentar ansehen
14.07.2010 18:05 Uhr von McK4y
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Naja den Tod wünsch ich keinem (oder nur sehr wenigen...), aber alle die da mitmachen sind grad selbst Schuld und dürfen kein Mitleid erwarten!
Ist eigentlich ein Skandal, dass es so eine grausame Sache wie den Stierkampf immernoch gibt! Leute die sich von sowas unterhalten lassen, sind in meinen Augen einfach nur primitiv!
Kommentar ansehen
14.07.2010 18:29 Uhr von darkdaddy09
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer da so blöd ist und mitmacht, hat es nicht: anders verdient und muss mit dem Tod rechnen. Verbietet es aber nicht, lasst doch die Menschen dort sterben.
Kommentar ansehen
14.07.2010 19:02 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wann hört dieser Irrsinn: endlich auf ?

Die Männer dort sind doch völlig Gaga...!!
Kommentar ansehen
14.07.2010 19:24 Uhr von anderschd
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kenne die spanischen: Gepflogenheiten nicht mit Krankenkasse und so. Aber die Kosten sollten von dene selbst übernommen werden.
Wäre nur gerecht.
Kommentar ansehen
14.07.2010 20:30 Uhr von darkdaddy09
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Spanien sollte raus aus der EU: als Nächstes darf Deutschland deren Mutter spielen. Aber egal, so blöd wie Deutschland ist, zahlen sie alles, bis auf das eigene Volk. Wer Arbeitslosengeld kassiert, ist ein Betrüger und Gauner. Griechenland ist sehr ehrlich...
Kommentar ansehen
14.07.2010 20:46 Uhr von AnitaF
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und das beste: Der Stierkampf (oder Tiermord) wird von der EU finanziell subventioniert.
Kommentar ansehen
15.07.2010 18:38 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist bloß in den Köpfen dieser Tiere los??? Menschen derart zu misshandeln. Ich hoffe, dass sie ihre gerechte Strafe bekommen für soviel Dummheit.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?