14.07.10 06:04 Uhr
 6.105
 

Bewaffneter Roboter bewacht Südkoreas Grenze zum Norden

Das südkoreanische Verteidigungsministerium hat in einem ersten Test einen bewaffneten und mit Überwachungs- und Spracherkennungssoftware ausgestatteten Roboter an der Grenze zu Nordkorea installiert. Hitze- und Bewegungssensoren sollen mögliche Gefahren erkennen und an die Zentrale weiterleiten.

Falls ein Ziel vom Bedienpersonal nicht identifiziert werden kann, kann der Roboter angewiesen werden, es mit 40mm-Granatwerfer oder mit der normalen Feuerwaffe zu beschießen.

Neben diesem Wachroboter entwickelt Südkorea auch Kampfroboter, die mit Sensoren und Waffen menschliche Soldaten unterstützen sollen, von denen es aufgrund schwindender Geburtenraten in Zukunft immer weniger geben wird.


WebReporter: cheetah181
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Soldat, Waffe, Südkorea, Roboter, Grenze
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.07.2010 06:54 Uhr von Sonric
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
nicht sauber: In Korea wird es irgendwann richtig böse Enden
Kommentar ansehen
14.07.2010 07:56 Uhr von Snowbud
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Der Terminator lässt grüßen! Mir machen solche Nachrichten Angst und in Anbetracht dessen, dass die weltweite Rüstungsindustrie jedes Jahr horende Zuwächse feiern darf dürfte das nicht die letzte Nachricht dieser Art sein.

Ich möchte mal wissen was den Koreanern durch den Kopf geht und was sie denken wohin ihr Weg führt.
Kommentar ansehen
14.07.2010 08:06 Uhr von Maestro79
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Bilder und Videos: So sehen die Teile wohl aus:
http://www.technovelgy.com/...
Werbevideo:
http://www.youtube.com/...

Naja - ich bin der Meinung, dass sie ehr so aussehen sollten:

http://www.maxwell.tw/...
Kommentar ansehen
14.07.2010 08:30 Uhr von selflezz1
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.07.2010 09:03 Uhr von JediKnightDE
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Erst schiessen, dann fragen?! "Falls ein Ziel vom Bedienpersonal nicht identifiziert werden kann, kann der Roboter angewiesen werden, es mit 40mm-Granatwerfer oder mit der normalen Feuerwaffe zu beschießen."
Kommentar ansehen
14.07.2010 09:06 Uhr von xlibellexx
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
In Filmen: habe ich es oft genug gesehen , Actionfilme ...aber mir nie so Gedanken darüber gemacht ...wozu solch eine Waffe nutzen sollte.... ! aber das die Koreaner dies in die Tat umsetzen .......die Spinnen doch , das Ding schiesst ja alles an was griecht - keuscht und fleucht !

Wiedermal will Korea sich der Welt in einem Licht zeigen , Rüstung ist kein Problem für uns , da musst du Angst haben.... du Feind .....pass nur auf ! was anderes kann es nicht sein ...!!!!!!!
Kommentar ansehen
14.07.2010 13:25 Uhr von Petaa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
gute Idee: Bei dem was manchmal so vor der Haustür steht und klingelt möchte ich ein solches Modell mit Gummigeschossen und Wasserwerfer ...

In die Spracherkennung kommen dann so Reizworte rein wie "GEZ" , "Haben sie schon mal über ... nachgedacht" und selbstverständlich "Polizei" und "Ordnungsamt".
Kommentar ansehen
14.07.2010 13:46 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht sonderlich neu oder gar originell: gibt es bei den yankees an der grenze zu mexiko schon lange. kampfdronen fliegen da auch rum. soll alles nur nicht so toll funktionieren.
Kommentar ansehen
14.07.2010 13:56 Uhr von readerlol
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
zwei: drei rauch granaten und das millionen teure spielzeug ist nutzlos
Kommentar ansehen
14.07.2010 13:58 Uhr von snfreund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
****http://www.technovelgy.com/****
jo, das ding gefällt mir, kommt in den vorgarten und schiesst mit gummikugeln, ...falls der pöse nachbar seinen hund wieder aa auf meinen rasen machen lässt ;D
Kommentar ansehen
14.07.2010 14:20 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die"News" ist 3 Jahre alt: darüber wurde bereits 2007 berichtet: http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
14.07.2010 16:50 Uhr von Raginmund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schuldige: wird leider so ein Müll nie treffen.
Menschen können Fehler machen, die Situationsflexible Entscheidungsfähigkeit wegzuwerfen, ist ein irreparabler Fehler.
Aber cyborgs in Krieggebieten haben wir ja schon von der USA.
Ich bin selbst politischer Flüchtling gewesen. Was die Dinger für diese bedeuten ist gar nicht auszumahlen.
Sorr aber in meinen Augen ist das nur verachtens Wert egal wie sich Nordkorea aufspielt.

Sind Maschinen gut oder böse, weder noch da diese nicht eigenständig handeln. Hier wird nur dann reagiert ohne die Situation 100% zu kennen...

[ nachträglich editiert von Raginmund ]
Kommentar ansehen
14.07.2010 18:06 Uhr von loman69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist da die News? diese Dinger gibts doch schon ewig an der Koreanischen Grenze!
Kommentar ansehen
14.07.2010 18:19 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
U.R.Wankers: Das klingt wirklich ähnlich, aber schwer zu sagen, ob es der gleiche ist. Zumindest gab es damals noch keine Bestätigung, dass er bereits an der Grenze tätig wäre und von dem Granatwerfer war auch keine Rede.
Kommentar ansehen
15.07.2010 00:16 Uhr von PapaSchlumpf_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Roboter"? Warum eigentlich "Roboter"? soll das irgendwie gefährlicher klingen?


Die Teile sind doch auch nur erweiterte Selbstschussanlagen, die erst auf Befehl schießen und nicht gleich alles über den Haufen ballern, was sich bewegt...
Kommentar ansehen
03.08.2010 22:33 Uhr von Jacques_Mesrine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bewaffneter roboter?

die haben wohl einen deutschen hingestellt und können sich somit auf seine obrigkeitshörigkeit 100%ig verlassen...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?