13.07.10 15:32 Uhr
 586
 

Türkei: Italienischer Priester auf der musikalischen Karriereleiter

Pater Giuseppe Gandolfo ging in die Türkei, um eine antike Orgel in einer katholischen Kirche in Istanbul zu reparieren. Seitdem hat er das Land nicht mehr verlassen. In den 17 Jahren, seit denen er in Istanbul lebt, hat er sich eine bescheidene Musik-Karriere aufgebaut.

Tagsüber leitet der Pater die St. Pierre-Kirche in Istanbul. Abends begleitet er die Opernsängerin Atilla Enginol am Klavier. Das Duo hat ein breites Repertoire, das sich von Arien über Volkslieder bis hin zu türkischer Popmusik erstreckt.

Pater Gandolfo hatte vor 17 Jahren keine Ahnung von der Türkei. Im Auftrag des Vatikans ging er in die Türkei und verliebte sich in das Land. Er lernte die türkische Sprache und fühlt sich wie zuhause. Er möchte bis zu seinem Tod das Land nicht verlassen.


WebReporter: Hemso
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Türkei, Musik, Karriere, Priester
Quelle: www.hurriyetdailynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.07.2010 15:32 Uhr von Hemso
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
[edit;snik917]
Kommentar ansehen
13.07.2010 15:52 Uhr von Rupur
 
+16 | -13
 
ANZEIGEN
Hmm: Wäre gut wenn man sich bei manchen Deutschen auch direkt so fühlen könnte.
Kommentar ansehen
13.07.2010 16:09 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Interessante News: Weder über den Pater noch über die Kirche findet man sonst (=außer dieser News) etwas im Internet.

Nach dem Satz "Seitdem hat er das Land nicht mehr verlassen" dachte ich schon das Schlimmste.

Aber ihm scheints da ja sehr gut zu gefallen.
Dass er aber über die türkische Kampfkunst schwärmt, macht mich doch etwas stutzig...und das Pasta und Pizza aus der Türkei kommen wusste ich auch noch nicht!

+ dafür!
Kommentar ansehen
13.07.2010 16:35 Uhr von Hemso
 
+13 | -15
 
ANZEIGEN
Liebe Türkei/Türken "Kritiker": Jetzt werdet ihr aber langsam und sicher immer mehr lächerlicher.

Adios.

[ nachträglich editiert von Hemso ]
Kommentar ansehen
13.07.2010 17:02 Uhr von Alice_undergrounD
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
is doch schön für ihn: wenn er dort ne zweite heimat gefunden hat :)
Kommentar ansehen
13.07.2010 17:59 Uhr von WO4y9mgwZ
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
WAYNE
Kommentar ansehen
13.07.2010 18:33 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Propaganda: "wisst ihr eigentlich was Propaganda ist?"

Dank Wiki spätestens jetzt, ja....

"kein Schwein zwingt dich das zu lesen."

Hat mit der Definition von Propaganda nichts zu tun.
Propaganda ist es, wenn es geschrieben wird, nicht wenn es gelesen wird.

"Nun antwortet man darauf mit positiven Nachrichten und ihr heult rum. Ich verstehe euch nicht. ehrlich"

Wenn man dahinter einen absichtlichen und systematischen Versuch sieht, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, dann gehen halt so manche Alarmglocken los...
Allerdings bin ich nicht ganz sicher, was die von euch erwünschten Reaktion ist.
Im Prinzip würde ich sagen: Einen besseren Eindruck über die Türkei zu vermitteln als es tatsächlich der Fall ist.
So lächerlich übertrieben wie die News teilweise sind, kann es aber nur "Streit" sein.

Subtil geht anders...

Im Ernst, eine News über einen ital. Priester, der ein bisschen Musik macht. Steht im krassen Gegensatz zu einer kürzlich gezeigten Reportage über die Lage anderer Religionen in der Türkei. So mit Sicherheitsanlagen und Personenschutz und Mord-Drohungen und -Anschlägen.
Kommentar ansehen
24.07.2010 13:29 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wofür sind die Extra-Bodyguard´s der Priester..??? der itali. Priester hatte den Auftrag , die "St. Pierre-Kirche" und ihren Erhalt zu sichern , da zu der Zeit gerade einige christliche Kirchen mutwillig beschädigt , eine Orgel demoliert und der Zugang zu einigen christlichen Kirchen systematisch sabotiert bzw. blockiert wurde,... hier aber ( St. Pierre-Kirche) die Orgel ein wertvolles , noch relativ neues, wichtiges Relikt ist welches geschützt werden sollte.
Wie gut , dass dort Frieden herrscht , aber ob das Ganze hier nur so eine Muster-"Beweis"-Geschchte der türkischen Regierung oder nur Istanbul´s ist ..?????

Man beachte die tpische Hetz-Zeitung welche das brachte:::
""Hurriyet Daily News and Economic Review. All Rights Reserved. ""

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?