14.07.10 13:31 Uhr
 164
 

NRW: Hannelore Kraft im zweiten Wahlgang zur Ministerpräsidentin gewählt

Nachdem im ersten Wahlgang nur eine Stimme auf eine absolute Mehrheit gefehlt hatte, wurde Hannelore Kraft nun im zweiten Durchgang zur Ministerpräsidentin gewählt.

Im zweiten Wahldurchgang reichten dann 90 von 181 Stimmen zur Wahl. Die Minderheitsregierung aus SPD und Grünen löst somit das Schwarz-Gelbe Bündnis unter Jürgen Rüttgers ab.

Allerdings wird das Regieren nicht einfach. Um Vorhaben umzusetzen, muss die neue Regierung immer mindestens eine Stimme vom Oppositionslager erhalten.


WebReporter: mr_gonzo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Ministerpräsident, Hannelore Kraft, Jürgen Rüttgers, Minderheitsregierung, Wahlgang
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft winkt Posten in Steinkohlekonzern
Rücktritt von allen SPD-Ämtern: Hannelore Kraft nach verlorener NRW-Wahl
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: "Ich glaube keinen Umfragen mehr"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2010 13:31 Uhr von mr_gonzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja mal schauen wie lange es dauert und in NRW wieder gewählt wird. Aber jetzt ist dieses lange hin und her endlich mal vorbei.
Kommentar ansehen
14.07.2010 13:39 Uhr von claeuschen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Soso: hier also die richtige Nachricht.

Na da dürfen wir aber gespannt sein, wie Frau Kraft ihre Wohltaten wie die Abschaffung der Studiengebühren oder die Kredite an notleidende Kommunen finanzieren will. Vielleicht kürzen wir ja doch wieder an den Lieblingsthemen Straßen- oder Schulbau. Was machen ein paar Schlaglöcher oder kaputte Fenster schon aus?

So nachvollziehbar Wohltaten nach Wahlversprechen auch sein mögen, eine vernünftige Gegenfinanzierung sehe ich nicht. Die neue Regierung startet mit einer milliardenschweren Hypothek. Die billige Ausrede, das sei alles die Vorgängerregierung sei Schuld, zählt nicht. Die Wohltaten und ihre Kosten haben SPD und Grüne zu verantworten.

[ nachträglich editiert von claeuschen ]
Kommentar ansehen
14.07.2010 13:49 Uhr von mr_gonzo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@claeuschen: Hab mich bemüht den Fehler wieder gut zu machen ;-)
Kommentar ansehen
14.07.2010 18:36 Uhr von Comedy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@claeuschen: Die billige Ausrede über die Schuld der Vorgängerregierung benutzen alle uns zieht bei keinem.

Mich freut nur das die Abnickmehrheit im Bundesrat weg ist, das wurde dringend Zeit.

Wenn Frau Merkel die Wahl kommentiert mit : "Dieser Regierung kann man nicht trauen, sie startet mit einer Lüge",
dann versteh ich die Umfragewerte der Berliner Koalition.

Dieser Bundesregierung kann man ebenfalls nicht trauen und über Lügen sollte man sich dort wirklich nicht ereifern.

Wer im Schlachthaus sitzt der soll nicht mir Schweinen schmeißen - oder wie war das noch *gg*
Kommentar ansehen
14.07.2010 21:09 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Widerlich,einfach nur wiederlich Diese Machtgeilheit der SPD ist einfach nur widerlich.
Jetzt ist das letzte Etwas von Politikinteresse meinerseits endgültig am Arsch............

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft winkt Posten in Steinkohlekonzern
Rücktritt von allen SPD-Ämtern: Hannelore Kraft nach verlorener NRW-Wahl
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: "Ich glaube keinen Umfragen mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?